Landesspitze und Landesfeuerwehrkommandant danken steirischen Feuerwehren

Über die Hälfte der steirischen Wehren waren im Einsatz 

Graz (20. August 2022).- Aufgrund der schweren Unwetterfront, die insbesondere am Donnerstag schwere Schäden anrichtete, kam es bis heute (20.08.) Mittag zu insgesamt 1.812 erfassten Schadenslagen im Einsatzleitsystem der steirischen Feuerwehren. Von den in Summe 767 Feuerwehren in der Steiermark standen am Donnerstag rund 400 Feuerwehren – das sind mehr als 50 Prozent aller steirischen Feuerwehen – mit rund 5.000 Feuerwehrkräften im Einsatz. Am Freitag waren es rund 2.000 Kameradinnen und Kameraden aus rund 180 steirischen Wehren. 

Landeshauptmann Christopher Drexler dankt den Kameradinnen und Kameraden der steirischen Feuerwehren: „Aufgrund der schweren Unwetterereignisse sind seit Donnerstag zahlreiche Kameradinnen und Kameraden von insgesamt knapp 400 Freiwilligen Feuerwehren unermüdlich im Einsatz – aktuell sind es noch immer 20 Wehren. Der Dank für diesen Zusammenhalt und die große Hilfsbereitschaft kann gar nicht groß genug sein. Die Bilanz zeigt, die steirischen Wehren haben einmal mehr herausragend gearbeitet. Sie haben sofort Hilfe geleistet und sind zum Teil noch immer im Einsatz, um ihren Mitmenschen zur Seite zu stehen. Danke an die Kameradinnen und Kameraden die – ob Tag oder Nacht – zu ihren Rüsthäusern eilen und unter größtem persönlichen Einsatz für die Sicherheit der Steirerinnen und Steirer sorgen.”„Die Unwetter der letzten Tage, haben einige Regionen in der Steiermark mit voller Wucht getroffen. Hunderte Feuerwehren sind seitdem im Dauereinsatz. Mein Dank gilt ganz besonders allen Kameradinnen und Kameraden,  die mit ihrer Hilfsbereitschaft, in vielen Stunden gemeinsam Seite an Seite für die Steirerinnen und Steirer, großartige Arbeit leisten”, so Landeshauptmann-Stv. Anton  Lang„Mit unermüdlichem Fleiß unserer Mannschaften wurde von Einsatzstelle zu Einsatzstelle geeilt und trotz höchster körperlicher Anstrengungen bis tief in die Nacht hinein gearbeitet, um Gefahren zu beseitigen und weitere Schäden zu begrenzen. Dort wo notwendig, werden die Aufräumarbeiten heute fortgeführt bzw. durch Gerätebeistellungen unterstützt. Dafür stehen aktuell bereits erneut Dutzende Kräfte im Einsatz”, fassen Landesfeuerwehrkommandant
LBD Reinhard Leichtfried und Stellvertreter LBDS Erwin Grangl die letzten Tage zusammen.Für diese bedingungslose Bereitschaft, Menschen in Not zu helfen, sagt die Führungsspitze der steirischen Feuerwehren mit höchstem Respekt und größter Dankbarkeit „Danke für eure Arbeit, danke für euren Einsatz!” und wünscht gleichzeitig eine gesunde und wohlbehaltene Heimkehr.Graz, 20. August 2022

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at