Pensionist tödlich verunglückt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Buch-St. Magdalena, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Ein 80-jähriger Pensionist stürzte Samstagnachmittag, 5. November 2022, bei Arbeiten auf seiner Teichanlage in einen Brunnenschacht. Der Mann ertrank. 

Gegen 13.30 Uhr war ein 80-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit Arbeiten auf seiner Teichanlage beschäftigt. Der Mann wollte vermutlich Wasser aus einem drei Meter tiefen Brunnenschacht abpumpen. Dabei dürfte er das Gleichgewicht verloren haben und kopfüber in den Schacht gestürzt sein.  Seine Frau und sei Sohn, die ihn im Brunnenschacht fanden, alarmierten die Einsatzkräfte. Die Notärztin konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. 

Verkehrsunfall

Birkfeld, Bezirk Weiz.– Sonntagfrüh, 6. November 2022, übersah eine PKW-Lenkerin aufgrund blendender Sonne einen Fußgänger und kollidierte mit ihm. Der Mann wurde schwer verletzt.

Gegen 08:40 Uhr überquerte ein 82-Jähriger aus dem Bezirk Weiz die Gemeindestraße Edelsee-Straße in Birkfeld. Eine 59-jährige PKW-Lenkerin, ebenfalls aus dem Bezirk Weiz, übersah durch die blendende Sonne den Fußgänger auf der Fahrbahn und prallte mit ihrem Fahrzeug gegen den 82-Jährigen. Der Mann wurde auf die Fahrbahn geschleudert und erlitt schwere Verletzungen. Er wurde vom Roten Kreuz in das LKH Hartberg eingeliefert.
Die PKW-Lenkerin blieb unverletzt, am Fahrzeug entstand geringer Sachschaden. Eine Alkoholisierung lag nicht vor.

Mehrere Delikte geklärt

Strass-Spielfeld, Bezirk Leibnitz.- In der Nacht zum Sonntag, 6. November 2022, gelang es Polizisten der Polizeiinspektion Strass nach einer Verkehrsanhaltung zahlreiche strafbare Handlungen zu klären.  

Gegen 23:00 Uhr führte eine Polizeistreife auf der L 269 in Priebing Fahrzeuganhaltungen durch. Nachdem ein Fahrzeuglenker das Anhaltezeichen missachtet und mit weit überhöhter Geschwindigkeit – über 100 km/h in den Ortsgebieten – von Priebing über Weinburg und Siebing bis nach Mettersdorf/Saßbach gelenkt hatte, konnte er schließlich von den Polizisten angehalten werden.

Bei der anschließenden Kontrolle konnten die Beamten, aufgrund von Besonderheiten am Fahrzeug sowie der Kleidung des Fahrzeuglenkers, diesen als jenen Täter wiedererkennen, der bereits am 2. November 2022 in einen Hofladen eingebrochen und mehr als tausend Euro gestohlen hatte. Nach kurzem Leugnen gestand der Beschuldigte noch am Anhalteort diesen Einbruch.

Nach anfänglich falsch angegebener Identität konnte der Fahrzeuglenker schließlich bei den weiteren Erhebungen als ein, im Bezirk Südoststeiermark geborener 26-Jähriger, unsteten Aufenthaltes, identifiziert werden. Außerdem war der Mann nicht im Besitz einer gültigen Lenkberechtigung und

durch umfangreiche Ermittlungen konnten dem Beschuldigten noch Vergehen nach dem Strafgesetzbuch, dem Verbotsgesetz und dem Waffengesetz – gegen den 26-Jährigen besteht ein aufrechtes Waffenverbot – nachgewiesen werden.

Der Beschuldigte wird wegen mehrerer Übertretungen nach dem Verkehrsrecht an die Bezirkshauptmannschaft Leibnitz sowie wegen mehrerer gerichtlich strafbarer Tatbestände auf freiem Fuß an die Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at