Fünf Verletzte in Linienbus: Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Wetzelsdorf.- Beim Bremsmanöver eines Linienbusses Montagmittag, 19. September 2022, wurden fünf Personen zum Teil schwer verletzt.

Gegen 12:20 Uhr lenkte ein 60-jähriger Grazer seinen Pkw auf der Pulverturmstraße und wollte im dortigen Kreuzungsbereich die Kärtner Straße in Richtung Glaserweg überqueren. Er hielt zunächst bei „Vorrang geben“ an, dennoch dürfte er bei seiner Weiterfahrt aufgrund der blendenden Sonne einen herannahenden Linienbus übersehen haben.

Um eine Kollision mit dem Pkw zu verhindern führte der Lenker des Busses (49, Bezirk SO) eine Gefahrenbremsung (umgangssprachlich Notbremsung) durch. Dabei kamen im vollbesetzten Omnibus Fahrgäste zu Sturz bzw. verletzten sich. Vier Personen wurden leicht verletzt, eine 37-jährige Grazerin erlitt eine Kieferfraktur und somit eine schwere Verletzung. Alle Verletzten, bis auf die 37-Jährige, wurden im LKH Graz ambulant behandelt. Die 37-Jährige musste in der Kieferchirurgie des LKH Graz stationär aufgenommenwerden. Der Pkw- und der Buslenker blieben unverletzt, es kam zu keiner Berührung der beteiligten Fahrzeuge.  

Kind bei Unfall verletzt

Niedergams, Bezirk Deutschlandsberg.- Ein Neunjähriger wurde Montagnachmittag, 19. September 2022, nach dem Aussteigen aus einem Bus von einem Pkw erfasst und dabei unbestimmten Grades verletzt. 

Eine 55-Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg fuhr gegen 14:00 Uhr mit ihrem PKW auf der L643 aus Richtung Deutschlandsberg kommend Fahrtrichtung Bad Gams. Gleichzeitig hielt auf Höhe Niedergams 39 ein Linienbus rechts an einer Bushaltestelle an, um dort Kinder aussteigen zu lassen.

Der Neunjährige (Bez. DL) stieg aus dem Bus aus und wollte die Fahrbahn vor dem Linienbus im Frontbereich überqueren.

Im selben Moment wollte die 55-Jährige mit relativ geringer Geschwindigkeit am Bus vorbeifahren, sodass es zum Zusammenstoß mit dem Kind kam. Der ansprechbare Neunjährige wurde vor Ort vom Notarzt sowie von der Rettung erstversorgt und anschließend vom Rettungshubschrauber C14 in die Kinderklinik Graz geflogen. Die Pkw-Lenkerin blieb unverletzt.

Arbeitsunfall

Abtissendorf, Bezirk Graz-Umgebung.- Bei einem Arbeitsunfall Montagnachmittag, 19. September 2022, erlitt ein 30-jähriger Arbeiter Verletzungen unbestimmten Grades und musste vom Rettungshubschrauber in das LKH Graz geflogen werden. 

Der 30-jährige Grazer war gegen 15:00 Uhr in einer Firma mit der Entsorgung von Fässern beschäftigt, diese enthielten Reste von Abdichtmittel. Aufgrund einer chemischen Reaktion beim Öffnen eines Fasses wurde dem Arbeiter ein Fassdeckel aus Metall ins Gesicht geschleudert. Der Geschäftsführer der Firma fand den Bewusstlosen und verständigte die Rettung. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at