VCÖ-Bahntest: Steirische Fahrgäste wünschen mehr Regionalverbindungen

Heuer waren teilweise bereits mehr Fahrgäste mit den Bahnen unterwegs als vor Covid-19. Die steirischen Fahrgäste sind mit den Bahnen zufriedener als der Österreich-Schnitt, wie der diesjährige VCÖ-Bahntest zeigt. Verbesserungen werden vor allem bei der Anzahl der Verbindungen auf Regionalstrecken und bei den Anschlussverbindungen an andere öffentliche Verkehrsmittel gewünscht. Erfreulich: Sieben von zehn steirischen Fahrgästen mit Jahreskarte fahren nun häufiger mit der Bahn als früher. Die Mobilitätsorganisation VCÖ betont, dass auch außerhalb der klassischen Pendelzeiten regelmäßige Verbindungen wichtig sind.  

Nachdem es zwei Jahre lang in Österreichs Bahnen Covid-19 bedingt viele freie Sitzplätze gab, wurden heuer teilweise bereits so viele Fahrgäste wie noch nie gezählt. „Das Comeback der Fahrgäste in die Bahnen ist sehr erfreulich. Denn die Klimaziele können wir nur erreichen, wenn künftig mehr mit den Öffis und weniger mit dem Auto gefahren wird“, stellt VCÖ-Experte Michael Schwendinger fest.

Beim VCÖ-Bahntest wurden heuer rund 1.300 Fahrgäste aus der Steiermark in den Zügen der verschiedenen Bahnunternehmen befragt. Der Großteil der Fahrgäste ist mit den Leistungen der Bahnen zufrieden. Das Zugpersonal wird hinsichtlich Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft besonders gut bewertet. Rund ein Viertel der Fahrgäste merkt aber an, dass in den vergangenen zwölf Monaten weniger Zugpersonal anzutreffen war als davor. Manche Züge waren überfüllt: Acht Prozent der steirischen Fahrgäste waren mit dem Sitzplatzangebot unzufrieden.  

Differenziert bewerten beim VCÖ-Bahntest die Fahrgäste die Anzahl der Verbindungen. Auf das gesamte Bahnnetz bezogen sind 18 Prozent mit der Anzahl der Verbindungen unzufrieden, bei Regionalbahnen sind mit 27 Prozent deutlich mehr unzufrieden. Erfreulich: Die steirischen Fahrgäste erleben die Bahnen pünktlicher als im Österreichschnitt. Während österreichweit beim VCÖ-Bahntest einer von drei Fahrgästen Verbesserungen bei der Pünktlichkeit wünscht, sind es in der Steiermark nur einer von fünf.

„Ein wesentlicher Faktor für die Benützung der Bahn ist die Gesamtreisezeit. Deshalb sind optimale Anschlussverbindungen zentral. Und in diesem Bereich sieht rund ein Drittel der Fahrgäste deutlichen Verbesserungsbedarf“, stellt VCÖ-Experte Schwendinger fest. Sowohl Regionalzüge als auch Regionalbusse sollen so mit Fernverkehrszügen abgestimmt sein, dass es beim Umsteigen weder Stress noch lange Wartezeiten gibt, betont die Mobilitätsorganisation VCÖ.

Weiteres Ergebnis des VCÖ-Bahntest: 70 Prozent der steirischen Fahrgäste, die eine Jahresnetzkarte besitzen, geben an, nun häufiger mit der Bahn zu fahren als davor, mehr als die Hälfte davon viel häufiger. „Mit dem Klimaticket Steiermark können insbesondere Pendlerinnen und Pendler im Vergleich zum Auto sehr viel Geld sparen, vor allem angesichts der gestiegenen Spritpreise“, betont VCÖ-Experte Schwendinger.

Ein Drittel der steirischen Fahrgäste spricht sich beim VCÖ-Bahntest für eine Erweiterung des Klimatickets aus, etwa dass es als Rabattkarte für Anrufsammeltaxis und Sharingangebote gilt oder überhaupt Carsharing, Bike-Sharing und Park & Ride inkludiert. In der Schweiz gibt es mit dem Swiss Pass bereits eine umfassende Mobilitätskarte, informiert der VCÖ.    

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at