Alps Hockey League/2. Liga: Dezimierte Red Bull Juniors holen Punkt im Derby gegen Zell am See. 17 Stammspieler fehlten für die Juniors

Salzburg, 20. Oktober 2022 | Die Red Bull Hockey Juniors mussten sich in einem spannenden Alps Hockey League Derby gegen den EK Die Zeller Eisbären mit 1:2 nach Shootout geschlagen geben. Im Kader der Red Bulls fehlten heute 17 Stammspieler entweder verletzt, krank oder mit Einsatz für die Salzburger Profis. So kam der Deutsche Benedikt Bürgelt (18) zu seinem Seniorendebüt. Für die Red Bulls traf Daniel Assavolyuk im Powerplay, Torhüter Luca Egger hielt sein Team mit 96,9% Fangquote im Spiel. Das nächste Spiel findet für die Juniors am Freitag auswärts in Sterzing statt. (19:30 Uhr)  

Spielverlauf
17 Spieler aus dem Stammkader vom Saisonanfang fehlten beim ersten Salzburger-Derby der Saison auf Seiten der Red Bulls. Mit dem ersten Zeller-Schuss auf das Tor von Luca Egger wurde man auch eiskalt erwischt und es stand 0:1. Die jungen Red Bulls zeigten sich aber nicht beeindruckt und agierten nicht nur auf Augenhöhe mit den Routiniers, vielmehr machte man das Spiel und hatte zwei, drei gute Möglichkeiten auf einen Ausgleichstreffer. Kurz vor der Pause entschärfte Torhüter Egger einen Penalty-Shot von Hendrik Neubauer.
Über 200 Fans in der Eisarena sorgten für gute Derby-Stimmung und sahen ein packendes Spiel. Die eisläuferisch starken Juniors drückten auf den Kasten von Max Zimmermann und wurden schließlich im Powerplay belohnt. Daniel Assavolyuk nahm einen feinen Pass von Jakob Weber direkt und traf zum verdienten Ausgleich. Kurz vor Drittelende hatte man bei einem Lattenhammer von Zells Dinhopel das Glück der Tüchtigen auf der Seite.
Im letzten Drittel zeigten sich beide Teams bemüht, keine Fehler mehr zu machen. In Überzahl hatte Zell am See die besten Chancen, beim Spiel 5-gegen-5 agierten die Juniors aktiver und ambitioniert. So kam man ebenfalls auf einen Lattenkracher und hatte Pech, als die Scheibe entlang der Torlinie kullerte. Nach torloser Overtime musste das Spiel im Penaltyschießen entschieden werden. Für die Red Bulls blieb nur Vadim Schreiner erfolgreich, während Huber und Aleksi Hämälinen trafen und den Zeller den Extrapunkt sicherten.
Alps Hockey League | Regular Season
Red Bull Hockey Juniors – EK Die Zeller Eisbären 1:2 SO (0:1, 1:0, 0:0) Tore
0:1 | 01:06 | EKZ | Hubert Berger
1:1 | 32:40 | RBJ | Daniel Assavolyuk (PP)
1:2 | 65:00 | EKZ | Aleksi Hämälinen
Torhüter Luca Egger
Nach so einem frühen Gegentreffer muss man im Kopf einfach noch einmal neu starten. Ich denke das hat die ganze Mannschaft gut hinbekommen. Schließlich haben sie die Vorgaben vom Trainer bis zum Ende gut umgesetzt. Es hat auch jeder alles gegeben und es ist einfach lustig zum Spielen. Ich finde, wir waren heute eisläuferisch die stärkere Mannschaft und haben auch physisch gut gespielt. Der Abschluss hat uns zwar gefehlt, aber im Großen und Ganzen haben wir uns richtig gut geschlagen. Die Stimmung beim Derby war richtig cool, mit zwei Fanclubs in der Halle, das gibt uns auch einen extra Push und man will den Fans ein gutes Spiel bieten.“

Alps Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at