Admiral Bundesliga: Transferbilanz Sommer 2022

Gestern um Mitternacht schloss das Transferfenster für die Herbstsaison und die Klubs nahmen am „Deadline-Day“ noch fleißig von der Möglichkeit Gebrauch, Neuzugänge anzumelden. Die Unterlagen für 15 Neuzugänge wurden in den letzten 24 Stunden des Transferfensters in der Bundesliga-Geschäftsstelle eingereicht, wobei der RZ Pellets WAC mit der Leihe von Maurice Maximilian Malone um 23:15 Uhr den Schlusspunkt setzte.

Weniger Neuzugänge als im Vorjahr

Sowohl in der ADMIRAL Bundesliga, als auch in der ADMIRAL 2. Liga war die Sommer-Aktivität am Transfermarkt etwas geringer als im Vorjahr: in der höchsten Spielklasse gab es 102 Neuzugänge und damit sechs weniger als im Vorjahr, in der zweithöchsten gab es 118 Neue und damit elf weniger als im Vorjahr. Damit befinden sich auch beide Ligen leicht unter dem 5-Jahres-Schnitt seit der Ligareform (105 ADMIRAL Bundesliga / 131 ADMIRAL 2. Liga). 42 Prozent aller Neuzugänge sind für die österreichische Nationalmannschaft spielberechtigt, die zweitgrößte Gruppe (15%) besitzt einen deutschen Reisepass, gefolgt von Frankreich mit 6%.

ADMIRAL Bundesliga: Transferkaiser Klagenfurt

In der ADMIRAL Bundesliga drehte sich das Transferkarussel am Wörthersee am schnellsten, der SK Austria Klagenfurt nahm 14 Neuzugänge und damit die meisten der Liga unter Vertrag. Die wenigsten neuen Gesichter gab es bei der WSG Tirol zu sehen, die fünf neue Spieler begrüßen durften. Die meiste Lebenserfahrung aller Neuzugänge bringt Klagenfurt-Tormann Marco Knaller mit (35,4 Jahre), FC Red Bull Salzburg nahm mit Marcell Tibor Berki (18,2 Jahre) den jüngsten Neuzugang unter Vertrag.

Transfers pro Klub:

  • SK Austria Klagenfurt 14
  • RZ Pellets WAC 10
  • FC Red Bull Salzburg 9
  • FK Austria Wien 9
  • SC Austria Lustenau 9
  • SK Puntigamer Sturm Graz 8
  • SK Rapid Wien 8
  • SV Guntamatic Ried 8
  • TSV Egger Glas Hartberg 8
  • LASK 7
  • CASHPOINT SCR Altach 7
  • WSG Tirol 5

ADMIRAL 2. Liga: Neue Gesichter in Floridsdorf

Auch in der zweithöchsten Spielklasse ist die diesjährige Rekordmarke für Neuzugänge 14, sie wurde vom FAC Wien erreicht, am anderen Ende der Transfertabelle steht der SK Sturm II, der lediglich einen Neuzugang neu zum Verein geholt hat.

Transfers pro Klub:

  • FAC Wien 14
  • FC Mohren Dornbirn 1913 13
  • SV Horn 11
  • SK Vorwärts Steyr 11
  • Grazer AK 1902 10
  • FC Flyeralarm Admira 10
  • SKN St. Pölten 9
  • SV Licht-Loidl Lafnitz 8
  • First Vienna FC 1894 8
  • SKU Ertl Glas Amstetten 6
  • FC Blau Weiß Linz 5
  • KSV 1919 4
  • Young Violets Austria Wien 4
  • FC Liefering 2
  • SK Rapid Wien II 2
  • SK Sturm Graz II 1

Sprungbrett in die Top 5-Ligen

Auch in dieser Transferzeit hat sich die ADMIRAL Bundesliga wieder als Sprungbrett in die Top  5-Ligen erwiesen. Je drei Spieler wechselten in die höchsten Spielklassen Deutschlands (Adeyemi, Greiml, Onguene), Frankreichs (Pentz, Mensah, Camara) und Italiens (Aiwu, Lochoshvili, Höjlund), zwei Spieler gingen in die englische Premier League (Aaronson, Kristensen).

Nächste Termine

Das Transferfenster ist nun geschlossen und öffnet wieder von 07.01.2023 bis 06.02.2023 (17 Uhr). Nachweislich vertragslose Spieler können nach positiver Beurteilung durch den Senat 2 jedoch weiterhin bis zum Ende der Wintertransferperiode verpflichtet werden. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at