Brandereignis im alpinen Gelände. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Eisenerz, Bezirk Leoben. – Mittwochabend, 3. August 2022, brach im Bereich Seemauer ein Brand in einem abgelegenen, felsigen Gelände aus. Verletzt wurde niemand.

Gegen 15:15 Uhr wurde auf 1.200 Meter westlich des Ochsenbrands im Bereich Seemauer in einem felsigen Steilgelände ein Brand entdeckt. Als Brandursache wird ein Blitzschlag in dort befindliche Bäume angenommen. Der Brand dürfte sich in weiterer Folge unterirdisch über das Wurzelwerk ausgebreitet haben. Betroffen waren etwa hundert Quadratmeter Fläche.

Das Feuer wurde zunächst aus der Luft und anschließend vom Boden aus bekämpft. Im Einsatz waren Mitglieder der Alpinpolizei Hochsteiermark, 23 Kräfte der Feuerwehr Eisenerz, fünf Kräfte der Flugdienststaffel Nord und 14 Mitglieder der Bergrettung Eisenerz. Ebenso vor Ort waren die Libelle Steiermark Quebec sowie die Alouette III des Österreichischen Bundesheeres aus Aigen im Ennstal.

Gegen 21:15 Uhr konnte Brand-Aus gegeben werden. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.

Bei Arbeitsunfall schwer verletzt

Frohnleiten, Bezirk Graz-Umgebung. – Mittwochnachmittag, 3. August 2022, erlitt ein 51-jähriger Arbeiter bei einem Sturz von der Leiter schwere Verletzungen.

Gegen 14:30 Uhr war der 51-Jährige aus dem Bezirk Murau mit Arbeiten auf einem Firmengelände beschäftigt. Hierfür befand er sich auf einer etwa vier Meter hohen Plattform. Als er über eine angelehnte Aluleiter absteigen wollte, dürfte diese auf dem glatten Betonboden weggerutscht sein. Der Mann stürzte ab und kam auf dem Betonboden auf. Bei dem Unfall erlitt der Arbeiter schwere Verletzungen. Er wurde mittels Rettungshubschrauber in das LKH Graz gebracht und dort stationär aufgenommen.

Rückfragehinweis: Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Interner Betrieb, 059 133 60 11 33

Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen

Spielberg, Bezirk Murtal. – Mittwochvormittag, 3. August 2022, kam es auf der S36 zu einem Verkehrsunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden.  

Gegen 10:30 Uhr war ein 73-jähriger Lkw-Lenker aus Slowenien mit seinem Fahrzeug auf der S36 (Murtal Schnellstraße) in Fahrtrichtung Wien unterwegs. Bei Straßenkilometer 24,6 brachte er seinen Sattelzug wegen einer Panne am Pannenstreifen zum Stillstand. Aufgrund der unzureichenden Breite des Pannenstreifens ragte der Lkw etwa einen halben Meter in die erste Fahrspur.

Ein nachfolgender 69-jähriger Pkw-Lenker aus Leoben dürfte den abgestellten Sattelzug übersehen haben und kollidierte mit dem Anhänger. Durch den Aufprall wurde das Auto nach links auf die zweite Fahrspur geschleudert. Dort stieß es mit einem weiteren Pkw, gelenkt von einer 37-Jährigen aus Knittelfeld, zusammen.

Bei dem Unfall wurden der 69-Jährige und die 37-Jährige jeweils leicht verletzt. Sie wurden von der Rettung ins LKH Judenburg gebracht. Der Lkw-Lenker blieb unverletzt. Ebenso unverletzt blieb die Beifahrerin (9) der 37-Jährigen.

Die Feuerwehren Zeltweg und Farrach waren mit fünf Fahrzeugen und 29 Kräften im Einsatz. Die Schnellstraße war in Fahrtrichtung Wien für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at