Beratung für Pflegeschüler in der Steiermark

Um die Drop-out Quote bei Schülerinnen und Schülern der Gesundheits- und Krankenpflegeschulen des Landes zu senken, beschließt die steirische Landesregierung auf Antrag von Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß zusätzliche Beratungsangebote durch Expertinnen und Experten mit einer psychologischen bzw. psychotherapeutischen Ausbildung an den sechs Standorten Graz BZS, Graz BZO, Frohnleiten, Leoben, Bad Radkersburg und Stolzalpe.

Dafür werden Mittel in Höhe von 150.000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß (Beitragsbild) begründet: „Wir wissen aus Rückmeldungen der Lehrerinnen und Lehrer, wie auch von punktuellen Gesundheitsuntersuchungen, dass unsere Schülerinnen und Schüler nicht nur mit Lernstress zu kämpfen haben, sondern auch Belastungen in Praktika sich vermehrt auf die Drop-out Rate auswirken.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at