Rettung aus alpiner Notlage//Schwerer Verkehrsunfall mit Personenschaden bei einem Radrennen. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Eisenerz – Hintere Gsoll, Bezirk Leoben. – Eine 60-jährige Wanderin musste am Samstagnachmittag, 3. September 2022, aus einer alpinen Notlage gerettet werden. Sie war zuvor und hatte sich dabei Verletzungen unbestimmten Grades zugezogen. 

Gegen 15:00 Uhr ging in der Landesleitzentrale Steiermark der Notruf ein, dass eine 60-jährige Wanderin, welche sich im Bereich vom Bärenloch/Bärenlochsattel-Hintere Gsoll/Eisenerz aufhalte, gestürzt sei und sich nun unbestimmten Grades verletzt habe.

Ein weiterer Abstieg sei nicht mehr möglich. Bei ihr befand sich ihr 65-jähriger Ehemann.

Die Rettungskette wurde in Gang gesetzt und die gestürzte Wanderin wurde mittels dem Rettungshubschrauber in das UKH Kalwang geflogen.

Der unverletzte Ehemann konnte den Abstieg fortsetzen und wurde durch die Kräfte des Bergrettungsdienstes ins Tal begleitet.

Pensionist abgängig

Steiermark, Burgenland und Ungarn. – Ein 82-Jähriger ist seit Freitagvormittag, 2. September 2022, von zu Hause abgängig. Der Mann benötigt dringend Medikamente und ist geistig verwirrt. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. 

Der 82-Jährige ist am 2. September 2022 gegen 09:00 Uhr mit seinem Pkw von zu Hause im Ort Rittschein im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld in unbekannte Richtung weggefahren. Beim Fahrzeug handelt es sich um einen silbernen VW Tiguan mit einem HF- Kennzeichen des Verwaltungsbezirkes Hartberg-Fürstenfeld. Nachdem der Mann nicht zeitgerecht nach Hause zurückgekehrt war, erstatteten die Angehörigen die Abgängigkeitsanzeige bei der Polizei. 

Am Samstag gelang es der Polizei und den Angehörigen, einige Male telefonischen Kontakt zum 82-Jährigen aufzunehmen. Dieser gab an, er sei mit seinem Pkw in einen Straßengraben gefahren, sämtliche Nachschauen blieben aber ohne Ergebnis. Ebenso brachte eine Handypeilung keinen Erfolg, da das Mobiltelefon des Abgängigen nicht im österreichischen Netz eingeloggt war. Aufgrund der Gesamtumstände ist davon auszugehen, dass sich der Abgängige im österreichisch-ungarischen Grenzgebiet (unter anderem in den Bezirken Güssing und Jennersdorf) aufhalten könnte. Die ungarischen Behörden wurden bereits informiert. Die Fahndung wird fortgesetzt, unter anderem wird der baldige Einsatz des Polizeihubschraubers vorbereitet.  

Personsbeschreibung:

Männlich, 82 Jahre alt, rund 165 Zentimeter groß, schmale Statur, Bekleidung Hemd und Hose in grün gehalten (analog eines Jägers), eventuell Gilet, Sandalen, Brille mit dickem Rahmen, trägt einen Schnurrbart und verfügt über eine Zahnprothese.

Schwerer Verkehrsunfall mit Personenschaden bei einem Radrennen

Steinberg-Hitzendorf, Bezirk Graz Umgebung. – Bei einem Radrennen am Samstagmittag, 3. September 2022, kam es zu einem schwerwiegenden Unfall zwischen einem Rennrad und einem PKW. Der Radfahrer erlitt schwere Verletzungen.

Gegen 12:00 Uhr befuhr ein 33-jähriger Teilnehmer des Radrennens „2/6/12/24 Stunden Radtrophy“ die speziell für das Radrennen abgesperrte Straßenstrecke im Bereich der L336. Zur Absicherung für diesen Bereich waren ebenfalls Streckenposten positioniert. 

Zum gleichen Zeitpunkt befuhr auch eine 49-jährige PKW-Lenkerin die L336 von Hitzendorf kommend in Richtung Rohrbach. Die Frau befuhr jedoch den nicht für den öffentlichen Verkehr vorgesehenen Fahrbahnstreifen, sondern fuhr an den Absperrungen vorbei und weiter auf die abgesteckte Strecke der Radfahrer.

Ein Streckenposten versuchte noch die PKW-Lenkerin auf ihr Fehlverhalten hinzuweisen, jedoch gelang ihm dieses nicht.

Direkt danach kam es zu einem Zusammenprall zwischen dem aus der Kurve herausfahrenden Radfahrer und der PKW-Lenkerin.

Dabei wurde der Radfahrer äußerst schwer verletzt und mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 12 in das LKH Graz verbracht.

Garagenbrand

Unterlungitz, Bezirk Hartberg. – Aufgrund noch unbekannter Ursachen kam es am Samstagabend, 3. Spetember 2022, zu einem Garagenbrand. Personen wurden dabei nicht verletzt. Allerdings kam es zu Sachschäden.

Gegen 18:30 Uhr wurde die Polizei zu einem Brandereignis gerufen, wobei bei Eintreffen der Polizei nur eine leichte Rauchentwicklung wahrnehmbar war. Die freiwillige Feuerwehr Unterlungitz, welche sich vor Ort befand, führte gerade Nachsicherungsarbeiten durch. Dabei konnte festgestellt werden, dass der Brand vom Nebengebäude, einer Garage, ausging, indem sich auch ein abgestellter PKW befand.

Am Gebäude, sowie am Fahrzeug kam es zu einem Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe.

Der Geschädigte gab an, dass er kurz zuvor den Akku eines Akkuscrhaubers zum Laden angesteckt habe. Derzeit ist die Ursache des Brandes aber noch unbekannt.

Nachbarn des Geschädigten alarmierten die Rettungskräfte, als diese einen lauten Knall im Bereich des Anwesens hörten. Kurz darauf seien auch schon Rauchschwaden wahrnehmbar gewesen.

Motorrad-Brand

Unterfladnitz, Bezirk Weiz. – Aufgrund einer unbekannten Ursache geriet am Samstagnachmittag, 3. September 2022, ein Motorrad in Brand. Verletzt wurde weder der Fahrer noch der Sozius.

Gegen 14:00 Uhr befuhr der 38-jährige Motorradlenker und seine 36 Jahre alte Beifahrerin auf der Breiteggerstraße im Gemeindegebiet von Mitterdorf an der Raab in Richtung Greith.

Der Lenker nahm während der Fahrt plötzlich den Geruch von Treibstoff war, als plötzlich im Bereich des Vergasers Flammen hervorstießen. Er konnte noch das Motorrad sicher abstellen während die Beifahrerin sofort vom nächst gelegenen Anwesen einen Feuerlöscher holte um den Brand zu löschen.

Dies gelang jedoch nicht und es wurde die freiwillige Feuerwehr St. Ruprecht an der Raab alarmiert.

Diese konnte aufgrund ihres schnellen Einschreitens den Fahrzeugbrand rechtzeitig löschen, bevor Flammen auf den angrenzenden Wald übergreifen konnten.

Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Einbruchsdiebstähle

Bruck an der Mur, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.- Unbekannte Täter brachen in der Nacht auf Sonntag, 4. September 2022, in diverse vermietete Räumlichkeiten im ehemaligen Gemeindeamt Oberaich ein. Die Höhe des Gesamtschadens steht noch nicht fest. 

Der oder die Täter gelangten auf bislang noch unbekannte Weise in das Gebäude und brachen im zweistöckigen Objekt die einzelnen Vereinsräume und angemieteten Büros auf. Derzeit sind 16 Tathandlungen bekannt. Im Gebäude wurden in weiterer Folge aus einem Schlüsselkasten im zweiten Stock diverse Schlüssel vorgefunden und damit die Büroräume aufgesperrt. Die Täterschaft brach auch im Kellergeschoß des Gebäudes eine Kfz-Werkstätte sowie Lagerräume auf. Erbeutet wurde Bargeld aus diversen Getränkekassen, eine geringe Menge alkoholfreier Getränke und drei Montiereisen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at