RED BULL SALZBURG: Gelungener Start ins Heim-Doppel 

Pavlovic und Sesko sorgen für 2:1-Sieg 

SPIELBERICHT: Red Bull Salzburg, Fotos:©Red Bull/Getty images

Sonntag, 14.08.2022 17:00 Uhr

Red Bull Arena Salzburg, Wals bei Salzburg

In einem weitestgehend überlegenen Auftritt setzen wir uns am 4. Spieltag der ADMIRAL Bundesliga mit 2:1 gegen den WAC durch. Die Grundlage für den Heim-Erfolg legen Strahinja Pavlovic mit seinem Bundesliga-Premierentreffer und Benjamin Sesko in Hälfte eins. Das späte Aufbäumen der Wölfe beschert uns zwar ein Gegentor, der Sieg gehört aber uns, womit wir in der Tabelle wieder Richtung Spitze auf Rang zwei vorrücken.

Spielbericht

Einen verhältnismäßig ruhigen Start in den Sonntagnachmittag erlebte Philipp Köhn (er sollte später allerdings noch einiges zu tun bekommen), spielte sich die meiste Action mit phasenweise über 70 Prozent Ballbesitz unsererseits im für ihn gegenüberliegenden Drittel des Feldes ab. 

Eine Serie von Eckbällen brachte schließlich unsere hochverdiente Führung. Die Hereingabe von der Fahne lieferte Luka Sucic, Pavlovic stand genau richtig und musste sich gar nicht in die Höhe schrauben, um die Kugel ins Netz zu schädeln – nicht nur der Führungstreffer, sondern auch das Bundesliga-Tordebüt unseres serbischen Neuzugangs (20.).

Überlegenheit bedeutete für uns in Durchgang eins allerdings nicht auch direkte Torgefahr, zumindest kaum zwingende. Die Wölfe standen kompakt und gaben sich mit vereinzelten Konterversuchen zufrieden, was es uns schwer machte, die Lücke für den berühmten letzten Pass zu finden.

In Minute 41 entdeckten wir sie schließlich doch: Mit unserem überfallsartigen Pressing-Fußball machten wir das Wolfsberger Aufbauspiel zunichte und schnappten uns die Kugel auf dem linken Flügel. Fernando zog davon und bediente den mitlaufenden Sesko, der gekonnt zum 2:0 einschob.

Es lief alles nach Plan, weshalb Matthias Jaissle seine Elf zur zweiten Hälfte guten Gewissens vorerst unverändert aufs Feld schicken konnte. Wir fackelten auch nicht lange und bemühten uns früh, den nächsten Treffer nachzulegen. Maurits Kjaergaard prüfte Gäste-Goalie Hendrik Bonmann nach einem beeindruckenden Sesko-Solo (51.), Fernando sorgte links ebenfalls regelmäßig für Trubel.

Im Gegensatz zu den ersten 45 Minuten versuchte auch der WAC nun, verstärkt offensive Akzente zu setzen – musste er ja schließlich auch. Die besten Möglichkeiten auf den Anschlusstreffer hatten die Gäste nach hohen Bällen. Die zwei Kopfbälle von Nikolaos Vergos (73.) und Dario Vizinger (83.) fischte Köhn gekonnt von der Linie, als Zweiterer sich in der 93. Minute allerdings abermals gegen unsere Abwehr in der Höhe durchsetzte, war unser Schweizer Goalie machtlos.

Ein Schönheitsfehler, der an unserer Punkteausbeute jedoch nichts mehr ändern sollte. Mit dem 2:1-Erfolg ist der Start ins Heim-Doppel gelungen, bereits in sechs Tagen geht es in der Red Bull Arena nämlich wieder um Zählbares, wenn der SK Austria Klagenfurt zu Gast ist. Tickets dafür sind online sowie vor Ort erhältlich.

ZUM TICKET-SHOP

Statements

Wenn man gewinnt, kann man im Großen und Ganzen zufrieden sein. Die erste Hälfte war besser von uns, wir sind gut reingekommen und haben direkt zwei Tore gemacht. Natürlich hätten wir das Dritte, das Vierte nachlegen sollen. Das Gegentor war dann am Ende unnötig. Es ist schön, die alten Kollegen – die alle super waren – wiederzusehen, wenn man mit denen eine schöne Zeit verbracht und viel gespielt hat!

Amar Dedic

Drei Punkte sind’s zwar, aber wir wissen, dass es in der zweiten Halbzeit nicht so war, wie wir es uns vorgestellt hatten. Wir sind gut in die Partie reingekommen, der erste Abschnitt war wirklich extrem gut. Danach haben wir die Intensität verloren. Vielleicht weil wir dachten, dass es mit 90 Prozent reichen würde. Aber nein, wir haben die zweite Halbzeit verloren – das müssen wir nächstes Mal besser machen!

Nici Seiwald

Ich möchte mich noch mal bei allen hier im Verein bedanken, jeder hat alles gegeben, damit ich mich von Tag eins an wie daheim fühle. Der Start war schon mal wirklich gut und es wird von Spiel zu Spiel hoffentlich noch besser. 

 

Heute haben wir die Partie in der ersten Hälfte kontrolliert. Wir hätten noch das 3:0 nachlegen müssen, um den Deckel draufzumachen. Wenn der Anschlusstreffer früher fällt, werden das zähe Schlussminuten. Auf jeden Fall sind wir glücklich über die drei geholten Punkte. Hoffentlich kann ich auch in Zukunft mal Tore erzielen, mein Fokus liegt aber auf der Defensive und insofern hat es Priorität für mich, dass wir zu null spielen.

Strahinja Pavlovic

Personelles

Bernardo (Oberschenkel), Gourna-Douath (Knöchel), Koita (Knöchel), Omoregie (Oberschenkel), Piatkowski (Oberschenkel), Simic (Erkältung) und Tijani (Schien- und Wadenbein) fehlten.

Wechsel

Okafor für Fernando (58.), Adamu für Sesko (75.), Bernede für Sucic (75.)

Gelbe Karten

Wöber (Foul/90.+2)

Alle Ergebnisse

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at