Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Fehring, Bezirk Südoststeiermark. – Donnerstagnachmittag, 15. September 2022, kam es nach einem Blitzeinschlag zu einem Dachstuhlbrand eines Wohnhauses. Verletzt wurde niemand.

Gegen 14.10 Uhr schlug ein Blitz im Bereichs des Dachstuhles des Hauses ein. In weiterer Folge entwickelte sich ein Brand im Bereich des Nebenwohntraktes. Ein aufmerksamer Nachbar bemerkte den Einschlag und die Flammen. Der 68-Jährige verständigte die Feuerwehr. Weitere Nachbarn befreiten den Hund des Hausbesitzers – er war zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause – aus dem Wohnobjekt. Durch das schnelle eingreifen der Feuerwehren Fehring, Hirzenriegl, Pertlstein und Johnsdorf-Brunn konnte das Übergreifen der Flammen auf den Hauptwohntrakt verhindert werden. Durch den Brand wurde glücklicherweise niemand verletzt. Die Schadenshöhe muss erst durch einen Sachverständigen festgestellt werden.

Körperverletzung durch unbekannten Täter

Kalsdorf bei Graz, Bezirk Graz-Umgebung. – Freitagfrüh, 16. September 2022, verletzte ein bislang unbekannter Täter einen 35-Jährigen mit Schlägen gegen den Kopf.

Gegen 07.10 Uhr war der 35-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit seinem Fahrzeug in der Koralmstraße unterwegs als er auf einen Passanten aufmerksam wurde. Dieser forderte ihn durch Armzeichen zum Anhalten auf. Der Unbekannte erkundigte sich bei dem 35-Jährigen nach einer bestimmten Person und zeigte ihm dazu ein Lichtbild auf seinem Smartphone. Als sich der Pkw-Lenker das Bild ansah, schlug ihm der Unbekannte mehrmals gegen den Kopf. Der unbekannte Täter entfernte sich danach in eine benachbarte Gasse. Eine anschließend durchgeführte Fahndung verlief negativ.

Der 35-Jährige wurde vom Roten Kreuz ins UKH Graz verbracht und erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Der unbekannte Täter dürfte männlich, zwischen 30 und 35 Jahre alt und etwa 185 bis 195 cm groß gewesen sein. Er hatte kurz rasierte schwarze Haare, eine sportliche Statur, war dunkel gekleidet und sprach mit akzentfreiem Deutsch. Die Polizeiinspektion Kalsdorf bittet unter 059 133/6142 um zweckdienliche Hinweise.

Schwerer Sozialleistungsbetrug

Graz, Bezirke Gries/Jakomini. – Von 2017 bis 2022 beging ein 55-Jähriger mehrere Sozialleistungsbetrugstaten. Es entstand ein Schaden in der Höhe von mehreren Tausend Euro.

Die Kriminaldienstgruppe „SOLBE“ (Sozialleistungsbetrug) des Kriminalreferates Graz führte seit Anfang 2022 umfangreiche Ermittlungen gegen einen 55-jährigen bosnischen Staatsangehörigen, welcher in Graz wohnhaft ist. Der Mann dürfte mehrere Male ins Ausland gereist sein und während der Reisen trotzdem weiter Sozialleistungen bezogen haben, ohne diese wie vorgegeben zu melden.

Bei bisher drei durchgeführten Niederschriften des zuständigen Amtes bestritt der 55-Jährige im Ausland gewesen zu sein. Er gab an, nicht ins Ausland reisen zu können, da er seinen Reisepass verloren habe.

Bei der polizeilichen Einvernahme zeigte sich der Bosnier geständig. Er gab an nicht gewusst zu haben, dass er die Reisen melden müsse. Der 55-Jährige wird wegen Verdachts des schweren Sozialleistungsbetruges sowie falscher Beweisaussage vor einer Verwaltungsbehörde bei der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Anhaltezeichen missachtet: Mann nach Flucht gegen Hausmauer gefahren

Graz. – Ein 59-jähriger Grazer flüchtete Donnerstagmittag, 15. September 2022, vor der Polizei, nachdem Beamte ihn kontrollieren wollten. Bei der Fluchtfahrt gefährdete der Autofahrer mehrere Personen. Am Ende krachte der Flüchtende mit seinem Fahrzeug gegen ein Gebäude.

Gegen 11.45 Uhr wollten Polizisten das Fahrzeug in den Bereichen Dietrichsteinplatz und Luthergasse anhalten. Der 59-Jährige missachtete allerdings die Anhaltezeichen der Beamten und fuhr in Richtung Glacisstraße weiter. Bei der dortigen Kreuzung missachtete der Flüchtende eine rote Ampel und fuhr in Richtung Gleisdorfer Gasse weiter. In weiterer Folge fuhr der Mann mit weit überhöhter Geschwindigkeit über den Jakominiplatz in Richtung Radetzkystraße. Dabei mussten mehrere Passanten dem Fahrzeug ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. Im Bereich der Kreuzung Radetzkystraße/Wielandgasse nötigte der Mann mehrere Fußgänger, welche sich auf einem Schutzweg befanden, zum Ausweichen. Schließlich versuchte der 59-Jährige in die Pestalozzistraße in Richtung Süden einzubiegen, wobei er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen die Hausmauer des Bezirksgerichtes Graz-Ost prallte. Der Grazer stieg unverletzt aus dem Fahrzeug aus. Als Grund für die Fluchtfahrt gab der Grazer an, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ. Der Mann wird angezeigt.

Cannabispflanzen zur Suchtmittelgewinnung angebaut

Seiersberg, Bezirk Graz-Umgebung. – Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung konnten Beamte aus Seiersberg einen 48-Jährigen ausforschen. Der Mann baute Cannabispflanzen an um Suchtmittel zu generieren.

Die Polizisten aus Graz-Umgebung gingen einem Hinweis nach, wobei ein zunächst unbekannter Mann Marihuana aus mehreren angebauten Hanfpflanzen generieren solle. Die Beamten fanden in einem Waldstück die besagten Pflanzen. Nach umfangreichen Ermittlungen konnten die Polizisten einen 48-Jährigen ausforschen. Er war für den Anbau und das Ernten verantwortlich. Der Mann zeigte sich geständig und kooperativ. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt, die Pflanzen sichergestellt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at