Abschnittstag A10 in Bad Mitterndorf

Nach einer pandemiebedingten Pause von etwas mehr als zwei Jahren war es der austragenden Feuerwehr Bad Mitterndorf am 17. September 2022 nun möglich, die Feuerwehren des Abschnittes 10-Bad Mitterndorf im Rahmen dieser Großübung bei mehreren von HBI Andreas Seebacher jun. und OBI Kevin Ferk vorbereiteten Szenarien zu fordern.

Eröffnet wurde der Abschnittstag mit der Meldung von ABI Andreas Seebacher an OBR Reinhold Binder. Nach einer Exerzierübung mit der gesamten Mannschaft sowie einer anschließenden Technischen Schauübung, welche zur Zufriedenheit der anwesenden Delegierten durchgeführt wurden, erklärte ABI Seebacher den Delegierten den Ablauf der Alarmübung.

Übung Szenarien für die Alarmübung waren:

  • Verkehrsunfall mit verletzten und eingeklemmten Personen auf Höhe des Gemeindeamtes mit 2 PKW sowie ein brennender PKW und in Folge Brand der Fassade des Gemeindeamtes
  • Schadstoffeinsatz mit Austritt von Chlorgas und bewusstlosen Personen, ausgelöst durch einen LKW-Unfall auf Höhe Raiffeisenkassa
  • Absturz eines PKW in das Bachbett der Salza mit verletzten Personen, ausgelöst durch einen Unfall

Das ausgeklügelte Szenario wurde von 7 Feuerwehren des Abschnittes Bad Mitterndorf, dem „Gefährlichen Stoffe Fahrzeug“ der Stadtfeuerwehr Liezen, dem Ölfahrzeug der Feuerwehr Reitern sowie dem Roten Kreuz rund zwei Stunden beübt.

Bei der Übungsnachbesprechung konnte ABI Seebacher neben OBR Reinhold Binder und BR Benjamin Schachner den Gemeindevorstand der Marktgemeinde Bad Mitterndorf Alfred Schnepfleitner begrüßen. In ihren Ansprachen gratulierten die Ehrengäste und Delegierten der einzelnen Feuerwehren der Feuerwehr Bad Mitterndorf für die ausgearbeitete Übung sowie deren Durchführung.

Im Anschluss an die Nachbesprechung wurden die Teilnehmer mit einer Jause verköstigt, ehe sie die Heimreise, zum Aufrüsten der verbrauchten Gerätschaften, in ihre Rüsthäuser aufbrachen.

Fotocredit: „BFVLI / Zand“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at