AMS Liezen: Arbeitslosenzahlen sinken weiter Richtung Vollbeschäftigung

Das Arbeitsmarktservice Liezen (AMS) informiert über die aktuellen Entwicklungen am regionalen Arbeitsmarkt. Der Sinkflug der Arbeitslosenzahlen hat sich im Juni fortgesetzt und die aktuelle Arbeitslosenquote nähert sich bereits vor den Sommermonaten Richtung Vollbeschäftigung.

Mit Ende Juni sind beim AMS Liezen 1.025 Personen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Rückgang um 208 Personen oder 16,9 Prozent. „Der Trend beim Rückgang der Arbeitslosenzahlen hat sich im Juni weiter fortgesetzt und befindet sich auf einem niedrigen Niveau. Der Sockel an arbeitsuchenden Menschen ist so gering, wie seit über 30 Jahren nicht mehr und die Zahl der Langzeitbeschäftigungslosen konnte innerhalb eines Jahres um mehr als Hälfte, um 189 Personen oder um 51,5 Prozent reduziert werden“, informiert AMS Liezen Leiter Helge Röder zu den jüngsten Arbeitsmarktentwicklungen. „Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt derzeit bei 3,8 Prozent und die jüngsten Zahlen zeigen, dass diese in den nächsten Wochen weiter sinken wird und wir über die Sommermonate bis in den Herbst mit einer Vollbeschäftigung im Bezirk rechnen können“, prognostiziert Röder. Das Angebot am Stellenmarkt ist weiterhin sehr hoch. Mit Ende Juni sind 1.777 Stellen beim AMS Liezen nahezu in allen Branchen gemeldet.

Ein ähnliches Bild zeigt die aktuelle Situation am Lehrstellenmarkt. Die Schere geht immer mehr auseinander. Derzeit steht den Jugendlichen ein vielfältiges Lehrstellenangebot zur Verfügung und Röder appelliert sich im Hinblick auf die Lehrplatzsuche beim AMS zu melden. „Wir unterstützen und begleiten gerne bei der Suche nach der passenden Lehrstelle und bieten auch Unterstützung bei der Berufsorientierung mit unserem Berufsinfozentrum“, so Röder.

Positive Bilanz der Business Tour 2022: Gespräche mit 110 Betrieben im Bezirk

Ein positives Fazit zieht das Arbeitsmarktservice Liezen zur kürzlich beendeten AMS Business Tour 2022: Innerhalb des Tour-Zeitraums in den letzten Wochen fanden 110 Betriebskontakte im ganzen Bezirk statt – zum Großteil besuchten die Mitarbeiter_innen des Service für Unternehmen (SfU) persönlich die Betriebe. „Die heimische Wirtschaft ist mit einer herausfordernden Situation am Arbeitsmarkt konfrontiert: Die Arbeitslosigkeit und damit das Arbeitskräftepotenzial gehen stetig zurück, indes verharrt der Personalbedarf der Unternehmen auf einem äußerst hohen Niveau“, betont AMS Liezen Leiter Helge Röder. „Doch auch in Zeiten eines Arbeits- und Fachkräftemangels steht das Arbeitsmarktservice den heimischen Unternehmen als starker, verlässlicher Partner mit Rat und Tat zur Seite. Das bekräftigen wir mit unserer alljährlich abgehaltenen Business Tour.“

„Die Beraterinnen und Berater informierten über die konkrete Lage am regionalen Arbeitsmarkt, stellten die vielfältige Palette an Förderungen zur Qualifizierung vor, zeigten Wege auf, um das Suchen, Finden und Halten passender Arbeitskräfte erfolgreich zu gestalten“, erklärt Röder. Insbesondere arbeitsplatznahe Ausbildungen wären dabei ein gut geeignetes Modell, um engagierte Arbeitsuchende direkt im eigenen Betrieb zu neuen Fachkräften auszubilden, natürlich angepasst an die spezifischen Bedürfnisse. Mehr Informationen dazu unter: https://gemeinsamausbilden.ams.at/

04.07.2022, Seite 1

Arbeitsmarktservice Liezen

Nachhaltig in die Zukunft blicken
Unter dem Motto „Innovativ und kreativ die Zukunft gestalten“ veranstaltete das AMS Liezen in Zusammenarbeit mit der heimischen Wirtschaftskammer und der Unternehmensberatung von alea + partner GmbH Ende Juni eine Impulsveranstaltung zum Thema „smart & green“. Gemeinsam mit dem Nachhaltigkeitsmanager DI Gerhard Lang, Eigentümer und CEO von smartwärts e.U und unter Begleitung von regionalen Unternehmern und Experten wurde dabei ein Blick auf ein nachhaltiges Managen gerichtet: „Wir wollten das Thema Nachhaltig managen von vielen Perspektiven beleuchten und Erfolgsbeispiele für Unternehmen, Gemeinden und Institutionen zeigen“, berichtet Helge Röder. Rückblick unter: https://nachhaltig-managen.alea.systems/

Aktuelle Arbeitsmarktdaten mit Ende Juni aus dem Bezirk Liezen:

  •   Ende Juni waren insgesamt 1.205 Personen arbeitsuchend vorgemerkt – das bedeutet einen Rückgang um -16,9 %. Die Zahl der Schulungsteilnehmer_innen befindet sich mit 314 Personen unter dem Vorjahresniveau (-9,8 %). Insgesamt (Arbeitslose und Personen in Schulung) sind aktuell 1.339 Personen (-242) beim AMS Liezen gemeldet. Aktuell verfügen rund 192 Personen über eine Einstellzusage.
  •   Geschlechtsspezifisch zeigen die Bestände der Arbeitsmarktdaten folgende Entwicklung: 504 Frauen (-21,3 %) und 521 Männer (-12,1 %) sind arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosigkeit ist nahezu bei allen Personengruppen wieder zurückgegangen – das größte Minus gab es erfreulicherweise bei den Personen über 50 Jahre, mit einem Minus von 24,1 Prozent, ein Plus gab es bei Personen unter 25 Jahre mit 25,8 Prozent.
  •   Im Branchenvergleich sind derzeit die höchsten Vorgemerktenbestände in der Beherbergung und Gastronomie, im Handel und in der Produktion inkl. der Überlassung von Arbeitskräften zu verzeichnen.
  •   416 Personen (189 Frauen und 227 Männer) haben sich im Juni neu arbeitslos gemeldet, das sind um 51 oder 13,4 % mehr als im Vorjahr und hat saisonbedingte Gründe. Nach Branchen betrachtet, kommen die stärksten Zugänge aktuell aus dem Bereich der Warenherstellung sowie dem Handel.
  •   Die Zahl der Abgänger_innen in Arbeit betrug im Juni 510 Personen. Nach Branchen betrachtet, können die meisten Arbeitsaufnahmen im Tourismus, im Handel, sowie in der Produktion inkl. der Überlassung von Arbeitskräften beobachtet werden.
  •   Im Juni wurden 432 freie Stellen (-114 oder -20,9 % gegenüber dem Vorjahr) dem AMS Liezen gemeldet. Insgesamt stehen derzeit beim Stellenangebot mit 1.777 mehr Jobs (+257 oder 16,5 %) am regionalen Stellenmarkt zur Verfügung. Im aktuellen Monat konnten im Gesamtbezirk 591 Stellen (+125 oder +26,8 %) abgedeckt werden.
  •   Am Lehrstellenmarkt ist der Bestand an sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden mit 19 Jugendlichen auf Vorjahresniveau (+1 oder +5,6 %). Das Angebot an offenen Lehrstellen ist zum Vorjahr höher (+45 oder +16,4 %). Insgesamt stehen derzeit 320 Lehrstellen und Ausbildungsmöglichkeiten verteilt über viele Branchen zur Verfügung.
  •   Die Kurzarbeit ist im Bezirk weiter rückläufig. Aktuell mit Ende Juni haben 26 Betriebe aus dem Bezirk für 314 Beschäftigte eine Kurzarbeitsbeihilfe angemeldet.
  •   Im Rahmen der Aktion Sprungbrett konnten bislang 119 Personen in ein Dienstverhältnis vermittelt werden. Die Zahl der langzeitbeschäftigungslosen Personen ist weiter gesunken und liegt aktuell bei 178 Personen (-189 oder -51,5 %).

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at