Bad Mitterndorf/St. Martin: Täter nach Fahrt über Pass Stein mit gestohlenem Motorrad erwischt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen.

Bad Mitterndorf, Bezirk Liezen. – Polizisten des Bezirkes Liezen gelang es, Donnerstagfrüh, 8. September 2022, einen flüchtigen Motorradlenker anzuhalten. Dem 30-jährigen Polen konnten Diebstähle in Deutschland nachgewiesen werden.

Gegen 07:50 Uhr wollten Polizisten im Gemeindegebiet von St. Martin am Grimming einen Motorradlenker anhalten. Der Lenker des Motorrades mit deutschem Kennzeichen missachtete jedoch die Anhaltezeichen und fuhr in Richtung Bad Mitterndorf davon. Er lenkte sein Fahrzeug auf die für den Verkehr gesperrte L729, Pass-Stein-Straße, indem er am geschlossenen Schranken vorbeifuhr.

Im Zuge der weiteren örtlichen Fahndung konnte der 30-jährige Pole von den Polizisten angehalten werden. Bei der Überprüfung und Kontaktaufnahme mit den deutschen Polizeibehörden, wurde festgestellt, dass sowohl das Motorrad als auch die Motorradbekleidung in der Nacht zum 6. September 2022 in Deutschland gestohlen worden waren. Die gestohlenen Gegenstände wurden sichergestellt, der 30-jährige Pole wurde aufgrund einer Festnahmeanordnung in Haft genommen.

Motorradsturz

Birkfeld, Bezirk Weiz. – Eine 22-jährige Motorradlenkerin kam Donnerstagnachmittag, 8. September 2022, aus eigenem Verschulden zu Sturz und wurde dabei schwer verletzt.

Gegen 15:20 Uhr fuhr die 22-Jährige aus dem Bezirk Murtal mit einem Motorrad auf der Landesstraße L114 in Richtung Birkfeld. In einer leichten Linkskurve bei Straßenkilometer 29,3 kam sie von der Fahrbahn ab und stürzte. Dabei erlitt die 22-Jährige schwere Verletzungen und wurde nach Erstversorgung durch das Rote Kreuz vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 in das LKH Graz geflogen.

Die Landesstraße L114 musste im Unfallbereich für die Dauer von 30 Minuten gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Birkfeld war mit zwei Fahrzeugen und 16 Kräften im Einsatz.

Verkehrsunfall

Deutschlandsberg. – Donnerstagnacht, 8. September 2022, wurden bei einer Kollision zwischen einem Fußgänger und einem Motorradlenker zwei Personen verletzt.

Gegen 22:50 Uhr überlies ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Deutschlandsberg auf dem Parkplatz eines Firmengeländes (öffentlich) ein Motorrad einem 16-Jährigen, ebenfalls aus dem Bezirks Deutschlandsberg zur Durchführung einer Probefahrt. Als der 16-Jährige einige Male hin- und hergefahren war und das Motorrad stark beschleunigte, sprang plötzlich sein 19-jähriger Freund vor dem fahrenden Motorrad auf die Fahrbahn und führte „Hampelmannbewegungen“ durch. Der 19-Jährige wurde vom Motorrad erfasst und zu Boden geschleudert und schwer verletzt. Der 16-Jährige kam mit dem Motorrad ebenfalls zu Sturz und verletzte sich leicht.

Die beiden stark alkoholisierten Beteiligten wurden nach Erstversorgung durch Notarzt und Rotem Kreuz in Krankenhäuser eingeliefert. Der 16-Jährige war zudem nicht im Besitz der erforderlichen Lenkberechtigung für das Motorrad. Alle Beteiligten werden angezeigt.

Koordinierte Schwerpunktkontrollen: Suchtgift sichergestellt

Steiermark, Bezirke Graz-Umgebung und Weiz. – Polizisten führten Mittwochnachmittag, 7. September 2022, koordinierte Schwerpunktkontrollen entlang der Südautobahn durch. Dabei zogen sie einen rumänischen Reisebus aus dem Verkehr. Neben zahlreichen technischen Mängeln am Fahrzeug stellten Einsatzkräfte rund 3100 Gramm Cannabiskraut sowie drei Flaschen mit Cannabiskraut sicher.

Die Schwerpunktaktion fand mit Unterstützung unterschiedlicher Organisationseinheiten (Bundeskriminalamt, Zollamt, Autobahnpolizei, Diensthundestreifen, Landesprüfstelle Steiermark) statt.  Gesichert wurden die Kontrollorgane dabei auch von Beamten des Einsatzkommandos Cobra und der Bereitschaftseinheit Steiermark. Gegen 15 Uhr hielten Beamte bei der Raststation Kaiserwald (GU) einen rumänischen Reisebus, besetzt mit zehn Passagieren an.

Mängel am Fahrzeug festgestellt

Die erfahrenen Polizisten bemerkten oberflächliche Mängel am Fahrzeug. Um diese Mängel genauer zu betrachten, forderten sie die beiden Lenker (51, 44) zu einer näheren Begutachtung am Verkehrskontrollplatz Ilztal (WZ) auf.

Koordinierte Kontrollen

Der rumänische Reisebus wurde kurze Zeit darauf einer intensiven Fahrzeug-Lenker sowie Personenkontrolle unterzogen. Dabei erhärtete sich der Verdacht, dass der Bus mehrfache schwere Mängel aufwies (Risse in der Windschutzscheibe, rostige Stahlträger, mangelhaftes Druckluftsystem, Mängel am Bremssystem). Wegen Gefahr im Verzug musste an Ort und Stelle die Weiterfahrt untersagt werden.

Suchtgift im Wasserboiler versteckt

Bei der Fahrzeugkontrolle stellten die Polizisten auch Suchtmittel sicher. Das Cannabiskraut war in einem Wasserboiler versteckt. Ein Diensthund des Zollamtes lieferte dazu den entscheidenden Hinweis. Polizisten nahmen daraufhin die beiden rumänischen Buslenker fest. Bei ihrer Vernehmung waren sie zum Verdacht des Suchtgiftbesitzes nicht geständig. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die U-Haft und Einlieferung in die Justizanstalt Graz-Jakomini an.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at