Startschuss auf dem Weg zur internationalen Schule in Leoben

13 englischsprachige Kinder aus diversen Nationen sind in einer Mehrstufenklasse an der VS Pestalozzi-Leoben ins neue Schuljahr gestartet.

(Leoben, 27.09.2022). Ergänzend zum bestehenden sprachlichen Angebot an der Volksschule Pestalozzi in Leoben-Donawitz – seit dem Schuljahr 2019/20 besteht für einheimische, deutschsprachige Kinder bereits die Möglichkeit, eine Klasse mit täglicher Englischstunde zu besuchen – wird ab dem Schuljahr 2022/23 eine Mehrstufenklasse mit Englisch als Unterrichtssprache geführt. Mit dieser durchgehenden englischsprachigen Ausbildungsschiene wird der Expansion Leobener Leitbetriebe und dem damit verbundenen Zuzug internationaler Fachkräfte Rechnung getragen und eine Ausbildung mit internationaler Sprachkompetenz und Fertigkeiten im Bereich ethische Verantwortung und interkulturelle Beziehungen ermöglicht.

Bürgermeister Kurt Wallner begrüßt die Aufwertung des Bildungs- und somit auch des Wirtschaftsstandortes Leoben durch die Einrichtung dieser durchgehenden „Englischschiene“ von der Volksschule bis zur Matura: „Mit dem heurigen Schulbeginn ist der Startschuss auf dem Weg zu einer internationalen Schule in Leoben gefallen. Wir können nun auch Eltern, die aus beruflichen Gründen in Leoben sind, ein entsprechendes schulisches Angebot mit Unterrichtssprache Englisch für ihre Kinder unterbreiten. Ich möchte mich bei allen bedanken, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben, besonders aber beim Team von VDir. Alexandra Baumgartner, ohne deren Engagement die Umsetzung nicht möglich gewesen wäre.“

An der Volksschule Pestalozzi wurde bereits in den vergangenen Jahren großes Augenmerk auf den verstärkten Englischunterricht für deutschsprachige Kinder gelegt. Jede Schulstufe verfügt über eine Klasse mit erhöhtem Angebot an englischer Sprache im Unterricht. Die durchgehende englische Klasse ist somit eine perfekte Ergänzung für unser Portfolio“, erläutert Schulleiterin Alexandra Baumgartner.

Um dem vielfach artikulierten Bedarf nach einer internationalen Schule in Leoben nachzukommen, wurde in enger Zusammenarbeit von Bildungsdirektion, Stadt Leoben, Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung ein neu entwickeltes Unterrichtsmodell gestartet, dessen Schwerpunkt eine Mehrstufenklasse mit Unterrichtssprache Englisch bildet. Klaudia Zorn und Silke Gross, zwei Kolleginnen aus dem Team von VDir. Alexandra Baumgartner, haben maßgeblich an der Entwicklung dieses Unterrichtsmodells mitgearbeitet und dabei ihre
„Englisch-Expertise“ einfließen lassen. Mittels Verordnung der Bildungsdirektion wurde Englisch als Unterrichtssprache festgelegt. Bis auf einige Deutschstunden, die dem Erwerb einer lebenden Fremdsprache und somit einer weiteren Schlüsselkompetenz dienen, wird ausschließlich auf Englisch unterrichtet. Voraussetzung für den Besuch dieser „Englisch-Klasse“ ist daher, dass die Schüler:innen Englisch auf muttersprachlichem Niveau beherrschen. Mehrstufenklasse bedeutet, dass Kinder, im konkreten Fall sind es 13, von der ersten bis zur vierten Schulstufe in einer Klasse unterrichtet werden, was eine besondere pädagogische Herausforderung darstellt.

Um eine durchgehende Englischschiene von der Volksschule bis zur Matura in Leoben gewährleisten zu können, wird mit dem heurigen Schuljahr im Europagymnasium der Wandel zu Englisch als Unterrichtssprache in die Wege geleitet, indem in jeder Schulstufe eine Klasse mit Englisch als Arbeitssprache geführt wird. „Im laufenden Schuljahr haben wir im Rahmen dieses Projektes acht Schüler:innen mit Englisch als Muttersprache bei uns im Haus“, erläutert Direktorin Eva Tomaschek. „Da sich die Schüler:innen auf unterschiedliche Schulstufen in der Ober- und Unterstufe verteilen, mussten wir ein maßgeschneidertes Konzept mit dem verstärkten Einsatz eines Native Speakers erstellen.“

Bürgermeister Kurt Wallner zeigt sich zuversichtlich, dass die Nachfrage nach einem schulischen Angebot mit Englisch als Unterrichtssprache in Leoben in den nächsten Jahren kontinuierlich steigen wird: „Ich bin überzeugt, dass wir nach dem Startschuss umgehend die nächsten Schritte zur Einrichtung einer internationalen Schule in Leoben setzen müssen, um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden!“

Fotokennung: Freisinger
v.l. Die Schüler:innen der internationalen Klasse an der VS Pestalozzi mit (v.l.) den beiden Lehrkräfte Silke Gross und Klaudia Zorn, Bürgermeister Kurt Wallner, Schulqualitätsmanager und Abteilungsleiter der Bildungsregion Obersteiermark Ost Klaus Castner (dahinter), Direktorin der VS Pestalozzi Alexandra Baumgartner, Leiter der Abteilung Personal und Bildung Bernhard Wiltschnigg, Referatsleiter Bernhard Wohlfahrt

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at