Alpinunfälle im Gesäuse

Nachtrag:

Unmittelbar davor um 13:30 Uhr wurde die Bergrettung Admont zu einem erschöpften Bergsteiger am Peternpfad alarmiert. Sofort machten sich Bergretter auf den Weg, zeitgleich startete auch der Polizeihubschrauber „Libelle Steiermark“ in Graz. Nach einem Erkundungsflug konnte der erschöpfte Bergsteiger mittels Tau vom Polizeihubschrauber gerettet werden und ins Tal geflogen werden. Nach einer notfallmedizinischen Erstversorgung durch Bergrettungssanitäter wurde der Alpinist dem Rettungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr Admont übergeben und ins LKH Rottenmann transportiert. 

Neue Meldung

Während der erste Einsatz für die Admonter Bergretter noch im Laufen war erfolgte eine erneute Alarmierung. Ebenfalls am Peternpfad entdeckten Bergsteiger eine leblose Person. Zu diesem Zeitpunkt war der Einsatzort hinter dichten Wolken und Nebel verschwunden. Nichts desto trotz gelang es der Besatzung des Polizeihubschraubers Libelle Steiermark zwei Bergretter in die Nähe des zweiten Einsatzortes mittels Tau zu fliegen. Die Bergretter bereiteten gemeinsam den Abtransport der abgestürzten Person vor. Dazu wurde Unterstützung von den Bergrettungen Trieben, Selzthal und Liezen angefordert, da die Wettersituation sich nicht besserte. Ein günstiges Wetterfenster von rund 10 Minuten machte es der Polizeihubschrauber-Crew möglich die verunglückte Person gemeinsam mit den Bergrettern in der steilen Felswand auszufliegen und im Tal abzusetzen. Im Einsatz standen insgesamt 32 Bergretter:innen, die Alpinpolizei sowie die Rettungsabteilung der Feuerwehr Admont.

Zur selben Zeit, am Nachmittag des 24.8.2022 rückten die Bergretter des Bezirks auf der Tauplitz gemeinsam mit der ÖAMTC-Flugrettung zu einem verletzten Wanderer aus. Die Bergrettung Gröbming rettete zwei erschöpfte Klettersteiggeher am Stoderzinken, versorgte einen Verletzten nach einem Sturz mit dem Mountainbike gemeinsam mit dem Roten Kreuz. Die Bergrettung Schladming rückte ebenfalls zu einem Wanderunfall mit dem Roten Kreuz sowie zu einer Paragleiterbergung aus.

Fotos/Bericht: © Bergrettung Steiermark

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at