UEFA Championsleague: Red Bull Salzburg – AC Milan 1:1

Fußballfest ohne Sieger, aber mit Okafor-Kunststück 

1:1 zum UCL-Auftakt gegen AC Milan 

SPIELBERICHT Red Bull Salzburg; Fotos: Red Bull/Getty Images

GESTERN

Dienstag, 06.09.2022 21:00 Uhr

Red Bull Arena Salzburg, Wals bei Salzburg

CL, 1. Runde

Bullenfunk

Unsere Salzburger Festung hält! Nachdem wir in der Vorsaison schon alle unsere UCL-Gegner ohne Sieg heimgeschickt haben, gilt das nun auch für den AC Milan. Ebenfalls eine Parallele zu 2021/22: Wir gehen als jüngstes Team der Gruppenphase ins Rennen, doch beflügelt vor dieser magischen Kulisse, bis auf den letzten der 29.520 Plätze ausverkauft, und einer starken Teamleistung haben wir abermals bewiesen, gegen die ganz großen Teams Europas mithalten zu können und ringen zum Auftakt der neuen UEFA Champions League-Saison dem italienischen Meister ein gerechtes 1:1-Unentschieden ab.

Spielbericht

Mit zwei Königsklassen-Debütanten – Amar Dedic und Dijon Kameri – starteten wir in unser neues UCL-Abenteuer, dafür aber auch mit schlechten Nachrichten: Bei Max Wöber kam es beim Aufwärmen zu Leistenproblemen, für ihn rotierte Strahinja Pavlovic in die Startelf.
Vom Anpfiff weg kannten wir nur eine Richtung: vorwärts! Die Auftaktphase machte sowas von Spaß. Der AC Milan und wir begegneten uns mit offenem Visier. Die Gäste nahmen ihre Favoritenrolle an, doch davon unbeirrt drückten auch wir mit unserem offensiven Powerfußball dagegen. Das Resultat: ein offener Schlagabtausch und ein tolles Fußballspiel!

Aber was braucht ein gelungener Fußballabend? Tore! Das erste des Abends lieferte der frisch frisierte Noah Okafor und ließ damit die Party so richtig losgehen (28.). Just als die Lombarden meinten, die Kontrolle über den Ball zu haben, luchste Fernando seinem Gegner die Kugel ab und schob sie durch die Schnittstelle. Okafor tanzte Milan-Verteidiger Kalulu mit einigen Körpertäuschungen sowie anschließendem Gurkerl zu Boden und wiederholte das Ganze anschließend bei Goalie Mike Maignan – bestes Material für jedes Highlight-Video.


Es war ein gut getimtes Kunststück, denn die Mailänder hatten gerade angefangen, die Kontrolle im Spiel zu übernehmen und kratzen an der 70 Prozent Ballbesitz-Marke.

Die Gefahr war mit der Führung aber nicht gebannt. Vor allem über die linke Seite mit Youngster Rafael Leao wurde Milan oft gefährlich. In der 40. Minute hatte unsere Abwehr schließlich keine Antwort mehr parat, der Portugiese kam mit Tempo und zeigte mit seinem Querpass auf Alexis SaelemaekersÜbersicht. Dieser bekam in unserem Strafraum genug Zeit, sich die Ecke auszusuchen und schob zum durchaus verdienten Ausgleich ein. 

FC SalzburgSAL1:1MILMilan
1.26EXPECTED GOALS0.85
34.9%BALLBESITZ65.1%
3ECKEN5
10FOULS18
2GELBE KARTEN4

Damit aber nicht genug: Unser nächster Verteidiger war raus, Oumar Solet hatte sich bei dieser Aktion verletzt und musste noch vor der Pause für Bernardo ausgewechselt werden. Am Spielstand änderte sich bis zu dieser nichts mehr, es sollte in Hälfte zwei also von null weitergehen.

Die Darbietung auf dem Rasen blieb auch mit Wiederanpfiff ein Spektakel. Sollte in der Unterbrechung jemand in den Pausenschlaf gefallen sein, wurde er spätestens in der 54. Minute von Fernando geweckt. So treffsicher unser brasilianischer Stürmer sich diese Saison schon gezeigt hatte, dieser Schuss vom Fünfmeterraum nach abermaligem Okafor-Tänzchen und punktgenauer Kjaergaard-Hereingabe darf sitzen – tat er aber nicht.

Kurz darauf gab es für uns ausgerechnet mit Fernando, der mit seinen aggressiven Sprints omnipräsent war, den nächsten Aderlass. Nach einem harten Zweikampf ging es für den zuvor schon am Bein bandagierten Brasilianer nicht mehr weiter, bereits die dritte Verletzung des Abends.

Das nahm uns ein wenig den Rhythmus, den wir eben erst aufgebaut hatten. Die Partie wurde immer mehr zu einem Kampf, weder wir noch die kompakt zusammengerückten Gäste schenkten auch nur einen Zentimeter Platz her. Es ging hart, aber sportlich zu.

Es blieb bis zum Ende spannend und ausgeglichen, nur Großchancen hatte die Schlussphase nicht mehr wirklich zu bieten. In der letzten Minute der Nachspielzeit gab es einen kurzen Schreckmoment, als ein abgefälschter Milan-Schuss von Leao unseren Kasten wackeln ließ. Dann aber der Abpfiff, das 1:1-Remis gegen das Topteam Italiens stand fest und damit ein Punkt zum Start in die neue UEFA Champions League-Saison.

Statements

Wenn man gegen den italienischen Meister einen Punkt holt, muss man wohl zufrieden sein. Ich hätte gerne einen Sieg gehabt, wir gehen auch 1:0 in Führung, aber im Großen und Ganzen können wir sicherlich damit leben.“
 
Zum Duell mit Leao: „Ich wusste, dass es ein Topspieler ist. Klar habe ich mir vor dem Spiel die eine oder andere Szene von ihm angeschaut. Ich habe einfach 100 Prozent gegeben.

Amar Dedic

Ich bin extrem stolz auf die Mannschaft. Schade, dass es nicht gereicht hat für drei Punkte, wir können uns aber nichts vorwerfen. Es war eine sehr gute Partie, so wollen wir weitermachen. Ich freue mich auf die nächsten Partien. Wir haben enorme Qualität in der Mannschaft, und ich bin überzeugt davon, dass wir in der Gruppe für eine Überraschung sorgen können.

Noah Okafor

Aufstellung

Wechsel

Bernardo für Solet (42.), Sesko für Fernando (65.), Gourna-Douath für Kameri (65.), Adamu für Okafor (90.+3)

Gelbe Karten

Capaldo (17./Foul), Gourna-Douath (68./Foul), Co-Trainer Alex Hauser (75./Kritik)

Personelles

Diambou (Knöchel), Koita (Knöchel), Omoregie (Oberschenkel), Piatkowski (Oberschenkel), Sucic (Leiste), Tijani (Schien- und Wadenbein), Van der Brempt (Knöchel) und Wöber (Leiste) fehlten verletzungsbedingt. 

Video Highlights

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at