Love-Scam: Mittäter ausgeforscht. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz/Steiermark. – Kriminalisten des Stadtpolizeikommandos Graz führten am 21. September 2022 in der Wohnung eines 35-jährigen Nigerianers eine Hausdurchsuchung durch. Der in Graz lebende Mann wird der Geldwäscherei als Mitglied einer organsierten Tätergruppe im Deliktbereich Love-Scam-Betrugshandlungen dringend verdächtigt.

Bei der bekannten Betrugsmasche „Love-Scam“ treten die Täter vorwiegend über soziale Plattformen mit ihren Opfern in Kontakt. Geschickt und einfühlsam wird unter Vortäuschung von Tatsachen ein Naheverhältnis aufgebaut und Geld gefordert.

„Derzeit gehen wir von zwölf Opfern aus“

Die Grazer Betrugsermittler führten seit März 2022 Erhebungen zu solchen Straftaten. Dabei stießen sie auf den in Graz wohnhaften Nigerianer. Der Mann wird als Teil einer organisierten Kriminalität der Geldwäscherei verdächtigt. Derzeit gehen die Kriminalisten konkret von zwölf Opfern aus.

Staatsanwaltschaft Innsbruck ordnete Hausdurchsuchung an

Die Kriminalisten führten am 21. September 2022 an der Wohnadresse des Tatverdächtigen (Bezirk Lend) eine Hausdurchsuchung durch. Sie stellten dabei zwei Mobiltelefone und einen Laptop sicher. Bei seiner Vernehmung gab der Mann an, Aufträge von einem namentlich bekannten Täter erhalten zu haben. Dabei hätte er ausschließlich auf sein Konto überwiesenes Geld (80.000 Euro) behoben, und wiederum an weitere unbekannte Täter übergeben. Für diese Dienste hätte er laut seinen eigenen Angaben lediglich 800.- Euro einbehalten. Der 35-jährige Tatverdächtige wird wegen Geldwäscherei angezeigt. Die federführenden Ermittlungen verbleiben auch bei der aktführenden Staatsanwaltschaft Innsbruck. In diesem Fall werden sie vom Grazer Kriminalreferat weitergeführt.

Mit gefälschtem Führerschein ausgewiesen

Graz, Bezirk Gries. – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 23. September 2022, nahmen Polizisten einen 27-Jährigen fest. Er wies sich mit einem gefälschten Führerschein aus.

Gegen Mitternacht unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Graz-Karlauerstraße einen 27-jährigen russischen Staatsbürger einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle. Dabei wies er einen bulgarischen Führerschein vor, mit der Identität eines 26-Jährigen. Aufgrund fehlender Sicherheitsmerkmale konfrontierten die Beamten den im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag wohnhaften mit dem Sachverhalt. Dieser leugnete eine Fälschung.

Die Polizisten nahmen den 27-Jährigen anschließend fest. Im Zuge der Einvernahme gab der Mann seine wahre Identität preis. Laut seinen Angaben habe er den gefälschten Führerschein von einem Schlepper erhalten. Der 27-Jährige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Suchtgifthandel

Bruck-Mürzzuschlag/Leoben, Steiermark. – Kriminalisten der Suchtmittelgruppe Bruck-Mürzzuschlag forschten zwei 23-Jährige aus. Die Männer stehen im dringenden Tatverdacht, zwischen Mai 2019 und März 2022, insgesamt zwölf Kilogramm Marihuana und geringe Mengen an Haschisch gewinnbringend verkauft zu haben.

Das Suchtgift verkauften die in Graz wohnhaften Täter nicht nur in Kleinmengen an diverse Konsumenten, sondern auch im Kilobereich an weitere Suchtmittelhändler. Aktiv waren sie dabei in den Bezirken Bruck-Mürzzuschlag und Leoben.

Hausdurchsuchung

Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben führten die Brucker Kriminalisten an der Wohnadresse der Täter eine Hausdurchsuchung durch. Dabei stellten sie geringe Mengen (114 Gramm) Marihuana und 2000.- Euro Bargeld sicher. Die Staatsanwaltschaft Leoben stellte keinen Haftantrag. Ergänzend zu den Suchtmitteldelikten führt die Kriminaldienstgruppe noch weitere Erhebungen. Demnach wurden die Verdächtigen bei diversen Suchtmittelübergaben selbst Opfer von Gewalttaten wie schwerer Raub oder Diebstahl. Nach Abschluss sämtlicher Ermittlungen folgt die Anzeige an die Staatsanwaltschaft Leoben.

Zwei Verletzte bei Auffahrunfall

A9, Gratkorn, Bezirk Graz-Umgebung. – Freitagfrüh, 23. September 2022, kam es im Gratkorn Tunnel 3 zu einem Auffahrunfall. Dabei wurden ein 54-jähriger Pkw-Lenker und seine 57-jährige Beifahrerin leicht verletzt.

Gegen 05:30 Uhr war ein 54-jähriger Deutscher mit seinem Pkw auf der A9 im Gratkorn Tunnel 3, Straßenkilometer 172,4, in Fahrtrichtung Spielfeld unterwegs. Ein nachkommender 33-jähriger Pkw-Lenker aus Graz schlief laut eigenen Angaben am Steuer ein und fuhr auf den Pkw des 54-Jährigen auf. In der Folge wurde der Pkw des 54-Jährigen gegen die Tunnelwand geschleudert.

Dabei wurden der 54-Jährige und seine 57-jährige Beifahrerin leicht verletzt.

Der 33-jährige Pkw-Lenker und seine 54-jährige Beifahrerin blieben unverletzt.

Der Gratkorn Tunnel 3 sowie der Gratkorn Tunnel 1 waren von 05:30 bis 06:50 Uhr gesperrt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at