Red Bulls verlieren Spitzenspiel in Bozen mit 0:1


Salzburg unterliegt damit erstmals wieder nach sechs Spielen
Bozen, 6. November 2022 | Der EC Red Bull Salzburg unterlag im Spitzenspiel der win2day ICE Hockey League auswärts gegen HCB Südtirol Alperia mit 0:1 und bleibt damit nach der letzten Runde vor der Länderspielpause hinter Bozen auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Red Bulls waren die deutlich aktivere Mannschaft und hatten etliche Möglichkeiten, das Spiel anders zu entscheiden, hatten letztlich aber gegen sehr effizient spielende Südtiroler knapp das Nachsehen.

Die Red Bulls konnten in Bozen mit demselben Lineup wie am Freitag in Linz, also wieder ohne vier rekonvaleszente Stammspieler, antreten und waren zu Beginn das spielbestimmende Team. Die Salzburger kamen früh zu guten Aktionen direkt vor dem Bozener Tor, wo aber Torhüter Sam Harvey, 24-jähriger Kanadier auf seiner ersten Europastation, immer rechtzeitig die Hand auf dem Puck hatte. Die Gastgeber kamen nach und nach besser in die Partie und wurden in der 9. Minute erstmals bei einem 2 auf 1-Konter richtig gefährlich. Die nächste gute Salzburger Chance hatte Peter Schneider bei einem Konter von rechts auf dem Schläger (15.). Im direkten Gegenstoß testete Bozens Matt Frattin Atte Tolvanen im Salzburger Tor, der sich auch später vom guten Distanzschuss von Scott Valentine (18.) nicht überraschen ließ. Nicolai Meyer hatte die letzte gute Gelegenheit aus dem linken Bullykreis (19.), ehe das erste tor- und strafenlose Drittel mit mehr Scheibenbesitz und deutlich mehr Torschüssen der Red Bulls zu Ende ging.

Auch im zweiten Durchgang übernahmen die Red Bulls die Initiative und bewegten sich viel vor dem gegnerischen Tor, während Bozen abwartend spielte und auf Konter lauerte. Ab der 28. Minute überstanden die Salzburger das erste, richtig gefährliche Powerplay der Gastgeber, doch kaum waren die Red Bulls wieder komplett, schlug die Scheibe hinter Atte Tolvanen ein. Christian Thomas (30.) fand aus dem Slot genau das Kreuzeck. Die Red Bulls forcierten dann das Tempo. Paul Huber zog im halbhohen Slot hart ab (33.), aber auch der Nachschuss von Lucas Thaler blieb in der Defensive hängen. Es wurde hitziger, die Partie nahm auch emotional Fahrt auf. Salzburg spielte weiter nach vorn, tat sich aber schwer gegen die dicht stehende Verteidigung, echte Chancen zu kreieren. Bei guten Schüssen von Peter Schneider (37.) und Tim Harnisch (40.) aus dem rechten Bullykreis war Bozens Schlussmann aufmerksam, die Hausherren nahmen die 1:0-Führung schließlich nach 40 Minuten in die Kabine mit.

Die Red Bulls drückten weiter auf den Ausgleich. Florian Baltram 42.), Ali Wukovits nach 3 auf 2-Konter (44.) und Nicolai Meyer (46.) hatten gute Chancen aus Halbdistanz. Dann eine Schrecksekunde, plötzlich ging Dustin Gazley allein auf Atte Tolvanen zu, fand in ihm aber seinen Meister (49.). Das Spiel konzentrierte sich immer mehr vor dem Bozener Tor, die Red Bulls schossen nun bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Mario Huber zog in der 54. Minute aus vollem Lauf im Slot ab. Florian Baltram kämpfte sich durch die Abwehr vors Tor (58.),kam nicht durch. Die letzten 90 Sekunden versuchten es die Red Bulls mit sechs Feldspielern, hatten in den letzten 30 Sekunden auch noch Powerplay. Aber die Scheibe sollte heute nicht reingehen und so unterlagen die deutlich aktiveren Red Bulls gegen sehr effiziente Südtiroler knapp mit 0:1. Es war die erste Niederlage der Red Bulls nach der jüngsten Siegesserie von sechs Spielen.


Salzburgs Head Coach Matt McIlvane
„Bozen ist eine defensiv sehr starke Mannschaft mit einem ebensolchen Goalie. Wir hatten heute 32 Schüsse, sie nur 16. Dennoch war es für uns heute wieder ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, wir hatten schließlich unsere Chancen.“


win2day ICE Hockey League
HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg 1:0 (0:0, 1:0, 0:0)

Tor:
1:0 | 29:18 | Christian Thomas

Zuschauer: 3.678
IIHF International Break


In der kommenden Woche pausiert die win2day ICE Hockey League aufgrund der Länderspielpause. Mit David Kickert, Dominique Heinrich, Florian Baltram, Mario Huber, Paul Huber, Benjamin Nissner und Ali Wukovits sind sieben Red Bulls beim österreichischen Nationalteam im Einsatz und bestreiten von 10.-13. November den Deutschland Cup. Die restlichen Salzburger Spieler bekommen ein paar Tage frei und starten am Donnerstag wieder ins Training.

Nächstes Spiel der Red Bulls nach der Länderspielpause: das Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League gegen den CHL-Titelverteidiger Rögle BK am Dienstag, 15. November, 20:20 Uhr in der Salzburger Eisarena.


Die nächsten Spiele der Red Bulls
Champions Hockey League | Achtelfinale
Di, 15.11.22 | EC Red Bull Salzburg – Rögle BK | 20:20

win2day ICE Hockey League
Fr, 18.11.22 | EC Red Bull Salzburg – BEMER Pioneers Vorarlberg | 19:15
So, 20.11.22 | Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg | 16:00

win2day ICE Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at