Verfolgungsfahrt: Schlepper festgenommen. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Mureck, Bezirk Südoststeiermark. – Polizisten nahmen Dienstagabend, 30. August 2022, einen 40-jährigen Türken fest. Der Mann schleuste eine syrische Familie mit einem gemieteten Pkw entgeltlich und illegal über die Staatsgrenze.

Polizisten aus Halbenrain wurden gegen 21.16 Uhr mit der Fahndung nach einem flüchtigen Pkw mit ausländischem Kennzeichen verständigt. Der Pkw fuhr bei einer Tankstelle in Mureck ohne zu bezahlen davon. Kurze Zeit darauf nahmen die Beamten den Pkw auf der B66 in Oberpurkla wahr.

Verfolgungsfahrt

Der Pkw-Lenker ignorierte die Anhaltung der Polizisten. Es entwickelte sich eine Verfolgungsfahrt in Richtung Bad Gleichenberg bzw. Feldbach. Dabei versuchte der Flüchtende die Polizisten mehrmals von der Fahrbahn abzudrängen. Aufgrund der überhöhten Fahrgeschwindigkeit (bis zu 180 km/h) und dem rücksichtlosen Verhalten des Flüchtenden, mussten weitere Polizeistreifen zur Unterstützung angefordert werden. 

Straßensperren errichtet

Polizisten aus Bad Gleichenberg errichteten im Ortsgebiet von Haag eine Straßensperre. Diese Sperre ignorierte der 40-Jährige, wendete und fuhr in Richtung Feldbach. Dort waren bereits zwei Polizeistreifen aus Feldbach mit einer Straßensperre befasst. Der flüchtende Türke konnte schließlich angehalten und festgenommen werden.

Syrische Familie stellte Asylantrag

Im Fahrzeug stießen die Polizisten auf eine syrische Familie. Die Eltern (30) und die Kinder im Alter von vier bis 14 Jahren stellten einen Asylantrag. Sie befinden sich in einem Erstaufnahmezentrum.

Ermittlungen laufen

Die Fremden-Grenzpolizei Ilz hat die Ermittlungen zur entgeltlichen Schlepperei aufgenommen. Der Verdächtige ist geständig, für die Schleusung der Familie rund 25.000 Euro erhalten zu haben. Der 40-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Nach Raubüberfällen verletzt

Graz, Bezirk Innere Stadt. – Mittwochnacht, 31. August 2022, kam es im Grazer Stadtgebiet zu zwei versuchten Raubüberfällen auf Jugendliche. Zwei 17-Jährige erlitten dabei Verletzungen.

Gegen 22 Uhr befanden sich ein 17-Jähriger und ein 16-Jähriger (beide aus dem Bezirk Graz-Umgebung) im Stadtpark in der Nähe der Glacisstraße. Eine bislang unbekannte männliche Person kam auf die beiden zu und forderte sie auf, zehn Euro herauszugeben. Als der 17-Jährige der Forderung nicht nachkam, schlug ihm der unbekannte Täter mit der Faust ins Gesicht, wodurch der Jugendliche leicht verletzt wurde. Die beiden Jugendlichen konnten flüchten und die Polizei verständigen.

Wenig später meldete sich ein weiterer 17-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung und gab an, dass er Opfer eines Raubes wurde. Offenbar derselbe bislang unbekannte Täter versetzte dem Jugendlichen einen Faustschlag ins Gesicht und erbeutete zehn Euro. Der 17-Jährige wurde durch die Tat leicht verletzt.

Eine anschließend durchgeführte Fahndung verlief negativ. Die Ermittlungen laufen.

Frontalkollision: Zwei Schwerverletzte

St. Ruprecht an der Raab, Bezirk Weiz. – Auf der B64 kam es Mittwochabend, 31. August 2022, zu einer Frontalkollision zwischen zwei Pkw. Ein 21-Jähriger und eine 58-Jährige wurden schwer verletzt.

Gegen 19.15 Uhr fuhr der 21-Jährige aus dem Bezirk Weiz mit seinem Pkw auf der B64 von Weiz kommend in Richtung Gleisdorf. Dabei kam er auf Höhe St. Ruprecht/Raab und bei Regen ins Schleudern. In der Folge geriet er auf die Gegenfahrbahn, wobei das Heck frontal mit dem entgegenkommenden Pkw einer 58-Jährigen aus dem Bezirk Weiz kollidierte. Beide Lenker befanden sich zum Unfallzeitpunkt allein im Fahrzeug und wurden schwer verletzt. Während die 58-Jährige vom Rettungshubschrauber C12 ins LKH Graz geflogen wurde, lieferte das Rote Kreuz den 21-Jährigen ins UKH Graz ein. Hinweise auf eine Alkoholisierung konnten nicht erhoben werden.

Neben zwei Rettungsfahrzeugen standen auch ein Notarzt sowie die Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 12 im Einsatz. Über 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren St. Ruprecht/Raab und Gleisdorf sorgten für die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle. Umliegende Polizeistreifen unterstützten bei den Ersterhebungen am Unfallort. Die B64 war bis kurz vor 21.20 Uhr gesperrt.

Weiterfahrt untersagt

Straß in Steiermark (A9), Bezirk Leibnitz. – Polizisten kontrollierten in der Nacht auf Donnerstag, 1. September 2022, einen 46-jährigen Sattelkraftfahrzeuglenker. Dem Holländer musste wegen mehrfachen Übertretungen der Lenk- und Ruhezeitenbestimmungen die Weiterfahrt untersagt werden.

Die Polizisten der Autobahnpolizeiinspektion Graz-West hielten das Sattelkraftfahrzeug gegen 00.30 Uhr am Verkehrskontrollplatz Straß an. Bei der Fahrzeug- Lenkerkontrolle stellten sie 14 gravierende Übertretungen der Lenk- und Ruhezeiten (Tageslenkzeit überschritten, Wochenendruhezeit nicht eingehalten) sowie weitere Übertretungen am Fahrzeug (Abgasklasseverordnung, fehlendes Lärmarmgutachten) fest. 

Dem Lenker wurde die Weiterfahrt untersagt. Er wird der Bezirkshauptmannschaft Leibnitz angezeigt.

Kollision zwischen Pickup und Motorrad

Hart, Bezirk Weiz. – Donnerstagabend, 01. September 2022, streifte auf der B 64 ein 21jähriger Motorradfahrer in einer Rechtskurve einen entgegenkommenden Pickup. Der Motorradlenker kam zu Sturz und wurde dabei schwer verletzt.

Am 01. September 2022, gegen 18:00 Uhr war der 21-jährige Motorradfahrer aus dem Bezirk Graz-Umgebung auf der B 64, der Rechbergstraße, in Richtung Tulwitz unterwegs. Im Bereich der sogenannten „Strobl-Kurve“, aus Sicht des Motorradlenkers eine Rechtskurve, kam es zur seitlichen Kollision mit dem entgegenkommenden 57jährigen Lenker eines Pickup aus dem Bezirk Weiz.

Der 21Jährige geriet mit dem linken Bein zwischen LKW und Motorrad und erlitt schwere Verletzungen. Er wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und mit dem Rettungshubschrauber C 17 ins LKH Graz eingeliefert. 

Der Lenker des Pickup blieb unverletzt. Ein Alkotest verlief negativ.

Stau nach Unfall auf A9.

A9/Übelbach, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 41-jähriger Pkw-Lenker kam Mittwochnachmittag, 31. August 2022, auf der Autobahn ins Schleudern und kollidierte mit einer Betonleitwand. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Etwa sechs Kilometer Stau war die Folge.

Gegen 16.40 Uhr fuhr der 41-jährige Pkw-Lenker aus dem Bezirk Schwaz/Tirol auf der Pyhrnautobahn (A9) in Fahrtrichtung Graz. Dabei dürfte er aufgrund des Regens kurz nach dem Gleinalmtunnel ins Schleudern geraten sein und prallte gegen eine Betonleitwand. Eine in der Freizeit zufällig vorbeikommende Rettungssanitäterin leistete bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes Übelbach Erste Hilfe. Der 41-Jährige und sein Beifahrer (22) erlitten leichte Verletzungen und wurden ins UKH Graz eingeliefert. Ein Alkotest mit dem Lenker verlief negativ.

Am Pkw entstand Totalschaden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Die A9 war im Bereich der Unfallstelle (FR Graz) bis etwa 18.00 Uhr zur Gänze gesperrt. Eine Umleitung wurde über die S6 bzw. die S35 eingerichtet. Es kam zu einem Stau von etwa sechs Kilometern. Für die Aufräumarbeiten standen auch Einsatzkräfte der Feuerwehr Übelbach sowie der ASFINAG im Einsatz. Die Erhebungen führten Beamte der Autobahnpolizei Gleinalm.

Zwei Verletzte bei Kollision

Fehring, Bezirk Südoststeiermark. – Mittwochnachmittag, 31. August 2022, kam es zu einer Kollision zweier Pkw. Dabei erlitten beide Fahrzeuglenkerinnen Verletzungen unbestimmten Grades. 

Gegen 15:55 Uhr wollte eine 66-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Südoststeiermark in Schiefer von einer Gemeindestraße kommend die Kreuzung mit der B 57 (Güssinger Bundesstraße) überqueren. Vorerst hielt sie ihr Fahrzeug an der Haltelinie (Stopptafel) an. In der Folge fuhr sie in die Kreuzung ein und dürfte dabei einen auf der B 57 in Fahrtrichtung Feldbach fahrenden Pkw, gelenkt von einer 49-Jährigen aus dem Bezirk Jennersdorf/Burgenland, übersehen haben. Es kam zur Kollision, wodurch beide Fahrzeuglenkerinnen Verletzungen unbestimmten Grades erlitten. Durch die Wucht des Anpralles wurde der Pkw der 66-Jährigen um die Achse gedreht, der Pkw der 49-Jährigen kam vor einem an der Kreuzung angehaltenen Pkw zum Stillstand.

Nach der Erstversorgung wurden die Verletzten ins LKH Feldbach eingeliefert.

Die Feuerwehren Hirzenriegl und Fehring waren mit 20 Kräften und vier Fahrzeugen im Einsatz.

Brandursachenermittlung

Passail, Bezirk Weiz. – Wie berichtet, geriet Samstagnachmittag, 27. August 2022, während eines Gewitters ein Wirtschaftsgebäude in Brand. Nun steht die Brandursache fest.

Der Bezirksbrandermittler der Polizeiinspektion Anger führte gemeinsam mit einem Sachverständigen der Landesstelle für Brandverhütung in Steiermark die Ermittlungen durch.

Dabei konnten als Brandursache weder ein Blitzschlag noch ein Defekt im Bereich der Elektroinstallationen ausgeschlossen werden.

Brandursachenermittlung

Passail, Bezirk Weiz. – Wie berichtet, geriet Samstagnachmittag, 27. August 2022, während eines Gewitters ein Wirtschaftsgebäude in Brand. Nun steht die Brandursache fest.

Ergänzend zur beiliegenden Presseaussendung wird konkretisiert, dass bei der durchgeführten Brandursachenermittlung sowohl ein Blitzschlag, als auch ein Defekt im Bereich der Elektroinstallationen nicht ausgeschlossen werden konnten. Somit sind beide Ursachen als Brandursache möglich.

Traktorunfall

Eggersdorf bei Graz, Bezirk Graz-Umgebung. – Mittwochvormittag, 31. August 2022, kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einem Unfall mit einem Traktor. Ein 54-Jähriger erlitt dabei lebensbedrohliche Verletzungen.

Gegen 11.15 Uhr führte der 54-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung landwirtschaftliche Arbeiten mit einem Traktor durch. Aus bisher ungeklärter Ursache dürfte sich der Traktor selbstständig in Bewegung gesetzt haben und kam im nahegelegenen Waldstück zum Stehen. Der Sohn des Mannes, der sich in der Nähe befand, hörte Lärm und eilte zu seinem Vater. Der Sohn fand den Mann wenige Meter vom Traktor entfernt. Die Erstversorgung übernahmen der Notarzt und das Rote Kreuz. Der 54-Jährige wurde noch vor Ort in künstlichen Tiefschlaf versetzt und anschließend in das LKH Graz verbracht.

Der Mann erlitt bei dem Unfall lebensbedrohliche Verletzungen. Die freiwillige Feuerwehr Hart-Albersdorf barg den Traktor aus dem Waldstück. Der Unfallhergang ist Gegenstand noch laufender Ermittlungen.

Verkehrsunfall: Lebensbedrohlich verletzt

Gleisdorf, Bezirk Weiz. – Donnerstagfrüh, 1. September 2022, dürfte ein Klein-Lkw Fahrer einen Motorradfahrer übersehen haben. Der 54-jährige Motorradfahrer erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.

Gegen 8.30 Uhr lenkte ein 26-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung einen Klein-Lkw (Unimog) auf der L365 in Fahrtrichtung Nestelbach. Der Lkw war mit einem Böschungsmäher ausgestattet, der die Sicht nach hinten massiv einschränkte. Im Ortsgebiet Laßnitzthal hielt der 26-Jährige den Unimog an und setzte unmittelbar danach zurück, um Mäharbeiten durchzuführen. Mittig hinter dem Lkw befand sich der 54-jährige Motorradfahrer aus dem Bezirk Graz-Umgebung. Diesen dürfte der 26-Jährige beim Zurücksetzen übersehen haben.

Das Motorrad wurde vom Lkw erfasst und einige Meter mitgeschleift. Der Motorradlenker stürzte auf die Fahrbahn und wurde vom Unimog überrollt. Erst zu diesem Zeitpunkt bemerkte der Lkw-Fahrer den Unfall.

Der 54-Jährige wurde von Ersthelfern und anschließend vom Notarzt und dem Roten Kreuz erstversorgt. Der Mann wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen vom Rettungshubschrauber Christophorus 16 ins LKH Graz verbracht.

Die Freiwillige Feuerwehr Labuch war mit elf Kräften im Einsatz. Die L365 war für mehrere Stunden zur Gänze gesperrt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at