Rettung aus alpiner Notlage. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Leoben.- Ein 34-jähriger Wanderer musste Samstagabend, 27. August 2022, aus einer alpinen Notlage gerettet werden. Er war zuvor gestürzt und hatte sich dabei Verletzungen unbestimmten Grades zugezogen. 

Der 34-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag war alleine in der Dunkelheit und bei Nieselregen auf der Schillerhöhe nächst dem Häuselberg unterwegs. Gegen 21:30 Uhr sei der Mann nach eigenen Angaben beim Suchen seiner verlorenen Taschenlampe zu Sturz gekommen. Der 34-Jährige gab weiters an, er sei dabei rund 15 Meter über einen steilen Hang gestürzt und dann unter einem Wanderweg verletzt liegen geblieben. Der Wanderer setzte einen Notruf ab, worauf die Rettungskette in Gang gesetzt wurde. Im Ersteinsatz standen die Bergrettung Leoben und die Polizei.

Da eine Zufahrt zum Einsatzort war aufgrund umgestürzter Bäume nicht möglich war, wurden zunächst auch die Feuerwehren Leoben und Göss zu Räumarbeiten hinzugezogen. Aufgrund der Tatsache, dass der 34-Jährige über starke Schmerzen klagte, wurde zusätzlich der Rettungshubschrauber C17 verständigt. Dieser konnte aber aufgrund der Wetterlage nicht aufsteigen, sodass der Verletzte mittels eine Bergetrage händisch abtransportiert bzw. abgeseilt werden musste. In weiterer Folge wurde der 34-Jährige in das LKH Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, eingeliefert. Weitere Erhebungen zum Unfallhergang sind notwendig.   

Einbruchsdiebstahl

Graz, Bezirk Lend.- Bei einem Einbruchsdiebstahl erbeuteten unbekannte Täter Bargeld in der Höhe von mehreren tausend Euro. Bei einem weiteren Einbruchsversuch dürfte die Täter gescheitert sein. 

Eine 26-jährige Gewerbetreibende bemerkte beim Eintreffen bei ihrem Geschäft in der Grünen Gasse Einbruchsspuren und verständigte die Polizei. Die Täter dürften aber gescheitert und nicht in die Geschäftsräumlichkeiten gelangt sein. Bei einer weiteren Nachschau der ungarischen Geschäftsfrau in ihrer Wohnung in der Neubaugasse konnte ein Abdrehen des Schließzylinders an der Wohnungstüre festgestellt werden. Die Wohnung war durchwühlt, das Bargeld fehlte. Da sich in der Wohnung des Opfers Hinweise auf die genaue Adresse ihres Geschäftes befanden, wird ein Zusammenhang der beiden Tathandlungen angenommen. Die Taten dürften sich zwischen dem 19.- und dem 27. August 2022 ereignet haben.  

Nächtlicher Randalierer festgenommen

Weiz. – Ein 34-Jähriger geriet in der Nacht auf Sonntag, 28. August 2022, gleich mehrmals mit dem Gesetz (und der Polizei) in Konflikt. Erst nahmen Polizisten dem alkoholisierten Pkw-Lenker den Führerschein ab, wenige Stunden später verletzte der Oststeirer einen 49-Jährigen und randalierte in der Polizeiinspektion.

Kurz nach 22.00 Uhr führten mehrere Polizeistreifen schwerpunktmäßige Lenker- und Fahrzeugkontrollen in Weiz durch. Dabei hielten die Beamten einen 34-jährigen Pkw-Lenker aus dem Bezirk Weiz an. Bei ihm stellten Polizisten eine mittelgradige Alkoholisierung fest, woraufhin sie dem Oststeirer vorläufig die Lenkberechtigung abnahmen und ihm die Weiterfahrt untersagten. Bereits während der Amtshandlung zeigte sich der 34-Jährige uneinsichtig und setzte aufgrund seines aggressiven Verhaltens mehrere Übertretungen nach dem Verwaltungsrecht.

Kopfstoß versetzt – Festnahme

Nur wenige Stunden später, gegen 02.30 Uhr, wurden Polizisten zur Stadthalle nach Weiz gerufen, nachdem sich dort eine Körperverletzung zugetragen hatte. Beim Eintreffen der Polizei hielten Security-Mitarbeiter bereits den angeblichen Unruhestifter am Boden fest. Dieser wurde von Zeugen beschuldigt, einem 49-Jährigen einen Kopfstoß versetzt und den Mann dabei verletzt zu haben. Zudem soll er versucht haben, einen abgestellten Pkw zu beschädigen. 

Polizisten erkannten rasch, dass es sich bei dem festgehaltenen Mann um den 34-Jährigen von zuvor handelte. Beamte nahmen den Mann daraufhin fest. Dabei versuchte der 34-Jährige auf dem Weg zum Streifenwagen gegen die Beamten zu treten. Polizisten legten dem Randalierer schließlich Handfesseln an und brachten ihn in die Polizeiinspektion. Bei der Personsdurchsuchung stellten die Beamten dann ein rund 15 Zentimeter langes Messer in der Hosentasche sicher, woraufhin auch ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen wurde. Ein neuerlicher Alkovortest beim 34-Jährigen ergab Hinweise auf eine schwere Alkoholisierung. Ein geeichter Alkotest war jedoch aufgrund des unkooperativenen Verhaltens nicht möglich.

Auch „Unterstützer“ vorübergehend festgenommen

Auch einen Freund des 34-Jährigen nahmen Polizisten vorläufig fest. Er beabsichtigte seinen festgenommenen Kumpel tatkräftig gegen die Polizei zu unterstützen. Der Mann beruhigte sich jedoch wieder und konnte nach kurzer Zeit aus der Haft entlassen werden. Er wird angezeigt. Unterdessen randalierte der 34-Jährige auch im Haftraum der Polizeiinspektion weiter. Eine Einvernahme mit ihm konnte bislang nicht erfolgen. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete daher die Einlieferung des einschlägig vorbestraften 34-Jährigen in die Justizanstalt Graz-Jakomini an. 

Forstunfall

Bärnbach, Bezirk Voitsberg. – Ein 53-Jähriger stürzte Samstagmittag, 27. August 2022, bei Forstarbeiten mit einem Fahrzeug über einen steilen Abhang. Der Mann wurde vom Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Gegen 12.30 Uhr führte der 53-Jährige aus dem Bezirk Voitsberg am gestrigen Samstag Forstarbeiten in seinem Wald durch. Dabei dürfte der von ihm gelenkte „Dumper“ ins Rutschen geraten sein und stürzte in der Folge über einen steilen Hang ab. Der 53-Jährige versuchte noch das Forstfahrzeug unter Kontrolle zu bringen, was jedoch misslang. Der Weststeirer stürzte vom Fahrzeug und dürfte schwere Verletzungen erlitten haben. Ein Nachbar hörte Hilfeschreie und setzte die Rettungskette in Gang. Rettungskräfte vom Roten Kreuz Voitsberg sowie ein Notarzt sorgten in der Folge für die medizinische Erstversorgung des noch ansprechbaren Mannes. Er wurde schließlich vom Rettungshubschrauber C12 ins LKH Graz geflogen, wo er intensivmedizinisch versorgt wird. 

Für die Bergung des abgestürzten Forstfahrzeuges standen auch Einsatzkräfte der Feuerwehren Voitsberg und Ligist im Einsatz.

Einbruch: Hinweise zu weißem Pkw gesucht

Straden, Bezirk Südoststeiermark. – Bislang unbekannte Täter brachen Samstagmittag, 27. August 2022, in ein Wohnhaus ein und stahlen Wertgegenstände in beträchtlicher Höhe. Ein weißer Pkw könnte mit der Tat in Zusammenhang stehen. Die Polizei sucht nach Hinweisen.

In der Zeit zwischen 11.30 Uhr und kurz vor 14.00 Uhr dürfte sich die Tat im Ortsteil Neusetz am gestrigen Samstag ereignet haben. Dabei drangen die Unbekannten über das Küchenfenster in das Einfamilienhauses ein. In der Folge durchsuchte/n der/die Täter sämtliche Räumlichkeiten und Möbel im Unter- sowie Obergeschoss nach Wertgegenständen. Mit Bargeldbeständen sowie Schmuck in der Höhe von mehreren zehntausend Euro flüchtete/n der/die Unbekannte/n über die Terrassentür.

Polizisten sicherten vorhandene Spuren am Tatort. Diese werden in der Folge einer kriminaltechnischen Auswertung zugeführt.

Bisherigen Erkenntnissen zufolge könnte ein weißer Pkw (kleinerer SUV; näheres derzeit nicht bekannt) mit der Tat im Zusammenhang stehen. Das bislang unbekannte Fahrzeug war im Umkreis des Tatortes gesehen worden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at