Europa macht`s möglich! Erasmus+ & Europäischer Solidaritätskorp in der Steiermark

Seit 2021 konnten im Jugendbereich Rekordsummen an EU-Fördermitteln in die Steiermark geholt werden, das LOGO Jugendmanagement informiert nun über die aktuellen EU-Förderungen für Jugendliche und das Europäische Jahr der Jugend.

Junge Projektleiterinnen und Projektleiter und ESK-Freiwillige in der Steiermark. 
© LOGO Jugendmanagement

Seit 2021 gibt es eine neue EU-Finanzperiode, in die auch die EU-Jugendprogramme Erasmus+ und Europäisches Solidaritätskorps (ESK) fallen. In diesen beiden Förderprogrammen werden verschiedene Projektformate gefördert, wie zum Beispiel internationale Jugendbegegnungen oder Freiwilligeneinsätze im In- und Ausland. Auch Weiterbildung und Vernetzung für Fachkräfte sowie Förderungen für Organisationen sind darin enthalten. Das LOGO Jugendmanagement ist für diese beiden Programme Regionalstelle für die Steiermark und mit der Information, Beratung und Umsetzung betraut. Seit Beginn der Förderperiode 2021 konnten mit diesen Programmen rund 1,6 Millionen Euro an EU-Förderungen  für den Jugendbereich in der Steiermark lukriert werden (allein 2021 waren es 1,2 Millionen Euro). 

Facts

  • 32 Vereine und Organisationen aus der Steiermark haben direkte EU-Fördermittel erhalten. 
  • Es gibt auch Projekte von informellen Gruppen und Studierenden.
  • Der kleinste Fördersatz beträgt 6.000 Euro, das größte Projekt in der Steiermark bekam 300.000 Euro.
  • Gefördert wurden neben der Weiterbildung von Fachkräften Workshops zur Bienenrettung genauso wie eine Upcycling-Werkstätte, Musikmachen mit Senior:innen, mentale Stärkung von jungen Geflüchteten, Radfahrende DJ-Events, internationale Begegnungen mit Theater, Street Art und vieles mehr.
  • 22 junge Steirerinnen und Steirer sind als ESK-Freiwillige ins Ausland gegangen, um in sozialen Einrichtungen mitzuarbeiten.
  • 43 junge Europäerinnen und Europäer aus dem Ausland haben Einrichtungen in der Steiermark bereichert.
  • 16 Aufnahmeorganisationen gibt es in der Steiermark. Darunter Einrichtungen aus Jugend, Kultur und Schule.
  • Mit mehr als 30 Ländern in Europa und darüber hinaus wurden Projekte durchgeführt – von Finnland bis Marokko. Auch Nicht-EU-Länder können teilnehmen.
  • Special: Wir haben drei ESK-Freiwillige aus der Ukraine hier, zwei davon direkt im LOGO aufgenommen.
  • In manchen Förderschienen (es gibt insgesamt sieben förderbare Projektformate) ging ein Viertel der geförderten Projekte in die Steiermark, in einer sogar ein Drittel.
  • Es gibt Projektformate für internationale Begegnungen genauso wie Förderungen für lokale Projekte. 

2022 ist das Europäische Jahr der Jugend!

Diesr Schwerpunkt dient dazu, Themen und Anliegen junger Menschen sichtbar zu machen sowie Möglichkeiten der Beteiligung aufzuzeigen. Jugendliche sowie Organisationen, Einrichtungen und Institutionen, die mit jungen Menschen arbeiten, sind herzlich eingeladen am Europäischen Jahr der Jugend mitzuwirken!

© Europäische Union/getty images

Die Möglichkeiten reichen von simpler Sichtbarmachung durch Logoverwendung oder Einträge am Europäischen Jugendportal bis zu Mikroförderungen: Einzelpersonen ab 18 Jahren können ebenso einreichen wie Gruppen und Vereine. Bis zu 1.000 Euro werden für diverse Aktivitäten gefördert. Vom Badetag mit dem Jugendzentrum bis zur Restauration eines Themenwegs: Die Palette ist bunt. 100.000 Euro sind im Topf für österreichische Projekte.  

Aufruf an junge Menschen: Voice your Vision – Verschaff´ deiner Stimme Gehör!

Mitmachen und online deine Botschaft veröffentlichen! Auf der digitalen  Voice-Your-Vision-Plattform der Europäischen Kommission können junge Menschen via Sprachnachricht ihre Vision zur Zukunft Europas abgeben. 

Weitere Möglichkeiten der Beteiligung gibt es auf der europäischen Plattform zum Jahr der Jugend unter  europa.eu/youth/year-of-youth_de.

Stratements

Jugendlandesrätin Juliane Bogner-Strauß: „Der Austausch auf europäischer Ebene ist wichtig für unsere steirischen Jugendlichen, wie auch die Projekte, die seitens der EU gefördert werden. Sie ‚bilden‘ ein modernes, lebendiges, jugendliches Europa, das sich vernetzt, um in gegenseitigem Respekt und Würde friedlich zusammenzuleben und jenen damit entschieden entgegentritt, die ihre Idee von nationaler Größe mit Aggression durchsetzen wollen.“

Europalandesrat Christopher Drexler: „Europa näher kennenzulernen ist die Basis für europäisches Verständnis und Zusammenhalt. Ich freue mich, dass es durch EU-Förderungen und durch das Engagement von LOGO jungen Steierinnen und Steirern ermöglicht wird, mehr über Europa und die internationale Vernetzung zu erfahren und selbst daran mitwirken zu können.“

Faustina Verra, LOGO Jugendmanagement: „Die Steiermark sticht im Bundesländervergleich absolut hervor! Wir freuen uns sehr über das Engagement der jungen Steirerinnen und Steirer und sind auch durchaus stolz auf die vielen sozialen Projekte, die wir beraten und begleiten dürfen.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at