Unglaubliche Geschichten aus dem Ennstal

„Servus Musikantenstammtisch: Im Steirischen Ennstal“, Fr., 04.11., ab 21:10 Uhr

Musikantenstammtische haben in Österreich eine lange Tradition. Es wird gemeinsam gesungen, getanzt und gelacht – diesmal im herbstlichen Irdning im Steirischen Ennstal. Dort kommen zwei Wirtsfamilien zum musikalischen Jahresabschluss zusammen und erzählen Conny Bürgler und Richard Deutinger so manche Geschichte, die kaum zu glauben ist.

Unglaubliche Geschichten
Der Gastgeber Karl Heinz selbst hat viele Jahre in der volkstümlichen Musikszene verbracht, bevor er sich der alpenländischen Volksmusik zugewandt hat. Aus seinen Tournee-Jahren erzählt er Geschichten, die heute nur schwer zu glauben sind. So ist ein Streit mit dem Manager vor Gericht nur deshalb gewonnen worden, weil der Vertrag der Musikanten gegen geltende Menschenrechte verstoßen hat. Auch musste Karl Heinz schon einmal eine Harley Davidson in einem Lieferwagen durch Österreich schmuggeln, erfahren die Zuseherinnen und Zuseher in dieser Sendung. Musikalisch ist die Gruppe von Karl Heinz Schwab im wahrsten Sinne des Wortes einzigartig: Sie hat sich nur für diesen einen Stammtisch formiert, besteht aus echten Musikanten-Legenden und spielt unter anderem mit drei Klarinetten.

Der steirische Musizierstil
Auch die sechs jungen Musikantinnen und Musikanten der Dörflwirtmusi haben schon einiges erlebt, auch wenn sie erst seit wenigen Monaten miteinander musizieren. Zwei Söhne von Karl Heinz sind in dieser flotten Tanzlmusi vertreten, und zwar am Flügelhorn und der Posaune. Gespielt wird das Repertoire der großen Vorbilder, der WüdaraMusi aus Österreich und den Hallgrafen Musikanten aus Bayern. Aber immer interpretiert im unverkennbar steirischen Musizierstil.

Die Geschichte des Fünf-Liter-Bierkrugs
Dieser Stil klingt auch bei der Kellerstöckl Musi aus der Steiermark immer durch. Nach dem Motto „Perfektion ist nicht alles“ liegt dieser Gruppe das musikantische Spielen mit Schwung und Freude besonders am Herzen. So spielt die Kellerstöckl Musi gerne etwas länger als sie eigentlich müsste – zur Freude der Zuhörerinnen und Zuhörer. Warum die Gruppe bei jeder Spielerei einen Fünf-Liter-Bierkrug dabei hat und was sich hinter dem Spiel „Haxn aufn Tisch Goaßmaß Kontaktsaufen“ verbirgt, erzählt Musikantenstammtisch aus dem Ennstal in der Steiermark.

© ServusTV / Daniel Götzhaber
© ServusTV / Daniel Götzhaber
© ServusTV / Zechmann Sibel

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at