Urkundenfälschung. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Wagna, Bezirk Leibnitz. – Ein 49-Jähriger aus dem Bezirk Leibnitz steht im Verdacht, im Zeitraum zwischen 2014 bis 2018 mehrere besonders geschützte Urkunden gefälscht zu haben. Umfangreiche Ermittlungen führten nun zu dem Ermittlungserfolg. 

Bereits im Jahr 2021 ging bei der Polizei ein anonymer Hinweis ein, wobei der unbekannte Anzeiger den nunmehr Verdächtigten beschuldigte, Lebensläufe, Dienstzeugnisse, Strafregister- und Versicherungsauszüge über Jahre gefälscht zu haben. Polizisten der Kriminaldienstgruppe Leibnitz nahmen damals die Ermittlungen auf. Nach einer, nun durch die Staatsanwaltschaft Graz angeordneten, Hausdurchsuchung, konnten die Ermittler große Mengen an belastenden Datensätzen sicherstellen. Der 49-Jährige zeigte sich zu den Vorwürfen geständig, die Schadenshöhe ist derzeit noch Gegenstand von Erhebungen.  

Als Motiv gab der mehrfach vorbestrafte Mann an, aufgrund seines nicht einwandfreien Vorlebens Probleme bei der Jobsuche gehabt zu haben. Er wollte sich mit den Fälschungen eine „weiße Weste“ verschaffen. Dies gelang dem Mann bis zuletzt, da er laufend Anstellungen fand. Der 49-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Albersdorf-Prebuch, Bezirk Weiz. – Beim Zusammenstoß zweier Personenkraftwagen Samstagvormittag, 9. Juli 2022, wurden drei Personen verletzt.

Ein 62-Jährige aus dem Bezirk Weiz wollte mit ihrem PKW gegen 09:15 Uhr von Albersdorf kommend von einer Gemeindestraße auf die B64 abbiegen. Dabei dürfte sie bei einer Kreuzung den herannahenden Pkw eines 43 Jahre alten Grazers übersehen haben sodass es zum Zusammenstoß kam. Beim Unfall wurden die 62-Jährige und ihr 68-jähriger Beifahrer aus dem Bezirk Oberwart schwer verletzt. Sie mussten in das LKH Graz eingeliefert werden.

Der 43-Jährige wurde leicht verletzt in das LKH Weiz eingeliefert. Bei den Bergungsmaßnahmen waren die Feuerwehren Gleisdorf und Albersdorf mit sechs Fahrzeugen und 30 Kräften eingesetzt.     

Sachbeschädigung

Leoben. – Unbekannte Täter besprühten in der Nacht auf Samstag, 9. Juli 2022, einen Zebrastreifen in Regenbogenoptik (als Symbol für Diversität) mit schwarzer Farbe. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. 

Vor einiger Zeit wurden die weißen Streifen des Zebrastreifens am Bahnhofplatz im Zuge einer Aktion eines großen staatlichen Radiosenders in Regenbogenfarben (LGBT-Pridebewegung) übermalt. In der Nacht auf heute malten Unbekannte mit einem schwarzen Spray unter anderem Linien auf die Regenbogenfarben und dürften somit ihren Unmut über diese Aktion bzw. über die Bewegung zum Ausdruck gebracht haben. Die Erhebungen wurden eingeleitet. 

Motorradsturz

Sankt Peter am Kammersberg, Bezirk Murau.-  Bei einem Sturz mit seinem Motorrad Samstagmittag, 9. Juli 2022, erlitt ein 50-Jähriger schwere Verletzungen.

Der 50-jährige Motorradlenker aus Tschechien fuhr gegen 12:30 Uhr als erstes Fahrzeug einer, aus vier Personen bestehenden, Motorradgruppe aus Richtung Oberwölz kommend auf der L512 in Richtung St. Peter am Kammersberg. In einer starken Linkskurve kam er aus bisher noch ungeklärter Ursache rechts von der Fahrbahn ab und stürzte rund zehn Meter über eine steile Böschung in einen Wald. Der Motorradlenker wurde dabei schwer verletzt und musste vom Rettungshubschrauber C17 ins Unfallkrankenhaus nach Kalwang geflogen werden.

Sturz mit dem Fahrrad

Bad Schwanberg, Bezirk Deutschlandsberg.- Beim Sturz mit ihrem E-Bike Samstagnachmittag, 9. Juli 2022, erlitt eine 52-Jährige schwere Verletzungen.

Die 52-Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg lenkte ihr E-Bike gegen 14:00 Uhr auf der B76 in Richtung Bad Schwanberg. In einem Fahrradkindersitz fuhr ihr dreijähriger Enkelsohn mit. Bei Straßenkilometer 26,0 beabsichtigte die 52-Jährige, von der Bundesstraße auf den parallel verlaufenden Gehsteig zu wechseln. Dabei kam sie auf der leicht erhöhten Gehsteigkante zu Sturz. Die Frau, sie trug einen Helm, wurde mit schweren Kopfverletzungen in das LKH Deutschlandsberg eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Das Enkelkind blieb unverletzt. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at