Canyoningunfall in der Salza

Bezirk Liezen. – Dienstagvormittag, 6. September 2022, erlitt eine 41-jährige Luxemburgerin bei einer geführten Canyoningtour Verletzungen unbestimmten Grades.

Eine 41-Jährige aus Luxemburg nahm an einer geführten Canyonigtour am Salzastausee teil. Eine ausgebildete Schluchtenführerin wies die 41-Jährige und andere Teilnehmer an, bei den Sprungpassagen ihren Anweisungen entsprechend Folge zu leisten und die Arme dicht an den Körper zu pressen. Die 41-Jährige dürfte allerdings bei einer Sprungpassage die Arme reflexartig gestreckt haben. Durch den mit Luft gefüllten Neoprenanzug, dürfte es ihr die Arme beim Eintauchen über den Kopf gerissen haben, weswegen es zu einer Verletzung im Schulterbereich kam.

Die Luxemburgerin erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Sie wurde mittels Taubergung von der Besatzung des Notarzthubschraubers Christophorus 14 gerettet und ins DKH Schladming verbracht.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at