Aktuelle steirische Polizeimeldungen. Grazer Fahrradpolizei zieht erste Bilanz

Die Fahrradpolizei des Stadtpolizeikommandos Graz ist heuer seit 1. Mai im Einsatz und konnte seither vor allem auch im Bereich des Straßenverkehrs einen wertvollen Beitrag zur Sicherheit in der Landeshauptstadt leisten. 

So wurden von Mai bis einschließlich Juli zunächst insgesamt 453 Alkohol-Vortestungen sowie 66

Testungen mittels Alkomat durchgeführt.  Im Bereich der Verwaltungsdelikte mussten 626 Übertretungen zur Anzeige gebracht werden, 56 davon wegen des Lenkens von Fahrzeugen in einem durch Alkohol beeinträchtigten Zustand. Zudem wurden 1853 Organmandate eingehoben.

Dabei haben Erfahrungswerte aus Schwerpunktkontrollen gezeigt, dass die Zahl der Radfahrer, die ihr Fahrzeug in einem durch Alkohol beeinträchtigten Zustand lenkten, im Verhältnis beunruhigend hoch ist. Bemerkenswert ist dabei offenbar der Trend, im Wissen um eine mögliche Alkoholisierung zwar bewusst auf das Lenken eines Kraftfahrzeuges zu verzichten, jedoch ersatzweise auf ein Fahrrad oder E-Scooter umzusteigen.

Mit Schwerpunktkontrollen gegen Alkolenker

„Im Jahr 2021 sind ganze 63 Prozent aller Verkehrsunfälle mit Verletzungs- bzw. Todesfolge in Graz

auf die Gruppe der Radfahrer entfallen. Das waren in absoluten Zahlen 595 teils schwere Unfallereignisse.

Durch ein vermehrtes Lenken von Fahrrädern unter Alkoholeinfluss könnte diese Zahl heuer sogar noch ansteigen“, so der Stadtpolizeikommandant von Graz, Brigadier Thomas Heiland.

„Wir sehen daher den dringenden Bedarf, diesem Negativtrend ab sofort und bis auf Weiteres mit zusätzlichen verstärkten Schwerpunktkontrollen durch unsere Fahrradpolizei entgegenzuwirken. Das Radfahren in einem durch Alkohol beeinträchtigten Zustand ist kein Kavaliersdelikt. Es ist nicht nur strafbar, sondern vor allem auch gefährlich.“

Fahrrad als Zukunft

Der Fahrradverkehr bzw. das Fahrrad als Verkehrsmittel der Zukunft stehen bei der Grazer Polizei zurzeit ganz besonders im Fokus der Weiterentwicklung verkehrspolizeilicher Strategien bzw. deren Umsetzung. Dabei befindet sich das Stadtpolizeikommando Graz auch in regem Austausch mit dem Kuratorium für Verkehrssicherheit, das mit seiner Expertise ein starker Partner bei der Gestaltung von Sicherheit im Grazer Straßenverkehr ist.

© LPD/Michael Martinelli

Pkw Lenkerin flüchtete vor Polizei

Graz, Bezirke Gries und Wetzelsdorf. – Eine 19-jährige Pkw Lenkerin entzog sich Dienstagmorgen, 9. August 2022, einer Fahrzeuganhaltung. Die Frau flüchtete stadtauswärts, verursachte zwei Verkehrsunfälle und gefährdete mehrere Verkehrsteilnehmer. Sie wird angezeigt.

Polizisten der Verkehrsinspektion Graz wollten die 19-Jährige gegen 8.15 Uhr in der Krottendorfer Straßen anhalten. Die im Bezirk Leibnitz wohnhafte Kroatin missachtete das Anhaltezeichen und flüchtete mit einem silbernen Pkw stadtauswärts. Dabei fuhr sie mit Geschwindigkeiten von über 100 km/h über Lazarettgürtel-Hohenstaufengasse-Kärntnerstraße-Peter-Rosegger-Straße.

Zwei Verkehrsunfälle verursacht

Die Frau missachtete mehrere rote Ampeln und verursachte im Kreuzungsbereich Peter-Rosegger-Straße/Straßgangerstraße und Peter-Rosegger-Straße/Krottendorferstraße zwei Verkehrsunfälle mit Sachschaden. Mehrere Polizeistreifen fahndeten nach der Flüchtigen. Schließlich führte der Fahndungsdruck der Polizei dazu, dass sich die Kroatin bei der Polizei meldete.

Keine Lenkberechtigung

Die Frau gab an, keine aufrechte Lenkberechtigung zu besitzen. Deshalb sei sie in Panik geraten und vor der Polizei geflüchtet. Eine Beeinträchtigung durch Alkohol oder Suchtgift lag nicht vor.

Geschädigte sollen sich bei der Polizei melden.

Geschädigte bzw. Betroffene sollen sich bei der Polizei unter 059-133-65-4110 melden. Die Ermittlungen der Polizei sind noch nicht abgeschlossen.

Arbeitsunfall

St. Michael in Obersteiermark, Bezirk Leoben. – Dienstagnachmittag, 9. August 2022, dürfte sich ein 43-Jähriger bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt haben. 

Der 43-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung war gegen 13:00 Uhr mit Mäharbeiten auf einem Parkplatz beschäftigt. Als er seinen Böschungsmäher anschließend betanken wollte, kam es vermutlich aufgrund eines technischen Gebrechens am Gerät zu einer Verpuffung. Dabei trug der Arbeiter Verbrennungen im Hand- und Fußbereich davon. Nach der Erstversorgung vor Ort wurde er mittels Rettungshubschrauber ins UKH Graz gebracht.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Passail, Bezirk Weiz. – Dienstagnachmittag, 9. August 2022, prallte ein Fahrradfahrer (11) mit einem Pkw-Lenker (32) zusammen. Der Rettungshubschrauber C17 transportierte den Buben in die Kinderklinik des LKH Graz.

Der Pkw-Lenker fuhr auf der B64 von Passail in Richtung Büchlweg. Im Kreuzungsbereich Büchlriegel/Büchlweg kam es dabei zum Zusammenstoß mit dem Fahrradfahrer. Ersten Ermittlungen zufolge wollte der 11-Jährige mit seinem Fahrrad von einer Wiese kommend auf die Fahrbahn wechseln. Dabei dürften beide Verkehrsteilnehmer in ihrer Sicht eingeschränkt gewesen sein. Der Fahrradfahrer prallte gegen die rechte Vorderseite des Pkws. Der 11-Jährige trug keinen Helm und erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

Motorradfahrer schwer verletzt

Deutsch Goritz, Bezirk Südoststeiermark. – Ein 55-jähriger Motorradfahrer stieß Dienstagmittag, 9. August 2022, mit einem 49-jährigen Lkw-Lenker zusammen. Der Rettungshubschrauber C16 flog den 55-Jährigen mit schweren Verletzungen in das LKH Graz.

Der Motorradfahrer aus dem Bezirk Wolfsberg (Kärnten) fuhr auf der B69 von Weixelbaum in Richtung Gosdorf. Gegen 12.50 Uhr wollte er einen vor ihm fahrenden Lkw mit Anhänger überholen. Der Lenker des Lastkraftwagens, ein 49-jähriger Leibnitzer, bog zeitgleich nach links in einen Parkplatz ein. Es kam zur Kollision. Die B69 war im Bereich des Straßenkilometers 94,3 für mehrere Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt bzw. erschwert passierbar.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at