Quote an Alkoholunfällen erstmals über 10 Prozent

Alkounfälle und Verkehrstote: Weitere Verkehrsschwerpunkte auf steirischen Straßen

Steiermark/Bezirk Murtal. – Im Rahmen der landesweit angekündigten Schwerpunktkontrollen auf steirischen Straßen führten Polizisten im Murtal am gestrigen Mittwoch, 24. August 2022, erneut verstärkte Kontrollen im gesamten Bezirk durch. Dabei wurden innerhalb weniger Stunden rund 50 Übertretungen festgestellt. Landesweit werden weitere Aktionstage folgen.

Bereits vor mehreren Wochen führten eine Zunahme an alkoholisierten Verkehrsteilnehmern im Straßenverkehr sowie der deutliche Anstieg an Verkehrstoten zu landesweit ausgerufenen Schwerpunktkontrollen auf steirischen Straßen. Dabei zeigte eine Analyse der Verkehrsstatistik im ersten Quartal 2022 einen deutlichen Anstieg bei sogenannten „Alkoholunfällen“. Der Anteil an Verkehrsunfällen mit alkoholisierten Beteiligten lag dabei in der Steiermark seit Jahren erstmals über zehn Prozent. 

Insgesamt 53 Menschen kamen heuer bereits auf sterischen Straßen ums Leben. Erst vor zwei Tagen (23. August 2022) erlitt eine 63-jährige Pflegediensthelferin als Insassin eines verunfallten Kleinbusses auf der L641 bei Stainz (Bez. DL) tödliche Verletzungen. Sie war das 53. Todesopfer in diesem Jahr (Details – siehe beiliegende Presseaussendung Nr. 10 vom 23. August 2022).

Flächendeckender Kontrolldruck: Fokus Murtal

Mehrfach führten die Stadt- und Bezirkspolizeikommanden in allen steirischen Bezirken in jüngster Vergangenheit Schwerpunktkontrollen mit dem Ziel eines erhöhten Kontrolldrucks durch. So fanden beispielsweise im Murtal allein im August vier Schwerpunkttage unter Einbeziehung sämtlicher Streifen im gesamten Bezirk statt. Dabei stellten Murtaler Polizisten allein während dieser Aktionen über 160 Übertretungen (145 Organmandate, 17 Anzeigen) im Straßenverkehr fest. Auch knapp 90 Alkovortests wurden durchgeführt. Überwiegend waren Geschwindigkeitsübertretungen sowie Ablenkung im Straßenverkehr (Telefonieren am Steuer) zu ahnden – jene Ursachen, die auch in der Steiermark mitunter häufig zu Unfällen führen.

Mit weiteren Schwerpunktaktionen und Aktionstagen im Straßenverkehr ist auch in naher Zukunft in allen steirischen Bezirken zu rechnen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at