FF Palfau: BAGGER IN VOLLBRAND

Heute Vormittag, 7.9., um 9:01 Uhr wurde die FF Palfau zum Einsatz gerufen.
Ein Forstarbeiter wählte den Notruf, dass sein Radbagger während den Forstarbeiten in Brand geraten war.

Vorerst gestaltete sich das Eruieren des Einsatzortes schwierig, da der Fahrer im weitläufigen Gebiet den Ort nur schwer beschreiben konnte.

Nach der richtigen Info rückten MFT-A, KRFA-B und LKW-A Palfau sofort zum Einsatzort aus.
Der TLF Wildalpen mit 2.000l Wasser und TLF Großreifling mit 4.000l Wasser wurden bereits vom Einsatzleiter HBI Danner mitalarmiert.

Eine halbe Stunde später, nach der 13km langen Anfahrt über Forststraßen zum Brandobjekt auf rund 800 Höhenmeter stellte sich heraus, dass der Bagger bereits in Vollbrand stand und somit mehr Löschwasser benötigt wurde.

Im Abschnitt wurden bereits alle zur Verfügung stehenden 3.000 Liter Löschwasser die auf Achse aufgebraucht! (Die FF Gams mit noch nur 1.000l auf Achse stellte die weitere Einsatzbereitschaft im Abschnitt sicher.)

Somit mussten die Feuerwehren Mooslandl und Oberreith aus dem Abschnitt St. Gallen  mit deren Tankwägen und 9.000 Liter nachalarmiert werden.
Der vorinformierte Bauer füllte sein Güllefass mit 6.000  Liter Wasser und machte sich ebenfalls auf den Weg.

Bis zum Eintreffen der Unterstützung mit weiteren Löschwasser nach ca. einer Stunde wurde mit Feuerlöschern das Ausbreiten des Brandes auf die umliegenden Bäume verhindert.
Die Tankwägen versorgten die Löschleitung zum Schaumrohr und stellten eine zweite Löschleitung zur Kühlung her und verhinderten die weitere Ausbreitung auf den umliegenden Wald.

Die kochend heißen Betriebsmittel fachten immer wieder auf und konnten nur schwer unter Kontrolle gebracht werden. Die FF Wildalpen kontrollierte dabei laufend mit der Wärmebildkamera den Brandherd.

Insgesamt wurden 21.500 Liter Löschwasser und 140 Liter Schaummittel benötigt um das Inferno zu bewältigen.

Nach ca. 3 Stunden um 11:55 Uhr konnte schließlich „Brand-aus!“ gegeben werden.

Am Abend wurde von der FF Palfau nochmal zur Nachkontrolle der Einsatzort besichtigt.
Dabei wurde festgestellt, dass noch Flüssigkeiten ausgetreten waren die noch gebunden werden mussten.


im Einsatz standen:

  • FF Palfau mit KRFA-B, LKW-A, MTF-A und 16 Mann
  • FF Wildalpen mit TLF-A 2000 und 7 Mann
  • FF Großreifling mit TLF-A 4000 und 5 Mann
  • FF Mooslandl mit HLF2 4000 und 4 Mann
  • FF Oberreith mit TLF 5000 und 8 Mann
  • Polizei Landl mit 2 Mann
  • Bauer mit Traktor samt Güllefass und 6.000 Liter Löschwasser
  • Geschäftsführer Forstbetrieb (Baggerbesitzer)
  • Vertreter der Österreichischen Bundesforste

Bericht & Fotos: LM d.V. Dominik Ganser – FF Palfau

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at