Die Steiermark wird wieder zum Zentrum der Kreislaufwirtschaft

Bei der Recy&DepoTech vernetzen sich von 9. bis 11. November 2022 Wissenschaftler, Unternehmer und Kommunalvertreter aus ganz Europa an der Montanuniversität Leoben, um über das zentrale Thema der Zeit – Rohstoffsicherheit – zu beraten und innovative Konzepte zu präsentieren.

„Mit über 650 Teilnehmern ist die Recy&Depotech an der Montanuni Leoben eine der führenden europäischen Abfall- und Kreislaufwirtschaftskonferenzen“, umreißt Professor Roland Pomberger die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung. Gerade in Zeiten von hohen Rohstoffpreisen und Rohstoffknappheit sind die Themen Kreislaufwirtschaft und nachhaltige Abfallwirtschaft von größter Bedeutung. Pomberger ist Hauptorganisator der Recy&Depotech und leitet den Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft an der Montanuniversität.

2020 fand die Recy&DepoTechn im virtuellen Raum statt
©Lehrstuhl AVAW; Montanuniversität Leoben

Innovationen für eine zukunftsfähige Kreislaufwirtschaft

„Gemeinsam mit vielen innovativen Unternehmen arbeitet die Montanuniversität an eindrucksvollen Lösungen für eine zukunftsfähige Kreislaufwirtschaft. Das ist ein wichtiger Beitrag, um das Klima zu schonen und die Abhängigkeit von Rohstoff-Importen langfristig zu reduzieren“, erklärt Nachhaltigkeitslandesrat Hans Seitinger. „TOP-Themen dieses Jahr sind neue Recyclingtechnologien und die Digitalisierung in der Abfallwirtschaft. In 138 Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Abendveranstaltungen und einem „ReUse Cafe“ werden die aktuellen Themen und neuen wissenschaftlichen Ergebnisse ausgetauscht und diskutiert. Für besonderes Interesse sorgt die Präsentation neuer nationaler und internationaler Erkenntnisse aus den Bereichen Chemisches Recycling, Sensor Based Sorting, Batterie- und Kunststoffrecycling“, so Pomberger. Mit diesen Innovationen soll es künftig gelingen die Recycling-Quote weiter zu erhöhen, um aus Abfällen wieder wertvolle Rohstoffe für die Industrie zu gewinnen und sich damit von großen Abhängigkeiten zu lösen.

Forschung und Wirtschaft ziehen an einem Strang

„Entscheidend für mich ist die Vernetzung zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung. Gerade dieser Austausch ermöglicht die Umsetzung neuer Ideen und Innovationen im Bereich der Umwelttechnik”, hebt Pomberger die Konferenz als Musterbeispiel für die gelungene Zusammenarbeit von Forschung und Wirtschaft hervor.

Recy & DepoTech findet von 9. bis 11. November statt

Die Recy & DepoTech ist keine rein wissenschaftliche Konferenz, sondern auch ein wichtiges Netzwerktreffen. Durch diesen Austausch werden Entwicklungen und Innovationen angestoßen und vorangetrieben. Die Konferenz findet heuer von 9. bis 11. November statt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at