Oberbank Bad Aussee: US-Notenbank hebt Leitzins zum vierten Mal um 75 Basispunkte an

Am Mittwoch beschloss die US-Notenbank zum vierten Mal in Folge den Leitzins um 0,75 Prozentpunkte anzuheben. Nun liegt der entscheidende Zins in einer Bandbreite von 3,75 bis 4 %. Der Leitzins muss ein genügend restriktives Niveau erreichen, um die Inflation zu drücken, sagt Powell. Am Ende wird es gemäß dem Fed-Chef auf die Höhe des finalen Zinses ankommen und darauf, wie lang die Notenbank ihn dort halten wird. Diese Höhe könnte über den Fed-Prognosen von September liegen. Mit Blick auf den Anleihemarkt trübt sich das Bild weiter ein, denn seit Juni ist die Zinsstrukturkurve invertiert. Zweijährige US-Staatsanleihen rentieren höher als zehnjährige. Das signalisiert gemeinhin eine Rezession im Schnitt in den kommenden sechzehn Monaten. Ökonomen von Bank of America erwarten die Rezession in den USA bereits zum Jahreswechsel.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at