Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor beim Kommhaus Bad Aussee

Das unschlagbare Aushängeschild Nachhaltigkeit hat ein klar definiertes Fundament aus ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekten.

Resilienz gegenüber Energiepreisen, umweltschonendes Wirtschaften, ein glückliches Team, wunderbare Arbeitsplätze, … Welches Unternehmen heftet sich Werte wie diese nicht gerne auf die Fahnen? Gelebte Nachhaltigkeit ist nicht die Quadratur des Kreises, sondern ein Konglomerat aus vielen konkreten Maßnahmen. Nachhaltigkeit sorgt zudem für ein gutes Image des Unternehmens und pusht die Arbeitgebermarke. Wir haben für Sie die drei zentralen Aspekte zusammengefasst.

Ökologische Nachhaltigkeit – der Klassiker in Zeiten des Klimawandels
Machen Sie sich Ihren eigenen Strom. Firmendächer sind prädestiniert für moderne und schlagkräftige Photovoltaikanlagen. Dazu passt auch die Umstellung der Firmenflotte auf E-Autos und die Installation von smarten Heizungs- und Kühlsystemen. Umweltschutz geht aber auch in viel kleinerem Format. Das beginnt bei der bewussten Vermeidung von Ausdrucken, geht über ein durchdachtes Abfallmanagement bis hin zur nachhaltigen Gestaltung der Arbeitsumgebung samt energiesparender Geräte.

Soziale Nachhaltigkeit – unterstützen Sie Ihr umweltbewusstes Team!
Nachhaltigkeit kann Ihr Team beflügeln. Stellen Sie Ihrer Crew Fahrräder oder Unterstützungen beim Kauf zur Verfügung. Das ist gesund und spart Emissionen. Unterstützen Sie Jahreskarten öffentlicher Verkehrsmittel oder sinnvolle Fahrgemeinschaften. So reduzieren Sie den Individualverkehr in Ihrer Region und helfen dabei, Ihr Team noch enger zusammenzuschweißen. Das gilt auch für nachhaltige Events oder Angebote im Unternehmen. Tauschbörsen für Kleidung, selbstangebautes Obst und Gemüse oder einfache Dinge des Alltags schaffen nachhaltige Kreisläufe, die Sinn und Freude bereiten. In Zeiten des Fachkräftemangels können Softfacts wie diese entscheidende Impulse liefern.

Ökonomische Nachhaltigkeit – sparen kann so nachhaltig sein.
Unabhängig davon, dass sich Investitionen in Nachhaltigkeit schnell amortisieren können, gibt es viele direkte Wege, ganzheitlich sinnvoll zu sparen. Bei Neuanschaffungen von Geräten lohnt sich etwa ein Blick auf Refurbished-Artikel. Vielleicht ist aber auch eine Reparatur des Bestandsmodells noch sinnvoll. Die Nutzungsdauer von Einrichtung und Geräten ist generell ein wichtiges Thema, bei dem sich höhere Anschaffungskosten langfristig rechnen. Und last, but not least boomen nachhaltige Investitionsformen. Legen Sie Ihre Gewinne nachhaltig an – die aktuellen Renditen werden Sie überzeugen. So können Sie den Kreis der Nachhaltigkeit – von der bewussten Auswahl der Ressourcen und Betriebsmittel bis hin zur Veranlagung Ihrer Unternehmensgewinne – mit gutem Gewissen vollenden.

Der Garten, der das Kommhaus in Bad Aussee umgibt, wächst seit vielen Jahren komplett natürlich. Gemäht werden nur Spazierwege, die zum Nachdenken anregen. Ein kleiner Beitrag im achtsamen Umgang mit der Natur. Foto: Kommhaus/Wolfgang Stadler

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at