Obertraun/Krippenstein: Urlauber zog Notbremse von Gondel. Update!

Bezirk Gmunden

Am Nachmittag des 3. August 2022 kam es zu einem folgeschweren Missgeschick am Hohen Krippenstein im Gemeindegebiet von Obertraun. Ein Urlauber aus Deutschland wollte sich bei der Fahrt auf der dritten Teilstrecke der Dachstein Krippenstein Seilbahn um 13:45 Uhr an den Haltegriffen an der Decke festhalten. Dabei verwechselte er jedoch den Haltegriff mit der Notbremse der Pendelbahn. Durch das unbewusste Auslösen dieser Tragseilbremse stoppte die Bahn wie vorgesehen abrupt. Aufgrund eines dadurch verursachten technischen Defekts war die Anlage nicht mehr betriebsbereit. In den beiden Kabinen befanden sich insgesamt 38 Personen aus sechs Nationen, die alle aus jeweils ca. 30 Metern Höhe abgeseilt werden mussten. Die geschulten Seilbahnmitarbeiter brachten gemeinsam mit Bergrettern der Ortsstellen Obertraun und Hallstatt alle Personen unverletzt zu Boden. Die Geretteten wurden anschließend vom Polizeihubschrauber Libelle Salzburg und den Einsatzfahrzeugen der Bergrettung aus dem unwegsamen Gelände zur Bergstation der Krippensteinseilbahn gebracht. Von dort konnten sie über die beiden funktionstüchtigen Teilstrecken eins und zwei der Dachstein Krippensteinbahn zurück zu ihrem Ausgangspunkt im Talort Obertraun abfahren.

Fotos:©Bergrettung Obertraun

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at