Zeugenaufruf nach Angriff auf Polizisten. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Leoben/Donawitz, Bezirk Leoben. – Montagnachmittag, 07. November 2022, wurde ein Polizist in Leoben während seiner Streifentätigkeit von einem bislang unbekannten Täter angegriffen.

Ein Polizist der Polizeiinspektion Leoben blieb gegen 16:30 Uhr bei seinen Streifentätigkeiten mit einem Blaulichtfahrzeug an einer Schrankenanlage in Leoben/Donawitz stehen. Dann kam ein unbekannter Mann zum Fahrzeug und klopfte am Fenster des Polizeiautos. Der Beamte ging davon aus, dass der Mann Hilfe benötige und ließ die Fensterscheibe ein wenig runter. Plötzlich schlug der Unbekannte dem Polizisten mit der Faust in sein Gesicht. Der Beamte konnte sich wegdrehen und wurde nur leicht getroffen. Er blieb unverletzt.

Der Täter flüchtete daraufhin in Richtung Leobener Innenstadt.

Täterbeschreibung: männlich, zwischen 35 und 45 Jahre alt, korpulente Statur, auffallend rundes Gesicht, ausländischer Akzent. Zum Tatzeitpunkt trug der Angreifer eine Haube, eine blaue Jacke, eine graue Jogginghose sowie helle Turnschuhe.

Verkehrsunfall mit Alkoholisierung

Graz, Bezirk Sankt Leonhard. – Montagabend, 07. November2022, kam es in Graz (Univiertel) zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorrad. Wie sich herausstellte war ein Fahrzeuglenker stark alkoholisiert.

Gegen 20:30 Uhr befuhr eine 55-jährige PKW Lenkerin mit ihrem Fahrzeug die Grazer Innenstadt in Richtung Norden, als sie an einer gegebenen Kreuzung links auf eine Hauptstraße abbiegen wollte. Zeitgleich näherte sich ein 24-jähriger Motorradfahrer derselben Kreuzung an und beabsichtigte diese in gerader Linie zu überqueren. Hierbei kam es zu einem Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Der Motorradfahrer wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und musste in das LKH Graz eingeliefert werden. Die PKW-Fahrerin verblieb bei dem Unfall unverletzt.

Laut einem Testergebnis des Krankenhauses war der Promillewert des Motorradfahrers stark erhöht. Er hätte das Fahrzeug in diesem Zustand weder Lenken, noch in Betrieb nehmen dürfen.

Mutmaßlicher Schlepper festgenommen

Serbien/Österreich. – Ein 33-Jähriger steht im Verdacht, zahlreiche Schleppungen von Serbien über Ungarn nach Österreich durchgeführt zu haben. Der Iraker wurde in Serbien festgenommen und nun nach Österreich ausgeliefert.

Das Landeskriminalamt Steiermark führte in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt umfangreiche Erhebungen gegen eine Schlepperorganisation. Ein 33-jähriger in Serbien lebender Iraker steht im Verdacht, ein Hauptorganisator dieser Schleppungen gewesen zu sein. Seit vermutlich Dezember 2020 bis Dezember 2021 dürften über sein Zutun über 1.000 Personen von Serbien über den Grenzzaun nach Ungarn und weiter nach Österreich, Deutschland und andere EU-Staaten gelangt sein. Für den Transport wurden neben Lastkraftwagen und Transportern auch Pkw verwendet. Dabei waren bis zu zehn Personen in die Pkw – teilweise mehrere Personen im Kofferraum – gepfercht worden. Den ungarischen Grenzzaun überwanden die geschleppten Personen mittels Leitern. Pro Person mussten mehrere Tausend Euro für die Schleppung bezahlt werden.

In Zusammenarbeit mit serbischen Behörden wurde der 33-Jährige ausgeforscht und aufgrund eines internationalen Haftbefehls im März 2022 in Serbien festgenommen. Nun erfolgte die Auslieferung nach Österreich. Der Verdächtige wurde in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert. Der 33-Jährige machte bislang keine Angaben zu den Tatvorwürfen. Weitere Ermittlungen laufen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at