Explosion in Wohnung. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Gösting. – Aus bislang noch nicht restlos geklärter Ursache kam es Mittwochnachmittag, 6. Juli 2022, zu einer Explosion in einer leerstehenden Wohnung. Verletzt wurde niemand.

Gegen 16.20 Uhr kam es im oberen Stockwerk eines Wohnhauses nördlich des Einkaufszentrums Nord (Obere Weid) zur besagten Explosion. Ein Zeuge nahm diese wahr und alarmierte die Einsatzkräfte. Zahlreiche Polizeistreifen sorgten in der Folge für vorsorgliche Absperrmaßnahmen und Umleitungen rund um den Einsatzort. Dabei musste auch die Judendorfer Straße stadteinwärts für rund 15 Minuten für den gesamten Verkehr gesperrt werden. 24 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Graz sorgten schließlich für die Löscharbeiten in der leeren Wohnung. Dabei konnte bereits kurz nach 16:45 Uhr „Brand aus“ vermeldet werden.

Ersten Erkenntnissen zufolge dürfte eine Verpuffung – also eine schlagartige Verbrennung – im oberen Stockwerk des Hauses zur Explosion geführt haben. Die genaue Ursache konnte noch nicht festgestellt werden und ist Gegenstand weitere Ermittlungen des Kriminalreferats der Grazer Polizei. Die betroffene Wohneinheit wurde erheblich beschädigt. Ersten Einschätzungen der Feuerwehr zufolge dürfte ein Sachschaden in der Höhe von rund 150.000 Euro entstanden sein. Verletzt wurde niemand. Die Wohnungen des Hauses sind jedoch bis auf weiteres unbewohnbar.

Sturz mit Motorrad

Stallhofen, Bezirk Voitsberg. – Mittwochabend, 6. Juli 2022, kam ein Motorradlenker (39) zu Sturz und verletzte sich unbestimmten Grades. Er musste ins Krankenhaus geflogen werden.

Kurz vor 18.30 Uhr fuhr der 39-Jährige aus dem Bezirk Voitsberg mit seinem Motorrad (Vespa) auf dem Sonnenweg II in Richtung Stallhofen. Als ihm im Bereich einer Kurve ein Pkw entgegen kam, geriet der 39-Jährige aufs Bankett und kam zu Sturz. In der Folge schlitterte er mehrere Meter über die Straße. Die Pkw-Lenkerin leistete sofort Erste Hilfe und verständigte die Einsatzkräfte. Der 39-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom Rettungshubschrauber C17 ins UKH Graz geflogen.

Motorrad bei Spurwechsel touchiert: Pkw-Lenker gesucht

Graz, Bezirk Puntigam. – Mittwochnachmittag, 6. Juli 2022, kam es beim Spurwechsel zu einer Kollision zwischen einem Pkw-Lenker und dem Lenker eines Motorrades (29). Dabei wurde der Biker leicht verletzt. Die Polizei sucht nun mit einer Beschreibung nach dem bislang unbekannten Lenker des schwarzen Pkw.

Gegen 16.30 Uhr fuhr der 29-jährige Grazer mit seinem Motorrad auf der zweispurigen Puntigamer Straße (B67a) vom Weblinger Gürtel kommend in Richtung Liebenau. Er benutzte den rechten Fahrstreifen. Als plötzlich ein bislang unbekannter Pkw-Lenker unmittelbar vor der Kreuzung Puntigamer Straße/Gmeinstraße (Höhe Hofer) rechts ausscherte, um den Fahrstreifen zu wechseln, touchierte der Pkw das Motorrad. Dabei kam der 29-Jährige zu Sturz und verletzte sich leicht. 

Der Lenker des schwarzen Kleinwagens hielt vorerst noch an der Kreuzung an, stieg aus und entschuldigte sich lautstark. Während der 29-Jährige sein Motorrad wieder aufstellte, fuhr der Pkw-Lenker jedoch bereits wieder weiter. Der Grazer erlitt leichte Verletzungen und begab sich eigenständig zu einem Arzt. Die Daten des Zweitbeteiligten sind bislang nicht bekannt.

Auffällige Beschreibung: Hinweise gesucht

Vom bislang fahrerflüchtigen Lenker ist eine Personsbeschreibung bekannt: Mann, etwa 20 bis 30 Jahre alt, schlank, blonde aufgestellte Haare, etwa 1,75 Meter groß; zum Unfallzeitpunkt bekleidet mit einem gelb-violetten „Lakers“-Tank-Top (Basketball-Mannschaft), einer kurzen Hose sowie Badeschuhen; er lenkte einen schwarzen Kleinwagen und soll zuvor aufgrund seiner häufigen und markanten Fahrspurwechsel sowie aufgrund der lautstarken Musik im Auto aufgefallen sein; 

Verkehrsunfall nach Sekundenschlaf

Gratkorn, Bezirk Graz-Umgebung/A9. – Donnerstagfrüh, 7. Juli 2022, dürfte es aufgrund von Sekundenschlaf einer 21-Jährigen zu einem Verkehrsunfall gekommen sein. Zwei Personen erlitten dabei Verletzungen.

Gegen 4.30 Uhr lenkte die 21-Jährige aus dem Bezirk Liezen ihren Pkw auf der A9 in Fahrtrichtung Linz. In einem Baustellenbereich dürfte die 21-Jährige aufgrund von Sekundenschlaf in einen Betonschweller und eine dahinterliegende Straßenlaterne gefahren sein. 

Die Lenkerin und ihre 23-jährige Beifahrerin aus dem Bezirk Liezen alarmierten selbstständig den Notruf. Die 21-Jährige erlitt bei dem Unfall Verletzungen mittleren Grades und die 23-Jährige schweren Grades. Beide wurden vom Roten Kreuz in das UKH Graz verbracht.

Die Freiwilligen Feuerwehren (unter anderem Deutschfeistritz) waren mit 28 Einsatzkräften vor Ort. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe.

Sattelkraftfahrzeug wies schwere Mängel auf

Spielfeld, Bezirk Leibnitz. – Verkehrspolizisten stellten Mittwochvormittag, 6. Juli 2022, bei einem bosnischen Sattelkraftfahrzeug mehrere technische Mängel fest. Wegen Gefahr im Verzug war eine Kennzeichenabnahme erforderlich.

Die Verkehrspolizisten führten gegen 9 Uhr, gemeinsam mit Technikern der ASFINAFG in Straß in Steiermark, Schwerverkehrskontrollen durch. Dabei überprüften sie auf der B67 auch ein bosnisches Sattelkraftfahrzeug. Die Kontrollorgane stellten insgesamt 17 technische Mängel am Zugfahrzeug sowie Anhänger fest. Zwei Mängel wiesen eine erhebliche Gefährdung für die Verkehrssicherheit auf. Die Kennzeichen wurden abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Der 41-jährige Lenker sowie der Zulassungsbesitzer werden der BH Leibnitz angezeigt. Aufgrund der erschwerten Strafverfolgung wurde eine Sicherheitsleistung von mehreren tausend Euro eingehoben.

Polizeieinsatz im Grazer Stadtgebiet

Graz, Bezirk Innere Stadt. – Wie berichtet, ging Donnerstagvormittag, 7. Juli 2022, bei der Landesleitzentrale eine Anzeige ein. Der Gebrauch einer Schusswaffe konnte nicht ausgeschlossen werden, ein Polizeieinsatz wurde umgehend eingeleitet. 

Zum Vorfall kann folgendes ergänzt werden:

Die 48-jährige Grazerin dürfte einen Bekannten kontaktiert und ihm mitgeteilt haben, dass ihr Ex-Freund in die gemeinsame Wohnung eingedrungen sei, sie mit einer Schusswaffe bedroht und anschließend einen Suizid begangen hätte. Der Bekannte verständigte daraufhin die Polizei.

Aufgrund der Informationslage wurden zahlreiche Einsatzkräfte der Grazer Polizei, des Einsatzkommandos Cobra Süd, die Schnelle Interventionsgruppe Steiermark sowie die Verhandlungsgruppe Süd eingesetzt. Im Rahmen des Einsatzes wurden zwei Wohnungen (die möglichen Wohnsitze der 48-Jährigen) geöffnet. An den Örtlichkeiten konnten keine Personen angetroffen werden.

In weiterer Folge gelang es Polizisten aus Oberösterreich die 48-Jährige ausfindig zu machen. Sie und ihr Ex-Freund konnten in dessen Wohnung in Oberösterreich unversehrt angetroffen werden. Anhaltspunkte für eine akute Fremd- oder Gemeingefährlichkeit lagen nicht vor.

Die ursprünglichen Angaben der 48-Jährigen dürften auf einen nicht angepassten Alkohol- und Medikamentenkonsum zurückzuführen sein. Es wird aufgrund der Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung ermittelt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at