Oberbank Bad Aussee: Inflation in Österreich bei 9,3 Prozent

Die Inflation ist in Österreich im Juli mit 9,3 Prozent auf den höchsten Stand seit Februar 1975 geklettert. Stärkste Treiber der Inflation sind nach wie vor die Treibstoffpreise. Es gab spürbare Preiserhöhungen bei der Haushaltsenergie und in der Gastronomie. Der wöchentliche Einkauf ist ebenfalls deutlich teurer geworden: Der Preisanstieg des Miniwarenkorbes war im Juli mit 19,1 Prozent mehr als doppelt so hoch wie die allgemeine Inflation. Ohne Ausgaben für Treibstoffe, Energie, Nahrungsmittel und die Gastronomie wäre die Inflation im Juli lediglich bei 3,7 Prozent gelegen. Die starken Preisanstiege bringen bereits viele Menschen in finanzielle Bedrängnis. Die ASB Schuldnerberatung, Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen, berichtet von einem Anstieg der Erstkontakte im ersten Halbjahr von mehr als 10 Prozent.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at