Brandstiftung in Graz: Jugendliche setzen Kunststoffmüllcontainer und Kühlanhänger in Brand – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Innere Stadt. – Die Grazer Polizei fahndet nach zwei Männern. Sie setzten in der Nacht auf Samstag, 17. September 2022, einen Kunststoffmüllcontainer und einen abgestellten Kühlanhänger in Brand. Die Täter versuchten zudem eine Gas-Hauptleitung und einen Kinderwagen anzuzünden. Die beiden Verdächtigen könnten auch zwei Einbruchsdiebstähle begangen haben. 

Polizisten der Inspektion Schmiedgasse eilten gegen 3.10 Uhr aufgrund einer massiven Brandentwicklung zur Ecke Schlossbergplatz/Sackstraße. Die Berufsfeuerwehr Graz konnte einen in Flammen stehenden Müllcontainer rasch löschen. Ein in der Nähe des Brandherdes abgestellter Kühlanhänger sowie einige CO2-Flaschen wurden durch das Feuer stark beschädigt.

Wenige Minuten darauf verständigte ein Anrainer die Polizei. Zwei Männer versuchten in der Sporgasse eine Gas-Hauptleitung und einen Kinderwagen anzuzünden. Sie ergriffen jedoch die Flucht. Dieselben Täter wurden wenig später von Polizisten im Bereich Karmeliterplatz wahrgenommen. Die Männer hielten einen glühenden Gegenstand in der Hand und flüchteten in nordöstliche Richtung. 

Fahndung eingeleitet

Mehrere Streifen der Grazer Polizei beteiligten sich an einer örtlichen Fahndung. Diese verlief jedoch negativ. Das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos übernahm daraufhin die weiteren Ermittlungen.

Laufende Ermittlungen

Die laufenden Ermittlungen der Kriminalisten ergaben Tatzusammenhänge zwischen den Brandstiftungen und zwei Eigentumsdelikten. Zum einen brachen die Männer in die WC Anlage am Hauptplatz ein. Sie erbeuteten dabei eine geringe Menge an Münzgeld. Zum anderen könnten die Männer mit einem versuchten Einbruchsdiebstahl in der Sporgasse 21a in Verbindung stehen.

Videomaterial und Beweismittel sichergestellt

An den Tatorten wurden Spurenträger sichergestellt. Zudem sichteten Kriminalisten  Überwachungskameras im Bereich der Tatorte.  Dabei konnten die Ermittler zwei Jugendliche mit den Straftaten in Zusammenhang bringen. Beide stehen aufgrund der bisher geführten Ermittlungen in dringendem Tatverdacht. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnet die Veröffentlichung der Lichtbilder an. 

Kriminalreferat bittet um Hinweise

Die Grazer Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer kennt diese beiden Personen? Hinweise mögen bitte unter der Telefonnummer 059-133-65333 oder 133 bekannt gegeben werden.

(LPD Stmk)

1 bis 4: Wer kennt diese beiden Personen?

Versuchter schwerer Raub

Leoben-Stadt. – Ein unbekannter Täter forderte Sonntagnachmittag, 18. September 2022, einen 26-jährigen Syrer zur Herausgabe von Zigaretten oder Bargeld. Als das Opfer der Aufforderung nicht nachkam, zückte der Täter ein Messer und stieß den 26-Jährigen zu Boden. Die Ermittlungen laufen.

Der Vorfall ereignete sich gegen 16.50 Uhr. Der in Leoben wohnhafte Syrer wurde vor einem leerstehenden Geschäftslokal in der Franz-Josef-Straße 9 angesprochen. Der Täter forderte Zigaretten oder fünf Euro Bargeld. Als das Opfer der Aufforderung nicht nachkam, zückte der Unbekannte ein Messer und stieß den 26-Jährigen zu Boden. Das Opfer flüchtete in das leerstehende Lokal und verständigte die Polizei. Daraufhin flüchtete der Unbekannte in Richtung des „ASIA-SPA“. 

Fahndung nach Täter

Mehrere Streifen fahndeten bislang ergebnislos nach dem Täter. Das Kriminalreferat hat nun die Ermittlungen übernommen.

Personenbeschreibung

Mann, südländisches Aussehen, spricht arabisch, 1,90 Meter groß, schwarze Haare, längerer Bart, auffallend gerötete Augen. Der Mann war zum Tatzeitpunkt mit blauen Jeans, einem schwarzen T-Shirt und weißen Turnschuhen bekleidet. 

Das Stadtpolizeikommando Leoben ersucht um Hinweise aus der Bevölkerung, 059-133-66-2222

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at