Totalschaden nach „Alkounfall“. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Hitzendorf, Bezirk Graz-Umgebung. – Samstagnacht, 27. August 2022, krachte eine schwer alkoholisierte Pkw-Lenkerin (26) gegen den Zaun einer Pferdekoppel sowie einen Anhänger. Die Frau wurde lediglich leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Kurz vor 22.30 Uhr fuhr die 26-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung auf der L336 im Ortsgebiet von Hitzendorf in Richtung Rohrbach. Dabei kam die schwer alkoholisierte Lenkerin auf einem geraden Straßenabschnitt rechts von der Fahrbahn ab und rammte mehrere Straßenleitpflöcke sowie den massiven Zaun einer Pferdekoppel. Nach rund 100 Metern krachte sie letztlich gegen einen neben der Fahrbahn abgestellten Pferdeanhänger. 

Ein am Unfall unbeteiligter Verkehrsteilnehmer verständigte die Einsatzkräfte und leistete der 26-Jährigen Erste Hilfe. Polizisten stellten schließlich eine schwere Alkoholisierung bei der 26-Jährigen fest und nahmen ihr den Führerschein ab.

Medizinische Hilfe lehnte die Frau vorerst ab. Angehörige brachten die Frau in der Folge nach Hause. Erst dort angekommen, nahm sie schließlich doch medizinische Hilfe in Anspruch und verständige die Rettung. Das Rote Kreuz lieferte die Frau ins UKH Graz ein. Sie konnte nach ambulanter Behandlung bereits wieder leicht verletzt in häusliche Pflege entlassen werden.

Am Unfallfahrzeug dürfte ein Totalschaden entstanden sein. Für die Bergung des Fahrzeuges und die Aufräumarbeiten standen Einsatzkräfte der Feuerwehr Hitzendorf im Einsatz.

Die 26-Jährige wird der Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung angezeigt.

Fahrzeugbrand führte zu Tunnelsperre

Spital am Semmering (S6), Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Sonntagabend, 28. August 2022, fing im Spitalertunnel ein holländischer Pkw Feuer. Die S6 war rund zwei Stunden gesperrt bzw. erschwert befahrbar. Verletzt wurde niemand.

Die 50-jährige Pkw-Lenkerin fuhr gegen 18 Uhr von Spital am Semmering kommend in Richtung Mürzzuschlag. Als sie in den Spitalertunnnel einfuhr, fing ihr Pkw im Bereich des Motors Feuer. Da zu diesem Zeitpunkt auch die Bremsen defekt waren, konnte sie das Fahrzeug nur noch ausrollen lassen. Schließlich blieb der Pkw mit starker Rauchentwicklung zirka 100 Meter nach der Tunneleinfahrt stehen. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Das defekte Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Tödlicher Verkehrsunfall

Halbenrain, Bezirk Südoststeiermark. – In der Nacht auf Montag, 29. August 2022, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der B69. Ein 24-Jähriger erlitt dabei tödliche Verletzungen.

Kurz nach Mitternacht fuhr ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Südoststeiermark auf der B69 von Halbenrain kommend in Fahrtrichtung Unterpurkla. In einer Linkskurve dürfte der 24-Jährige die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren haben, kam von der Straße ab und prallte gegen ein landwirtschaftliches Gebäude. Der Lenker wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Unmittelbar nach dem Unfall verständigte eine Patrouille des österreichischen Bundesheeres die Einsatzkräfte und begann mit der Reanimation des leblosen 24-Jährigen. Der kurz darauf eingetroffene Notarzt übernahm die Versorgung, musste die Reanimationsmaßnahmen jedoch erfolglos beenden.

Die Bergungsarbeiten führten die umliegenden freiwilligen Feuerwehren (darunter FF Halbenrain) mit 26 Einsatzkräften durch. Am Fahrzeug und am landwirtschaftlichen Gebäude entstand erheblicher Schaden.

Zur Prostitution genötigt

Spielberg, Bezirk Murtal. – Ein 37-jähriger Rumäne steht im Verdacht, eine 43-jährige Landsfrau zur Prostitution in Österreich genötigt zu haben. Die Frau konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Polizisten kamen der Frau rasch zur Hilfe und nahmen den 37-Jährigen fest.

Gegen 19.00 Uhr wurden Polizisten am vergangenen Samstagabend, 27. August 2022, nach Spielberg in eine Arbeiterunterkunft gerufen. Ein Notruf war zuvor über rumänische Behörden in der Landesleitzentrale (LLZ) der steirischen Polizei eingelangt, wonach eine rumänische Frau in einer Wohnung in Spielberg festgehalten bzw. vergewaltigt werde.

Murtaler Polizisten kamen der 43-jährigen Rumänin rasch zur Hilfe. Sie konnte sich kurz zuvor zur Wehr setzen, als sie in der besagten Wohnung zu sexuellen Diensten genötigt wurde. Dabei gelang es der Frau, in ein Zimmer der Wohnung zu flüchten und sich dort einzusperren. Währenddessen versuchte ein 37-jähriger Rumäne gewaltsam und unter Androhung von Gewalt die Tür zu öffnen, was jedoch misslang. Der Frau gelang es letztlich, eine Vertrauensperson im Heimatland zu verständigen. Diese wiederrum alarmierte die rumänische Polizei.

37-Jähriger im Tatverdacht

Polizisten nahmen den stark alkoholisierten 37-Jährigen noch in der Wohnung fest und überstellten ihn auf eine Polizeiinspektion. Auch einen in der Wohnung anwesenden 53-jährigen Rumänen nahmen die Beamten vorerst in Gewahrsam, um den Sachverhalt ausreichend klären zu können.

Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, war die 43-Jährige erst vergangenen Donnerstag, 25. August 2022, gemeinsam mit dem 37-jährigen Landsmann ins Murtal gekommen. Er beabsichtigte dort der Tätigkeit als Forstarbeiter nachzukommen. Beide nahmen in der besagten Arbeiterunterkunft im Bezirk Murtal Unterkunft. Offenbar dürfte der 37-Jährige bereits zuvor den Entschluss gefasst haben, seine Begleiterin gegen Entgelt und gegen deren Willen für Sexdienste anzubieten. Als er dies am Samstagabend gegenüber dem 53-Jährigen tat, setzte sich die Frau jedoch zur Wehr.

Die 43-Jährige blieb unverletzt und wurde vorerst in Österreich in Sicherheit gebracht. Der bislang polizeilich nicht in Erscheinung getretenen 37-Jährige wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben auf freiem Fuß angezeigt.

Nach Fahrerflucht: Neuerlicher Zeugenaufruf

Ilz, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Bereits mehr als ein Monat lang ermitteln Polizisten aus Ilz nach dem offensichtlichen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht, bei dem ein 26-Jähriger vor einer Diskothek angefahren und schwer verletzt liegen gelassen wurde – bislang ohne Erfolg. Die Polizei ersucht neuerlich um Hinweise.

Es war ein verregneter Samstagmorgen, als der 26-jährige Südoststeirer am 30. Juli dieses Jahres vor einem Tanzlokal in Ilz offenbar von einem Fahrzeug angefahren und schwer verletzt zurückgelassen wurde. Gegen 05.20 Uhr dürfte es zu diesem Vorfall auf der L404 unmittelbar vor dem Lokal („Ilzer Tenne“) gekommen sein. Nur wenige Minuten später verständigte der 26-Jährige noch selbst seine Lebensgefährtin, welche in der Folge die Rettungskräfte alarmierte. 

Keine Spuren – Keine Hinweise

Seither ermitteln Beamte aus Ilz gegen Unbekannt. Doch weder Befragungen und Vernehmungen, noch die Auswertung von Überwachungskameras führten bislang zum gewünschten Fahndungserfolg. Auch am Unfallort selbst gab es keine verwertbaren Spuren, welche Rückschlüsse auf das genaue Unfallgeschehen oder das flüchtige Fahrzeug zulassen würden. Ein erstelltes Weg-/Zeit-Diagramm konnte die genauen Geschehnisse bis zum Unfall bislang nicht restlos klären. Der unmittelbar nach dem Vorfall veröffentlichte Zeugenaufruf brachte zudem keinerlei Hinweise.

Der 26-Jährige selbst wurde unmittelbar nach dem Unfall mit schweren Verletzungen ins LKH Feldbach eingeliefert. Er erlitt einen Bruch am rechten Knöchel und wird, eigenen Angaben zufolge, wohl noch längere Zeit arbeitsunfähig bleiben. 

Die Polizeiinspektion Ilz (Tel. 059133/6222) ersucht mögliche Zeugen bzw. Auskunftspersonen zu den Geschehnissen vom 30. Juli 2022 neuerlich um Hinweise. Diese sind auch vertraulich jederzeit möglich.

Pkw-Brand

Pöllauberg, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Aus unbekannter Ursache geriet Sonntagabend, 28. August 2022, ein abgestellter Pkw in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 20:00 Uhr kamen ein 55-Jähriger und seine Gattin mit dem Pkw nach Hause. Er stellte das Fahrzeug zwischen Wohnhaus und landwirtschaftlichen Nebengebäude ab. Gleich danach stiegen im Bereich des Motorraumes Flammen auf. Während die Gattin die Feuerwehr verständigte, versuchte der 55-Jährige mittels Feuerlöschern den Brand zu löschen, was ihm jedoch nicht gelang. Er konnte jedoch den angehängten Anhänger entkoppeln und zur Seite stellen.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Pöllau (40 Personen und acht Fahrzeuge) löschten den Brand.

Durch den Brand entstand am Pkw Totalschaden, der Anhänger wurde beschädigt. Am landwirtschaftlichen Nebengebäude entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Die Höhe des Sachschadens sowie die Brandursache sind Gegenstand von Ermittlungen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at