Neuer Rekordtransfer – Rasmus Højlund verlässt Sturm

Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern, jetzt ist die Tinte trocken: Rasmus Højlund verlässt den SK Puntigamer Sturm Graz und wechselt in die italienische Serie A zu Atalanta Bergamo. Der 19-jährige Stürmer wechselt mit sofortiger Wirkung und wird in Zukunft das schwarz-blaue Trikot der Lombarden tragen. Højlund wechselte im Winter aus seiner dänischen Heimat vom FC Kopenhagen nach Graz, unterschrieb einen Vertrag bis 2026 und verbuchte in 21 Spielen für die Schwoazn 12 Tore und 4 Assists. 

Für den SK Puntigamer Sturm Graz bedeutet dieser Transfer inklusive der höchsten Ablösesumme der Vereinsgeschichte den Vorstoß in eine neue Dimension. Geschäftsführer Sport Andreas Schicker betont: „Dieser Transfer bestärkt uns auf unserem Weg, auf junge Spieler zu setzen und ist ein Zeichen für die großartige Arbeit unseres Trainerteams, das diese jungen Spieler weiterentwickelt und auf die nächste Stufe hebt. Es steht außer Frage, dass wir Rasmus gerne weiter hier in Graz gesehen und sportlich noch weiter geformt hätten. Schlussendlich muss man allerdings klar festhalten, dass wir ihm den Transfer in eine der Top-Ligen Europas nicht verwehren wollten, auch wenn der sportliche Verlust natürlich schwer wiegt. Ich wünsche ihm alles Gute auf seinem weiteren Weg und bin absolut überzeugt, dass Rasmus weiter hart an sich arbeiten wird und eine fantastische Zukunft vor sich hat. Ich möchte mich bei Rasmus für seine großartige Arbeit und die vergangenen sieben Monate bedanken!“

Geschäftsführer Wirtschaft Thomas Tebbich erklärt: „Nach intensiven Tagen und harten Verhandlungen wünsche ich Rasmus Højlund alles Gute und viel Erfolg für seine neue Aufgabe in Italien. So schwer sein Abgang sportlich wiegt, umso mehr bestärkt er uns in unserem Weg, junge Spieler mit Top-Potential nach Graz zu holen und zu entwickeln. Der SK Sturm hat sich einmal mehr als hervorragendes Sprungbrett und Top-Entwicklungsplattform bewiesen. Die Rekord-Ablösesumme ist ein eindeutiges Indiz für unsere kontinuierliche, hervorragende Arbeit und wird uns weitere Schritte in der Gesamtentwicklung des Vereins ermöglichen.“

Präsident Christian Jauk ergänzt: “Natürlich lässt uns dieser Transfer mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück, denn wir verlieren einen großartigen Menschen und einen Top-Performer. Dieser nächste Rekordtransfer ist ein weiteres Paradebeispiel für die hervorragende Arbeit des SK Sturm unter der sportlichen Führung von Andreas Schicker und des Trainerteams unter Christian Ilzer, das Rasmus weiterentwickelt und verbessert hat. Ich möchte mich bei Rasmus sowie seiner Familie für das in uns gesetzte Vertrauen herzlich bedanken und wünsche ihm nur das Beste für seine Zukunft. Der SK Sturm wird mit dem eingenommenen Transfererlös verantwortungsvoll umgehen und sowohl in Laufendes, als auch in Bestehendes investieren.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at