Nach gefährlicher Drohung: Festnahme durch Cobra – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk St. Peter. –  Samstagabend, 3. September 2022, kam es nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht zu einem Widerstand gegen die Staatsgewalt. Beamte des Einsatzkommandos Cobra nahmen einen 48-Jährigen fest.

Gegen 18.30 Uhr wurde die Polizeiinspektion Graz-Riesplatz über einen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht in Kenntnis gesetzt. Bei dem Unfall mit Sachschaden verlor der Fahrerflüchtige ein Kennzeichen, weswegen ein 48-Jähriger aus Graz als Unfalllenker ausgeforscht werden konnte.

Polizisten begaben sich an die Meldeadresse des Mannes, konnten aber lediglich seine Mutter antreffen. Aufgrund dessen trat die Streife telefonisch mit dem 48-Jährigen in Kontakt. Der Mann drohte dabei damit, die Polizisten mit Schüssen aus einer Pistole begrüßen zu wollen, sollten sie ihn antreffen. Gegen den Mann bestand zu dem Zeitpunkt bereits ein aufrechtes Waffenverbot.

Durch intensive Erhebungen konnten Beamte schließlich den parkenden Pkw des 48-Jährigen ausfindig machen.

Außensicherung aufgezogen

Aufgrund der gefährlichen Drohung umstellten mehrere Streifen das Gebäude, vor dem der Pkw parkte. Auch die schnellen Reaktionskräfte (SRK) sowie Polizeidiensthunde kamen zum Einsatz. Das Einsatzkommando Cobra (EKO) wurde ebenfalls angefordert. Die Beamten des EKO Cobra öffneten und durchsuchten das Gebäude. Der 48-Jährige konnte anschließend angetroffen und widerstandslos festgenommen werden.

Alpinunfall

Vordernberg, Bezirk Leoben. – Bei einer Wanderung Freitagnachmittag, 2. September 2022, kam eine 69-Jährige zu Sturz und erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

In den Nachmittagsstunden wollten die 69-Jährige aus dem Bezirk Amstetten (NÖ) gemeinsam mit einer Freundin im Bereich Handlalm – Leobner Mauer Schwammerl suchen. Gegen 16:00 Uhr rutschte die 69-Jährige im steilen, weglosen Waldgelände aus, kam zu Sturz und verletzte sich am rechten Bein.

Kräfte der Bergrettung Vordernberg führten die Erstversorgung durch und brachten die Frau mit einer Trage zu einer nahegelegenen Forststraße. Von dort wurde sie vom Roten Kreuz ins UKH Kalwang eingeliefert.

Ex-Frau und Kind bedroht: Festnahme

Leibnitz. – Ein 41-Jähriger steht im Verdacht, seine in Trennung lebende Frau (35) und die eigene Tochter (13) mehrfach bedroht sowie einen Pkw in Brand gesetzt zu haben. Leibnitzer Polizisten nahmen den Mann fest. Er befindet sich in Haft.

Am gestrigen Sonntag, 4. September 2022, wurden Einsatzkräfte gegen 07.15 Uhr nach Kaindorf an der Sulm gerufen. Dort war ein abgestellter Pkw auf einem Firmenparkplatz in Vollbrand geraten. 18 Einsatzkräfte der Feuerwehr Kaindorf/Sulm löschten den Brand. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden war jedoch enorm. Polizisten nahmen umgehend die Ermittlungen auf. Dabei stellten sie auch erste Hinweise auf eine mögliche Brandstiftung fest.

Ex-Frau bedroht

Umfassende Ermittlungen und Spurensicherungen am Tatort führten letztlich zu einem 41-jährigen Türken aus dem Bezirk Leibnitz. Er steht im dringenden Tatverdacht, den Pkw in Brand gesetzt zu haben. Dabei handelt es sich um das Fahrzeug eines Freundes seiner in Trennung lebenden Frau (35). Der Brandstiftung waren bereits massive Drohungen gegenüber der 35-Jährigen vorausgegangen. Dabei bedrohte er die Frau zwei Tage zuvor mit dem Umbringen und drohte auch damit, ihren Pkw in Brand zu setzen. Zwei Tage später, dürfte er sein Vorhaben in die Tat umgesetzt haben.

Eigene Tochter genötigt und beraubt

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der 41-Jährige auch im Verdacht steht, seine Tochter (13) über Monate hinweg wiederkehrend bedroht zu haben. Dabei soll er auch mit Händen und Fäusten auf sie eingeschlagen haben. Zudem soll er die 13-Jährige regelmäßig um ihr Taschengeld angebettelt und genötigt haben. Dabei schreckte der 41-Jährige offenbar auch nicht davor zurück, sein Kind im dritten Stock der Wohnung zum offenen Fenster zu zerren. Dort nötigte er sie zur Herausgabe von 50 Euro Taschengeld und drohte ihr damit, sie beim Fenster hinauszuwerfen. Insgesamt dürfte der 41-Jährige seiner Tochter etwa 500 Euro Bargeld entwendet haben.

41-Jähriger in Haft

Polizisten aus Leibnitz nahmen den 41-Jährigen am gestrigen Sonntag über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz fest. Der Mann verweigerte bei seiner Einvernahme die Angaben. Gegen ihn war bereits im Vorfeld vom Gericht eine einstweilige Verfügung erlassen worden, die ihm die Rückkehr zur Wohnung und der Umgebung seiner Ex-Frau untersagte. Gegen diese hatte der Mann verstoßen. Nun wurde er in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert und befindet sich in Haft.

Pensionist aufgefunden

Steiermark, Burgenland, Ungarn und Kroatien. – Wie berichtet, war ein 82-Jähriger seit Freitagvormittag, 2. September 2022, von zu Hause abgängig. Der Mann konnte nun wohlauf gefunden werden.

Der Pensionist ist am 2. September 2022 mit seinem Pkw von Rittschein im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld in unbekannte Richtung weggefahren. Nachdem der Mann nicht zurückgekehrt war, erstatteten Angehörige die Abgängigkeitsanzeige bei der Polizei.

Nach einer intensiven Fahndung nach dem 82-Jährigen, konnte dieser am Morgen des 5. Septembers 2022 leicht unterkühlt aufgefunden werden. Der Mann befand sich in einem Waldstück an der ungarisch/kroatischen Grenze im Uferbereich der Drau. Der Pensionist wurde in Ungarn medizinisch erstversorgt.

Pensionist gerettet

Leoben. – Ein 90-jähriger Pensionist kam vermutlich am Sonntag, 4. September 2022, in seiner versperrten Wohnung zu Sturz und blieb auf dem Boden liegen. Einsatzkräfte retteten den Mann.

Da eine Bekannte den 90-Jährigen telefonisch nicht erreichen konnte, verständigte sie die Einsatzkräfte. Sogleich begaben sich die Feuerwehren Leoben-Stadt und Leoben-Göss (zwölf Kräfte und zwei Fahrzeuge), die Polizei sowie das Rote Kreuz zur Wohnung des Pensionisten. Vom Balkon aus konnte der Mann neben seinem Bett auf dem Boden liegend wahrgenommen werden. Der Versuch über die Balkontür in die Wohnung zu gelangen scheiterte. Durch Einschlagen eines Fensters gelangten Einsatzkräfte der Feuerwehr über eine Leiter in die Wohnung.

Der Pensionist war ansprechbar, konnte jedoch alleine nicht aufstehen. Nach der Erstversorgung wurde er zur Abklärung ins LKH Hochsteiermark, Standort Leoben, eingeliefert.

Der 48-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft Graz auf freiem Fuß angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at