Red Bull Salzburg: Traumtore sorgen für Traumstart Gegen Austria Wien

Siegreich im Chancenfest zur Saisoneröffnung 

SPIELBERICHT : Red Bull Salzburg; Fotos:©Red Bull/Getty Images

Freitag, 22.07.2022 20:30 Uhr

Red Bull Arena Salzburg, Wals bei Salzburg

So eröffnet man eine ADMIRAL Bundesliga-Saison! In einem echten Fußballfest gewinnen wir zum Auftakt in der Red Bull Arena gegen FK Austria Wien hochverdient mit 3:0. Neben Okafor und Sesko traf auch unser Debütant Fernando – und zwar mit einem echten Traumtor für die Galerie, passender Jubel inklusive.

Spielbericht

Kein Abtasten, keine Zeitverschwendung, es ging von Anfang an mit Vollkaracho los. Zuerst allerdings in die falsche Richtung. Nach gerade einmal 20 Sekunden musste unsere Abwehrreihe nach einem Capaldo-Querpass in die Beine der Gäste Schadensbegrenzung betreiben und klärte die Situation in höchster Not.

Schweißperlen weggewischt, da konnte dann auch unsere Offensiv-Show starten. Fernando testete Austria-Neuzugang Christian Früchtl erstmals in Minute 9. Wenig später ließ uns Bernardo mit einem langen Ball in die Spitze staunen. Benjamin Sesko verarbeitete das Zuspiel mit einer Mitnahme aus der Kategorie Weltklasse. Seinen Heber klärten die Wiener noch vermeintlich vor der Linie, die Lupe bzw. der VAR mussten her – dieser entschied: Es fehlten Zenti- wenn nicht sogar nur Millimeter (14.)

Während wir noch die Torlinien-Zeitlupe im Kopf hatten, weckte uns die Austria mit einem schnellen Gegenangriff. Andreas Grubers Abschluss vom Sechzehner hauchte nur knapp am Kasten vorbei. Es sollte nicht die einzige Chance der Hauptstädter bleiben, auch wenn wir insgesamt die Oberhand behielten.

Einmal zappelte das gegnerische Netz in der 27. Minute, da pfiff uns allerdings der Schiri wegen eines vermeintlichen Wöber-Fouls zurück. Fünf Minuten später konnte Sesko eine traumhafte Vorarbeit von Noah Okafor leider nicht in die Führung ummünzen. Kurz vor der Pause hatte das Warten aber ein Ende. Bei seinem dritten Versuch des Abends durfte unser slowenischer Sturmtank endlich zum ersten Torjubel der Bundesliga-Saison abdrehen. Luka Sucic zauberte, Okafor flankte, Fernando legte per Kopf in die Mitte, Sesko verwertete (37.).

Für einen Moment war unsere Pausenführung noch mal in Gefahr, als Philipp Köhn in der 41. Minute nach einer Ecke einen Austria-Kopfball aus kürzester Distanz an die Brust bekam. Wir entschärften die Situation schließlich und gingen verdienterweise mit dem 1:0 in die Kabine.

Matthias Jaissle schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, um auch die letzten Leistungsprozente aus unseren Roten Bullen herauszukitzeln.

Sucic brillierte an diesem Tag als Dreh- und Angelpunkt im Zentrum und setzte sieben Minuten nach Wiederanpfiff Nicolas Capaldo mit einem Lupfer traumhaft in Szene. Der Argentinier hatte allerdings im Eins-gegen-Eins mit Früchtl, der ein starkes Spiel zeigte, das Nachsehen. Beim 2:0 sollte der deutsche Goalie aber keine Chance haben: Fernando, bei seinem Bundesliga-Debüt bis in die blondierten Haarspitzen motiviert, kam nach einem Einwurf in Ballbesitz und wuchtete die Kugel aus der Distanz ins lange Eck (56.). Der folgende Flickflack-Torjubel war die perfekte Körnung dieser Fußballkunst, die wir hier erleben durften.

Das Schaulaufen ging munter weiter und so stand es nur wenig später sogar 3:0 für uns. Nach einem Fehlpass von Austria-Verteidiger Koumetio hatte Sesko freie Bahn. Den ersten Schuss wehrte Früchtl noch ab, im zweiten Versuch legte der Slowene dann auf Okafor quer, der nur noch einschieben musste (61.). Das Toreschießen im 5-Minutentakt hätte beinahe vom Elfmeterpunkt aus weitergehen können. Diese Chance hatten wir aber doch nicht, da der Schiri seine Entscheidung nach VAR-Studium rückgängig machte (66.).

Nichtsdestotrotz war das Spiel entschieden, die offensiven Ambitionen der Wiener Austria waren Geschichte. Per „Cruise Control“ ging es unter einsetzendem Regen in Richtung Schlusspfiff, der perfekte Saisonauftakt ist gelungen!

Statements

Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftakt! Man muss sagen, dass die Austria eine echte Top-Mannschaft ist. Gerade in der Anfangsphase haben sie das gezeigt. Es war eine hart umkämpfte Partie, und wir hatten hier und da auch etwas Glück, dass sie nicht in Führung gegangen sind. Danach hat sich das Spiel aber so entwickelt, wie wir uns das im Trainerteam erhofft und gewünscht hatten. Wir waren dominant, haben uns eine Vielzahl an Chancen herausgespielt und somit dann auch verdient gewonnen.

Matthias Jaissle

Extrem viel Tempo, harte Zweikämpfe – aber wir haben es angenommen. Die Mentalität ist zweifellos da, wir haben einen extremen Konkurrenzkampf und jeder haut sich rein. Das gefällt mir, gefällt uns. Ganz am Anfang sind wir nicht hundertprozentig in die Partie gekommen, nach fünf Minuten waren wir aber voll drinnen. Ein gelungener Saisonauftakt, so wollen wir weitermachen!

Nici Seiwald

Personelles

Omoregie (Oberschenkel), Piatkowski (Oberschenkel) und Tijani (Schien- und Wadenbein) fehlten verletzungsbedingt.

Gelbe Karten

Keine

Wechsel

Kjaergaard für Fernando (69.), Koita für Sesko (69.), Adamu für Okafor (69.), Diambou für Sucic (81.), Ulmer für Wöber (85.)

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at