ASFINAG: Halbzeit mit neuer Verkehrsführung bei der Sanierung des Knotens Bruck

Arbeiten laufen noch bis November; neue Umleitung über alte Anschlussstelle Bruck-Einöd

Seit Ende März läuft die aufwändige Sanierung des Knotens Bruck/Mur, der die S 6 Semmering Schnellstraße mit der S 35 Brucker Schnellstraße verknüpft. In zwei Bauphasen werden dabei jeweils die Auf- und Abfahrten, drei Gewässerschutzanlagen, vier Brücken (Baujahr 1982/1983) und drei Stützbauwerke erneuert. Die Gesamtsanierungsfläche der Brücken allein beträgt mehr als 8.500 Quadratmeter, die Fahrbahnflächen weitere 16.000 Quadratmeter.

Zweite Hauptphase für die Verkehrsführung gestartet

Die erste Phase konnte mit Ende Juli abgeschlossen werden, in der zweiten wird nun die Verbindung von der S 35 aus Bruck kommend auf die S 6 Richtung Wien saniert und daher gesperrt. Der Verkehr wird aus dem Kreisverkehr Bruck über die Landesstraße L 121 und über die Betriebsauffahrt Einöd umgeleitet.

Die Bauarbeiten sind im Zeitplan und laufen noch bis November. Die ASFINAG investiert in diese Erhaltung und Verbesserung der Infrastruktur sowie der Umweltschutzeinrichtungen etwa acht Millionen Euro.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at