Sturm über der Steiermark – zahlreiche Einsätze. 5 Tote in Österreich

Schwere Unwetter haben am Donnerstagnachmittag Teile Österreichs mit voller Wucht getroffen. Im Lavanttal in Kärnten kamen zwei Kinder ums Leben. In Gaming in Niederösterreich wurden drei Menschen durch einen umgestürzten Baum getötet. Zehntausende Haushalte waren ohne Strom. Autobahnen, Straßen und Bahnstrecken waren blockiert.

Hier die Vorfälle in der Steiermark

Evakuierung eingeschlossener Personen nach Sturmschäden

Gaal, Bezirk Murtal. – Donnerstagnachmittag, 18. August 2022, kam es auch im Murtal zu einem starken Unwetter. Insgesamt mussten 63 Personen evakuiert werden.

Evakuierung eingeschlossener Personen nach Sturmschäden

Aufgrund der starken Windböen wurde die Zufahrtsstraße zum Ingeringsee auf mehreren Kilometern durch umgerissene Bäume verlegt. Nach einem Notruf einer Anzeigerin, die in ihrem Fahrzeug von umstürzenden Bäumen eingeschlossen wurde, begaben sich Einsatzkräfte zum Ingeringsee. Da die Zufahrtsstraße nicht mehr passierbar war und nicht feststand, wie viele Personen sich in einer alpinen Notlage befanden, wurde der Polizeihubschrauber (Libelle) hinzugezogen. Ebenfalls war der Rettungshubschrauber Christophorus 99 vor Ort und überflog das Einsatzgebiet.

Insgesamt wurden 25 Personen (davon, fünf Kleinkinder) und drei Hunde mit der Libelle aus der alpinen Notlage befreit.

Weitere Personen von Feuerwehr befreit

Im Bereich Reicherhube befanden sich weitere 34 eingeschlossene Personen. Der Weg zu diesem Bereich konnte durch die Feuerwehr Bischoffeld freigelegt werden. Die Feuerwehr transportierte die 34 Personen anschließend in das eigene Rüsthaus.

Vier Forstarbeiter konnten sich selbstständig über Wanderwege aus dem Gefahrenbereich im Ingeringgraben in Sicherheit bringen.

Die 63 evakuierten Personen blieben unverletzt.

Dach auf Bus gestürzt

Graz, Bezirk St. Peter. – Donnerstagnachmittag, 18. August 2022, stürzten Bestandteiles eines Dachs aufgrund der starken Sturmböen auf einen Linienbus. Verletzt wurde dabei niemand.

Gegen 16.20 Uhr wurden mehrere Bestandteile des Daches eines Gebäudes durch den Sturm auf die St. Peter Hauptstraße geschleudert. Diese stürzten dabei auf einen dort haltenden Linienbus und beschädigten diesen stark. Die im Bus befindlichen Fahrgäste erlitten dabei keine Verletzungen.

Ein Fahrgast erlitt einen Schock und wurde anschließend vom Roten Kreuz behandelt.

Die Teile prallten ebenfalls auf einen dort parkenden Pkw. Das Fahrzeug wurde dabei ebenfalls beschädigt. Die Berufsfeuerwehr Graz räumte mit 23 Einsatzkräften die Straße frei. Die St. Peter Hauptstraße war vorübergehend in beide Fahrtrichtungen gesperrt. 

Unwetterschäden in der Steiermark

Steiermark. – Donnerstagabend, 18. August 2022, kam es aufgrund von starken Windböen zu Unwetterschäden. Aufgrund eines umgefallenen Baumes auf eine Hochspannungsleitung (im Bereich der Mautstelle Gleinalm) war die A9 für einige Stunden gesperrt.

In Trofaiach, Bezirk Leoben stürzten unzählige Bäume um, die von Einsatzkräften der Feuerwehr beseitigt werden mussten. Ein Baum stürzte auf eine Stromleitung, weswegen etwa 40 Haushalte seitdem ohne Strom sind. Ebenfalls wurden Fahrzeuge, Fahrräder und Gebäude beschädigt. Personen erlitten keine Verletzungen.

In Frohnleiten, Bezirk Graz-Umgebung rissen die heftigen Windböen Bäume um, deckten Wohnhäuser ab und herabstürzende Äste beschädigten geparkte Pkws.

Gegen 16.15 Uhr fiel in Graz, Bezirk Gösting aufgrund des starken Sturms ein Baum auf ein fahrendes Fahrzeug und durchschlug die Windschutzscheibe. Die drei Insassen blieben dabei unverletzt.

Im Stadtgebiet Deutschlandsberg wurden durch Windböen mehrere Häuser abgedeckt.

Todesfälle

Unwetter in Niederösterreich – 3 tote Wanderinnen

Presseaussendung der Polizei Niederösterreich

Eine Gruppe, bestehend aus 5 weiblichen Wanderinnen befand sich am 18. August 2022 auf dem NÖ Landesrundwanderweg „Alpinweg“, im Abstieg von der Herrenalm in Richtung Parkplatz Taglsbach, Gemeinde Gaming, Bezirk Scheibbs. Beim Abstieg wurden sie um ca. 17:00 Uhr von einem heftigen Unwetter, samt Hagelschauer und extremen Windspitzen überrascht.

Durch den extremen Sturm fielen zahlreiche Bäume (Buchen und Fichten) in Richtung der Wandergruppe. Drei Frauen in Alter von 52, 57 und 58 aus den Bezirken Melk (NÖ) und Kirchdorf (OÖ) wurden von einem großen Baum erfasst und erlitten dadurch tödliche Verletzungen. Die beiden weiteren Frauen blieben unverletzt.

Die beiden Unverletzten wollten einen Notruf absetzen, dies war jedoch aufgrund des fehlenden Mobiltelefonnetzes nicht möglich. Sie entschieden sich deshalb, in Richtung Parkplatz Taglsbach zu laufen, um die Rettungskräfte zu alarmieren. Dort nahm eine Frau am Parkplatz eine Person wahr, welche sie darum bat, in ihrem Namen die Rettung zu alarmieren. Der Unbeteiligte setzte um 17:45 Uhr einen Notruf ab.

Mit dem Roten Kreuz wurde gleichzeitig die Bergrettung, der Notarzthubschrauber, die Feuerwehr sowie die Polizei alarmiert. Um ca. 18:15 Uhr traf der Notarzthubschrauber C15 an der Unfallstelle ein. Der Notarzt konnte um 18:30 Uhr nurmehr den Tod der drei verunfallten Frauen feststellen.

Die Alpinpolizeistreife ‚Ybbs-Alpin‘ traf um ca. 19:00 Uhr am Unfallort ein und begann mit den Ersterhebungen. Dabei wurde festgestellt, dass die umgestürzten Bäume augenscheinlich keine Vorschäden aufwiesen und offensichtlich durch den Sturm umstürzten.

Die drei Verstorbenen wurden durch die Bergrettung terrestrisch bis auf die Forststraße verbracht.

Insgesamt waren 50 Mann der Freiwilligen Feuerwehr (Gaming, Lackenhof und Lunz), 10 Mann der Bergrettung Lackenhof, der Notarzthubschrauber C-15, der Polizeihubschrauber, drei Mann der Alpinpolizei und zwei Bezirksstreifen der Exekutive (Gaming und Lunz), samt Einsatzleitung mit der Unterstützung des Bezirkspolizeikommandanten von Scheibbs eingesetzt.

Der zwischenzeitlich für die Bergung der Verstorbenen alarmierte
Polizeihubschrauber wurde aufgrund der gefährlichen Unfallörtlichkeit
(Gefahr von weiteren Baumstürzten) storniert.

Aufgrund der anhaltenden Gefährdung wurden der Wanderweg ‚Alpinweg‘ sowie die Forststraße/Wanderweg von Seehof in Richtung Mittersee, Obersee, Herrenalm von der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs behördlich bis Montag, den 22. August 2022 gesperrt. Eine dementsprechende Kennzeichnung wird durch die Straßenmeisterei Gaming angebracht.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at