Oberbank Bad Aussee: Hartnäckige Inflation in den USA

Die Inflation in den USA lässt weiter nach, allerdings weniger als erwartet. Im August ist die Teuerungsrate im Jahresvergleich auf 8,3 Prozent zurückgegangen. Mitgeteilt wurde diese Nachricht am Dienstag vom US-Arbeitsdepartement. Dennoch wurde aber ein Rückgang auf 8,1 Prozent erwartet. Bereits im Vormonat waren die Verbraucherpreise auf 8,5 Prozent, von ihrem Höhepunkt von 9,1 Prozent im Juni, gefallen. Maßgeblich lässt sich das Nachlassen der Inflation von gesunkenen Benzinpreisen ableiten, die im August fast 10 Prozent von ihren vorherigen Rekordwerten nachgegeben haben. Ein allmähliches Nachlassen des Inflationsdruck kann man auch von den US-Erzeugerpreisen herführen. Sie legten im August um 8,7 Prozent zum Vorjahresmonat zu, erwartet wurden 8,8 Prozent – nach einem Anstieg von 9,8 Prozent im Juli.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at