VCÖ: Nach Graz gibt es im Bezirk Leoben im Verhältnis zur Bevölkerungszahl die wenigsten Autos

Verstärkter Umstieg auf Bahn, Bus, Fahrrad und mehr Sharing reduziert Mobilitätskosten

VCÖ (Wien, 16. September 2022) – Neben Graz gibt es auch in den Bezirken Leoben und Bruck-Mürzzuschlag pro 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner weniger Pkw als im steirischen, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. Durch den verstärkten Umstieg auf Bahn, Bus und Fahrrad sowie vermehrtes Sharing kann die Zahl der Zweitautos reduziert werden, betont der VCÖ. Die Haushalte können damit ihre Mobilitätskosten deutlich verringern.

Im Schnitt kommen in der Steiermark auf 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner 624 Pkw. Am niedrigsten ist die Anzahl der Pkw im Verhältnis zur Bevölkerungszahl in Graz mit 486 Pkw pro 1.000 Personen, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt. Das war nicht immer so: Noch im Jahr 1995 war die Zahl der Pkw pro 1.000 Einwohner in den Bezirken Murau und Liezen niedriger als in der Landeshauptstadt.

Die Bezirke mit der niedrigsten Anzahl an Autos im Verhältnis zur Einwohnerzahl sind Leoben (603 Pkw / 1.000 Personen), Bruck-Mürzzuschlag (613) und Murau (630). Am anderen Ende befinden sich die Bezirke Hartberg-Fürstenfeld (713) und die Südoststeiermark (714). „Eine hohe Anzahl an Pkw treibt die Mobilitätskosten in die Höhe. Wenn es gelingt, dass die Haushalte mit weniger Pkw auskommen, dann bringt das eine große finanzielle Entlastung. Zusätzlich sinken der Energieverbrauch und auch die CO2-Emissionen“, stellt VCÖ-Experte Michael Schwendinger fest.

Gemeinden und Städte können ihre Bevölkerung dabei unterstützen, etwa mit Gemeindebusse und Anrufsammeltaxis, wie es sie mit dem GUST-mobil in Graz-Umgebung und dem RegioMOBIL in den Bezirken Deutschlandsberg und Leibnitz gibt sowie mit Sharing-Angeboten – vom Elektro-Auto bis hin zu E-Transporträdern. In der Steiermark gibt es beispielsweise „TIM“-Carsharing im steirischen Zentralraum, Carsharing im steirischen Vulkanland und Rail & Drive der ÖBB gibt es an den Hauptbahnhöfen Graz, Knittelfeld, Leoben, Schladming, Selzthal, Stainach-Irdning und Trofaiach, informiert der VCÖ.

Wichtig ist zudem, dass die Gemeinden und Städte gute Bedingungen zum Gehen und Radfahren im Ort schaffen. Jeder 7. Alltagsweg in der Steiermark ist kürzer als ein Kilometer und damit in Gehdistanz, die Hälfte aller Strecken ist kürzer als fünf Kilometer und damit in Radfahr-Distanz, informiert die Mobilitätsorganisation VCÖ. „Eine gute Infrastruktur fürs Gehen und Radfahren ermöglicht es der Bevölkerung, viele Alltagswege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen. Das ist nicht nur gesund, sondern auch sehr kostengünstig“, macht VCÖ-Experte Schwendinger auf den Nutzen für die Bevölkerung aufmerksam. Auch die Stärkung der Nahversorgung und der Ortskerne ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig.

Gefordert sind auch die Betriebe und Unternehmen, ihre Beschäftigten dabei zu unterstützen, dass sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad zur Arbeit kommen. So können die Firmen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Klimaticket steuerbegünstigt als Jobticket zur Verfügung stellen, berichtet der VCÖ. Eine weitere unterstützende Maßnahme sind die Jobräder. Pendlerinnen und Pendler, die mit Bahn oder Bus ganz oder teilweise zur Arbeit fahren können, sparen sich viel Geld. Das Klimaticket Steiermark, mit dem ein ganzes Jahr alle öffentlichen Verkehrsmittel in Oberösterreich genutzt werden können, kostet nur 588 Euro.

„Das Umdenken hat bereits begonnen, die Verkehrsplanung von heute versucht die Fehler der Vergangenheit zu korrigieren. Das ist wichtig, denn in Zeiten der Energiekrise und der Klimakrise muss es den Menschen so einfach wie möglich gemacht werden, Alltagserledigungen ohne Auto zu machen“, betont VCÖ-Experte Schwendinger.

Rückfragen: VCÖ-Kommunikation, Christian Gratzer, (0699)18932695

VCÖ: Nach Graz gibt es im Bezirk Leoben im Verhältnis zur Bevölkerungszahl die wenigsten Autos (Anzahl Pkw pro 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner)

Graz: 486 Pkw pro 1.000 Personen

Bezirk Leoben: 603

Bezirk Bruck-Mürzzuschlag: 613

Bezirk Murtal: 630

Bezirk Liezen: 632

Bezirk Graz-Umgebung: 665

Bezirk Murau: 667

Bezirk Leibnitz: 686

Bezirk Voitsberg: 683

Bezirk Weiz: 692

Bezirk Deutschlandsberg: 696

Bezirk Hartberg-Fürstenfeld: 713

Bezirk Südoststeiermark: 714

Steiermark: 624

Quelle: Land Steiermark, VCÖ 2022

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at