Fahrt für Papa Brandl – Zwischenbericht vom Race Around Austria

Seit einigen Jahren ist Markus Brandl mit seinem Team in Europa wie auch Amerika bei Extrem-Radrennen unterwegs. Somit sollte der heutige Start beim Race Around Austria fast schon Routine sein. Kurzfristig ergab sich noch eine gravierende Änderung.

Viele Kilometer spulte der Fahrer aus St.Martin am Grimming in den letzten Wochen wie auch Monaten auf seinem KTM Fahrrad ab. Somit ist Markus Brandl perfekt gerüstet für das Rennen über 1500 Kilometer. Und doch scheint nicht alles perfekt zu sein, musste Papa Brandl kurzfristig ins Krankenhaus Schladming und ist somit erstmals nicht bei einem Rennen seines Sohnes dabei.

„Papa geht es jetzt schon wieder besser, jedoch war er immer eine fixe Stütze in meinem Team. Ich werde jedoch für ihn fahren dies ist klar.“, so Familienvater Markus Brandl. Als Ersatz für Papa Brandl springt Ehefrau Sabine Brandl ein.

Die erste Nacht ist überwunden und Markus Brandl liegt auf dem derzeitigen zweiten Zwischenrang. Neben schnellem Radfahren gehört aber auch persönliche Pflege dazu wie das Zähneputzen am Fahrrad.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at