Tourismusbetriebe: Region Schladming-Dachstein stärkt Mitarbeiterbindung


– Erstmals finden in diesem Sommer die “Community Days” statt
– Kostenlose Teilnahme für alle Beschäftigten der touristischen Betriebe in der Region

– Zum Start wurde ein E-Mountainbike Einsteigerkurs angeboten

(15.07.2022, Schladming) – Die steirische Urlaubsregion Schladming-Dachstein setzt erneut Akzente im Bereich Mitarbeiterbindung für Tourismusbetriebe. In diesem Sommer wurden zum ersten Mal die sogenannten “Community Days” ins Leben gerufen, ein attraktives Programm mit kostenloser Teilnahme für alle Beschäftigten der touristischen Betriebe in der Region im oberen Ennstal. Zum Start wurde ein E-Mountainbike Einsteigerkurs angeboten, und das Interesse war groß. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten im Bikepark Planai die Grundtechniken des Geländefahrens. Weitere Programmhighlights folgen in den nächsten Wochen. 

“Es ist uns gerade in einer so schwierigen Zeit wie dieser ein großes Anliegen, uns bei den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der hervorragenden Betriebe in unserer Region besonders zu bedanken und ihnen unsere Wertschätzung für ihren Einsatz zu zeigen”, so Mathias Schattleitner, Geschäftsführer im Tourismusverband Schladming-Dachstein. “Ihre hohe Motivation und ihr unermüdlicher Einsatz für unsere Gäste ist sicher der wichtigste Baustein für den großen Erfolg unserer Erlebnisregion auf dem hart umkämpften globalen Tourismusmarkt.”

In diesem Sommer wurden zum ersten Mal die sogenannten “Community Days” ins Leben gerufen, ein attraktives Programm mit kostenloser Teilnahme für alle Beschäftigten der touristischen Betriebe in Schladming-Dachstein.

Als eine der fünf größten Tourismusregionen in Österreich bietet Schladming-Dachstein eine Vielfalt an touristischen Berufen und ein breites Spektrum von Arbeitsmöglichkeiten.
Bildquelle: Anja Koppitsch Photography

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at