Auffahrunfall mit sieben beteiligen Fahrzeugen// Falscher Polizist. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Straß in der Steiermark, Bezirk Leibnitz. – Auf der Pyhrnautobahn (A9) in Richtung Spielfeld ereignete sich Donnerstagnachmittag, 14. Juli 2022 ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Fünf Personen wurden verletzt.

Der Unfall ereignete sich auf Höhe Abfahrt Gersdorf (Straßenkilometer 225,8). Ein 33-jähriger Grazer dürfte im Bereich einer Baustelle, gegen 16 Uhr ein Stauende übersehen haben. Der Pkw, besetzt mit der Ehefrau und den drei Kindern des Mannes prallte gegen das letzte im Stau stehende Fahrzeug. Weitere bzw. die davor im Stau befindlichen Fahrzeuge wurden durch diesen Zusammenstoß beschädigt. Die Rettung transportierte den 33-Jährigen und zwei Kinder (7, 4) in das LKH Graz. Sie wurden ambulant behandelt und konnten das Spital bereits wieder verlassen. Der Notarztwagen transportierte ein einjähriges Mädchen ebenso in das LKH Graz. Das Mädchen wurde stationär aufgenommen. Die Ehefrau (27) befindet sich im LKH Wagna, sie erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Im Einsatz befanden sich die Feuerwehren Vogau und Straß, mehrere Fahrzeuge der Rettung und zwei Streifen der Autobahnpolizei Graz-West. Ein Abschleppunternehmen entfernte die teilwiese nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge. Die Autobahn war im Baustellenbereich  für rund vier Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde über den Verzögerungsstreifen geleitet. Es kam dadurch zu weiteren Rückstaubildungen.

Falscher Polizist

Graz, Bezirk Gries. – Eine 59-jährige Grazerin übergab Donnerstagnachmittag, 14. Juli 2022,  „falschen Polizisten“ Wertgegenstände und Bargeld im Wert von mehreren hunderttausend Euro. Das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz hat die Ermittlungen nach unbekannten Tätern übernommen.

Der unbekannte Täter kontaktierte die Grazerin gegen 14 Uhr. Im Telefonat (deutsche Ländervorwahl) teilte der Mann in akzentfreiem Deutsch mit, dass er Kriminalpolizist sei und eine sechsköpfige Einbrecherbande in der Umgebung unterwegs wäre. Zwei Täter wurden bei einem Raubüberfall in der Triester Straße gestellt. Dabei hätte man eine Liste mit Namen und Adressen vorgefunden. Darunter auch die Daten der 59-Jährigen.

Telefonat dauerte drei Stunden

Der falsche Polizist verwickelte sein Opfer in ein stundenlanges Gespräch. Dabei gelang es das Vertrauen der Frau zu erringen. Unter dem Vorwand, dass sämtliche Wertgegenstände auf der Bank aufgrund eines korrupten Bankmitarbeiters nicht sicher wären, begab sich die Frau tatsächlich in ihre Hausbank. Dort holte sie Bargeld und Wertgegenstände ab. Sie transportierte dieses nach Hause und legte die Tasche vor ihre Haustüre. Unbekannte Täter holten diese Tasche ab.

Polizisten mehrmals bedroht

Graz, Bezirk Wetzelsdorf. – Polizisten hielten Donnerstagabend, 14. Juli 2022, in der Grottenhofstraße einen vermutlich alkoholisierten Pkw-Lenker (58) an. Da der Mann die Polizisten mehrfach mit dem Umbringen bedrohte, musste er festgenommen werden.

Bei der Landesleitzentrale (LLZ) langte gegen 19.40 Uhr die Anzeige nach einem vermutlich alkoholisierten Fahrzeuglenker ein. Polizisten (PI Karlauerstraße) nahmen das Fahrzeug in der Grottenhofstraße wahr und führten eine Lenkerkontrolle durch. Der in Graz-Umgebung wohnhafte Mann verhielt sich von Beginn an unkooperativ und aggressiv. Er beschimpfte die Polizisten mehrfach und drohte, sie mit einer Schusswaffe umzubringen.

Positiver Alkoholvortest und keine Lenkberechtigung

Im Zuge der Kontrolle stellten die Grazer Polizisten fest, dass der Mann gar keine Lenkberechtigung besitzt. Ein durchgeführter Alkoholvortest ergab den Verdacht einer schweren Alkoholisierung. Daraufhin forderten die Polizisten den Mann zu einem Alkotest auf. Diesen verweigerte er jedoch.

Festgenommen

Der 58-Jährige wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Graz transportiert. Sobald es sein Gesundheitszustand zulässt, wird er zum Tatverdacht der gefährlichen Drohung einvernommen. 

Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Graz, Bezirk Andritz. – Bei einer Kollision zwischen einem 53-jährigen Radfahrer und einem vierjährigen Microscooter-Lenker Donnerstagabend, 14. Juli 2022, wurde der Radfahrer lebensgefährlich verletzt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Gegen 20:10 Uhr war der 53-jährige Grazer mit seinem Fahrrad auf dem westseitigen Geh- und Radweg der Mautgasse in Fahrtrichtung Norden unterwegs. In der Folge fuhr er in die Straßenbahnunterführung der Grabenstraße ein. Zur gleichen Zeit fuhr ein vierjähriger Junge (aus Graz) mit seinem Microscooter im Beisein seines Vaters auf dem Geh- und Radweg in die entgegengesetzte Richtung in die Unterführung ein. Aus bislang unbekannter Ursache kam es etwa in der Mitte der Unterführung zur Kollision zwischen den beiden Personen. Beide kamen zu Sturz und wurden verletzt.

Nach der Erstversorgung wurde der 53-Jährige mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen ins LKH Graz eingeliefert.

Der Vierjährige wurde leicht verletzt und im LKH Graz ambulant behandelt.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Verkehrsunfalles. Diese mögen sich mit der Verkehrsinspektion Graz I, Tel. Nr.: 059 133/65 4110, in Verbindung setzen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at