Vorfall mit Schreckschusspistole. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Jakomini.- Beim offensichtlich misslungenen Versuch, angeblich gestohlenes Geld wieder einzutreiben, wurde Montagnachmittag, 12. September 2022, ein 35-Jähriger durch Schüsse aus einer Schreckschusspistole unbestimmten Grades verletzt. Der Mann wurde in das LKH Graz eingeliefert.

Der 35-jährige Grazer soll einer 20-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung bereits im August Geld gestohlen haben. Um das vermeintlich gestohlene Geld wiederzubekommen, begaben sich ein 17-jähriger Grazer und das angebliche 20-jährige Diebstahlsopfer (Freundin) gegen 14:00 Uhr zur Wohnung des 35-Jährigen in die Monsbergergasse. Beim Öffnen der Wohnungstüre kam es zu einem Gerangel der beiden Geldeintreiber mit dem angeblichen Dieb und seiner Freundin, in dessen Verlauf der 17-Jährige aus einer mitgeführten Schreckschusspistole zwei Schüsse durch den offenen Türspalt ins Innere der Wohnung abgab. Dabei wurde der 35-Jährige im Rippenbereich verletzt. Sonst gab es keine Verletzten.

Gegen den 17-Jährigen und seine 20-jährige Freundin wurde ein Waffenverbot ausgesprochen, die Pistole mitsamt Munition wurde sichergestellt. Das Paar wird wegen des Verdachtes der schweren Körperverletzung, wegen Hausfriedensbruchs und wegen schwerer Nötigung auf freiem Fuß an die Staatsanwaltschaft Graz angezeigt. Die Erhebungen zum angeblichen Gelddiebstahl laufen. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at