VCÖ-Bahnhoftest: Mehrere steirische Bahnhöfe top platziert 

VCÖ: Jeder Bahnhof soll optimal mit Öffentlichem Verkehr, Fahrrad und zu Fuß erreichbar sein


Wien (VCÖ, 22. August 2022) – Gleich mehrere steirische Bahnhöfe wurden beim diesjährigen VCÖ-Bahnhoftest von den Fahrgästen top bewertet. Für den Hauptbahnhof Kapfenberg gibt es „Bronze“ in der Kategorie größere Bahnhöfe außerhalb der Landeshauptstädte, fünf weitere steirische Bahnhöfe schaffen es unter die Top 20. Bei den kleineren Bahnhöfen schafft es der Bahnhof Frohnleiten aufs Podest beim VCÖ-Bahnhoftest. Auch in dieser Kategorie ist die Steiermark mit mehreren Bahnhöfen im Spitzenfeld vertreten. Österreichweit haben mehr als 11.000 Fahrgäste die Bahnhöfe nach 15 Kriterien bewertet. Sieben von zehn steirischen Fahrgästen kommen zu Fuß, mit Fahrrad oder Öffis zum Bahnhof.

„Zeitgemäße Bahnhöfe sind eine Mobilitätsdrehscheibe. Sie sollen ein Ort sein, an dem Menschen gerne ankommen und sich wohl fühlen. Und Fahrgäste wünschen auch ein angenehmes und ansprechendes Bahnhofsumfeld“, erklärt VCÖ-Experte Michael Schwendinger.

Mehr als 11.000 Fahrgäste haben österreichweit beim diesjährigen VCÖ-Bahnhof-Test in den Zügen und online Bahnhöfe nach 15 Kriterien bewertet, wie beispielsweise den Allgemeinzustand, Barrierefreiheit, Bahnhofsumfeld, Sauberkeit und Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. 

Kein anderes Bundesland hat so viele beim VCÖ-Bahnhoftest top platzierte Bahnhöfe wie die Steiermark, informiert die Mobilitätsorganisation VCÖ – Mobilität mit Zukunft.  

In der Kategorie der größeren Bahnhöfe außerhalb der Landeshauptstädte ist der Bahnhof Kapfenberg als Dritter am Podium vertreten. Barrierefreiheit, Erhaltungszustand sowie die Erreichbarkeit mit Öffis und dem Fahrrad wurden beim VCÖ-Bahnhoftest besonders gut bewertet. Gleich nach Kapfenberg folgt Leibnitz an vierter Stelle. Auch Bruck an der Mur, Leoben, Knittelfeld und Gleisdorf sind in dieser Kategorie in den Top 20 vertreten. 

In der Kategorie der kleineren Bahnhöfe geht der Sieg beim VCÖ-Bahnhoftest an den Bahnhof Seefeld in Tirol. Am Podest folgen der Bahnhof Neumarkt am Wallersee in Salzburg und der Bahnhof Frohnleiten in der Steiermark. Auch hier belegt mit Köflach ein steirischer Bahnhof den vierten Rang. Mit Schladming, Mürzzuschlag, Peggau-Deutschfeistritz und Kindberg sind vier weitere steirische Bahnhöfe in den Top 15 vertreten. 

Bei den großen Landeshauptstadt-Bahnhöfen wurde der Wiener Hauptbahnhof von den Fahrgästen beim diesjährigen VCÖ-Bahnhoftest zum sechsten Mal infolge am besten bewertet. Der Grazer Hauptbahnhof wurde am fünftbesten bewertet und am vierthäufigsten von den Fahrgästen auf die Frage „Welcher Bahnhof gefällt Ihnen am besten?“ genannt. Sehr gut bewertet wurden von den Fahrgästen beim Hauptbahnhof Graz die Barrierefreiheit, die Erreichbarkeit mit Öffis und dem Fahrrad. Verbesserungsbedarf sehen die Fahrgäste bei der Sauberkeit, beim Bahnhofumfeld und den Sanitäranlagen.

Wie wichtig ein dichtes Netz an Bahnhöfen ist, zeigt sich auch daran, dass jeder zweite steirische Fahrgast weniger als 15 Minuten zum Abfahrtsbahnhof unterwegs war, ein weiteres Drittel ist zwischen 15 und 30 Minuten zum Bahnhof unterwegs, berichtet der VCÖ. Erfreulich: Sieben von zehn steirischen Fahrgästen sind nicht nur klimaverträglich mit der Bahn unterwegs, sondern kommen auch umweltverträglich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Bahnhof.

„Die optimale Abstimmung des örtlichen beziehungsweise regionalen Öffentlichen Verkehrs an die Züge ist ebenso wichtig, wie die Anbindung des Bahnhofs ans Geh- und Radwegenetz. Bei kleineren Bahnhöfen sind Anrufsammeltaxis und Gemeindebusse als Zubringer und Abholer wichtig, um in den Regionen mehr Menschen den Umstieg vom Auto auf die Bahn zu ermöglichen“, stellt VCÖ-Experte Michael Schwendinger fest. Die Mobilitätsorganisation VCÖ betont, dass es angesichts der sich verschärfenden Klimakrise immer wichtiger wird, dass jeder Bahnhof über sichere Geh- und Radverbindungen gut zu Fuß und mit dem Fahrrad erreichbar ist.

VCÖ-Bahnhoftest: Bei den größeren Bahnhöfen außerhalb der Landeshauptstädte ist Kapfenberg am Podest

1.    Rankweil (V)
2.    Lienz (T) 
3.    Kapfenberg (ST)

4.    Spittal-Millstättersee  (K)
Leibnitz (ST)
6. Baden (NÖ)

7. Kitzbühel (T)
8. Schwaz (T)
9. Tulln (NÖ)

10. Bruck an der Leitha (NÖ)
11. Braunau (OÖ)
12. Bruck an der Mur (ST)

13. Tullnerfeld (NÖ)
14. Landeck-Zams (T)
15. Leoben (ST)

16. Knittelfeld (ST)
17. Bischofshofen (S)
18. Gänserndorf (NÖ)

19. Gleisdorf (ST)
20. Feldkirch (V)
Quelle: VCÖ-Bahnhoftest 2022

VCÖ-Bahnhoftest: „Bronze“ für Frohnleiten bei den kleineren Bahnhöfen 
1.    Seefeld in Tirol (T)
2.    Neumarkt am Wallersee (S)
3.    Frohnleiten (ST)

4.    Köflach (ST) 
5.    Ober-Grafendorf (NÖ)
6.    Friesach (K)

7.    Schladming (ST) 
8.    Hohenems (V) 
9.    Jenbach (T)
10.     Mürzzuschlag (ST)

11.     Peggau-Deutschfeistritz (ST)
12.     Kindberg (ST) 
13.     Ybbs (NÖ) 
14.     Retz (NÖ) 
15.     St. Johann in Tirol (T) 
Quelle: VCÖ-Bahnhoftest 2022

VCÖ-Bahnhoftest: Wien Hauptbahnhof wird von den großen Landeshauptstadt Bahnhöfen am besten bewertet 
1.    Wien Hauptbahnhof
2.    Salzburg Hauptbahnhof
St. Pölten Hauptbahnhof

4.    Wien Westbahnhof
5.    Graz Hauptbahnhof
6.    Klagenfurt Hauptbahnhof

7.    Innsbruck Hauptbahnhof
8.    Linz Hauptbahnhof 
9.    Wien Meidling 
10.    Bregenz Hauptbahnhof 

Quelle: VCÖ-Bahnhoftest 2022

VCÖ-Bahnhoftest: Welcher Bahnhof gefällt Ihnen am besten? 
1.    Wien Hauptbahnhof
2.    Salzburg Hauptbahnhof
3.    Wien Westbahnhof

4.    Graz Hauptbahnhof

5.    Linz Hauptbahnhof 
6.    Innsbruck Hauptbahnhof 
7.    Klagenfurt Hauptbahnhof 


Quelle: VCÖ-Bahnhoftest 2022

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at