Nach Serie an Straftaten: Auch Einbruch in Salzburg geklärt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Innere Stadt. – Wie berichtet, ermittelte die Grazer Polizei nach mehreren Brandstiftungen und Einbrüchen in der Innenstadt gegen zwei Tatverdächtige im Alter von 18 und 20 Jahren. Die jungen Männer hatten sich der Polizei gestellt, nachdem öffentlich nach ihnen gefahndet worden war. Nun klärten Kriminalisten auch einen Einbruch in Salzburg, der offenbar auf das Konto der beiden Grazer geht.

Seit einer Serie an Straftaten in der Nacht auf Samstag, 17. September 2022, ermittelte die Grazer Kriminalpolizei gegen die beiden Männer. Dabei standen beide im Verdacht, einen Müllcontainer samt nahestehendem Kühlanhänger im Bereich Schlossbergplatz/Sackstraße in Brand gesetzt zu haben. In der unweit entfernten Sporgasse versuchten sie einen Kinderwagen sowie die Haupt-Gasleitung eines Wohnobjektes in Brand zu setzen – glücklicherweise ohne Erfolg. Auch für einen versuchten Einbruchsdiebstahl in ein Wohnobjekt (Sporgasse) sowie den Einbruch in das öffentliche WC am Grazer Hauptplatz sollen die Männer in jener Nacht verantwortlich gewesen sein. Dabei erbeuteten sie Münzgeld in geringer Höhe.

Weitere Straftaten geklärt

Wie die weiteren Ermittlungen nun ergaben, gehen offenbar auch zwei Diebstähle in derselben Nacht auf das Konto der Grazer. Dabei stahlen sie ein Paar Laufschuhe aus dem offenen Kofferraum eines abgestellten Pkw in der Hofgasse. In einem Innenhof entwendeten die Täter schließlich das Objektiv eines dort abgestellten Projektors. Beide Gegenstände stellten Polizisten im Rahmen der Ermittlungen bei den Tatverdächtigen sicher.

Spurentreffer: Auch Einbruch in Salzburg geklärt

Die erkennungsdienstliche Behandlung bzw. die Abnahme von Fingerabdrücken überführte die beiden Grazer nun auch hinsichtlich eines Einbruchs im rund 220 Kilometer entfernten St. Johann im Pongau/Salzburg. Demnach brachen die Männer im Rahmen eines Skiausflugs Mitte März dieses Jahres dort in eine Almhütte ein. Polizisten aus Salzburg hatten daraufhin eine Spurensicherung vorgenommen, welche nun zu einem „Treffer“ bzw. zur Klärung der Tat führte.

Alkohol und Neugier als Motiv

Beide Tatverdächtigen zeigten sich bei ihren Einvernahmen überwiegend geständig. Sie gaben an, die Taten unter Alkoholeinfluss und aus Neugier begangen zu haben. Den entstandenen Sachschaden in der Höhe von insgesamt rund 30.000 Euro wollen die bislang unbescholtenen Männer nun wieder gutmachen. Beide werden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz auf freiem Fuß angezeigt.

Forstunfall

Leoben. – Bei Forstarbeiten Montagnachmittag, 26. September 2022, wurde ein 42-jähriger Bosnier leicht verletzt.

Gegen 13:15 Uhr wollte der 42-Jährige aus dem Bezirk Leoben in einem Wald im Klein-Gößgraben einen etwa vier bis fünf Meter langen Baumstamm mit einer an einem Traktor befestigten Seilwinde ziehen. Dabei dürfte sich der Baumstamm an einem Baumstumpf verkeilt haben. Der Baumstamm schnellte nach oben und traf den 42-Jährigen am rechten Oberschenkel.

Nach der Erstversorgung wurde der Mann mit leichten Verletzungen ins UKH Kalwang eingeliefert.

Widerstand gegen die Staatsgewalt

Leoben. – Montagnachmittag, 26. September 2022, widersetzte sich eine 47-Jährige einer Amtshandlung. Die Frau wird angezeigt.

Gegen 17 Uhr befand sich die 47-jährige Ungarin in einem Einkaufszentrum und konsumierte dort Alkohol. Da dies im dortigen Einkaufszentrum verboten ist, erteilte ihr ein 33-jähriger Mitarbeiter Hausverbot. Daraufhin schlug sie ihm ins Gesicht. Er erlitt dabei keine Verletzungen.

Polizisten der Polizeiinspektion Erzherzog Johann-Straße trafen die 47-Jährige vor Ort an. Die 47-Jährige weigerte sich vehement an der Amtshandlung mitzuwirken. Sie wurde immer aufbrausender und warf mit einer mitgeführten Tasche nach den Beamten. Daraufhin nahmen die einschreitenden Polizisten die Frau fest. Sie zeigte sich aggressiv, schrie um sich und bespuckte Polizisten bei der Überstellung zur Polizeiinspektion. Anschließend versuchte sie die Polizeiinspektion zu verlassen und trat gegen die einschreitenden Polizisten. Aufgrund ihres tobenden Verhaltens wurde die Frau anschließend in ein Krankenhaus verbracht.

Die 47-Jährige wird wegen versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


error: (c) arf.at